Universität Wien FIND

140303 UE P II - PR 1 - PFA Evaluation von kollaborativen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit (2012W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Samstagsblöcke mit ausreichend Pausen. Parallele Räume durch Gruppenbildung.

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 23.10. 19:00 - 21:00 Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05
Samstag 24.11. 10:00 - 16:00 Seminarraum SG1 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Seminarraum SG3 Gender-Studies, Sensengasse 3, Bauteil 1
Samstag 15.12. 10:00 - 16:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 4 UniCampus Hof 5 2M-O1-10
Samstag 12.01. 10:00 - 16:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Samstag 19.01. 10:00 - 16:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Technische Entwicklungsvorhaben, Forschungsvorhaben, Vorhaben der Entwicklungszusammenarbeit etc. werden zu einem guten Teil in Form von Projekten operationalisiert. Projekte richtig zu konzipieren und wirkungsvoll umzusetzen, gehört zu den unerlässlichen Skills, um in der Wirtschaft, im öffentlichen sowie NGO-Bereich zu reüssieren. Die beste Projektidee kann bereits daran scheitern, die erforderlichen Mittel zur Umsetzung zu akquirieren, weil das Projektvorhaben unzureichend konzipiert wurde und nicht nachvollziehbar vermittelt werden konnte. Wir wollen daher in der Arbeitsgruppe praktisch angewandte Techniken und Methoden wie Projekte entworfen und dargestellt werden können diskutieren und testen, und uns mit den Möglichkeiten und Grenzen der Überprüfung der Zielerreichung von Projekten (und in Folge von Prorammen) beschäftigten. Projektumsetzung selbst ist jedoch nicht Thema dieser Arbeitsgruppe. Wir werden uns mit den wesentlichsten Merkmalen und Funktionen von Monitoring und Evaluation vertraut machen, die Evaluierungsterminologie strukturieren und verschiedene Programmierungs- und Planungsansätze, wie Project Cycle Management (PCM) und Logical Framework Approach (LFA) kennenlernen. Dabei werden wir versuchen, Ansätze von Stakeholder Analysen, die Bildung von Indikatoren und verschiedene Möglichkeiten und Methoden der Verifizierung von „Projekterfolg“ (z.B. mittels Fokusgruppen; sozialer Netzwerkanalyse) praxisnah zu reflektieren und zu üben. Um einen möglichst hohen Praxisbezug herzustellen, werden Praxisbeispiele (primär aus der Ostzusammenarbeit) vorgestellt und verschiedene Übungen durchgeführt, weshalb Doppeleinheiten nötig werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Individuelle Beiträge bei den Übungen, bei der Literaturreflexion und der Beteiligung an den Diskussionen sowie Teamarbeit; laufende Mitarbeit und regelmäßige Teilnahme an der Lehrveranstaltung sowie Bewertung der Hausaufgaben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, dass die Studentinnen und Studenten
die Bedeutung und die Terminologie von Evaluation in der EZA sowie Evaluationsansätze und -heuristiken kennen, kritisch reflektieren und zur Anwendung bringen können;
verschiedene Ansätze und Methoden der Überprüfbarkeit der Erreichung von Projekt- und Programmzielen kennen gelernt, diskutiert und partiell getestet haben; und
anhand praktischer Übungen und Beispiele einen Hauch von Praxiserfahrung sammeln konnten!

Prüfungsstoff

Die Arbeitsgruppe besteht aus einführenden Überblicks- und Impulsvorträgen des Lehrveranstaltungsleiters, Referaten von StudentInnen, Gruppendiskussionen über Fallbeispiele aus der Praxis, Einzel- und Gruppenübungen (z.B. Evaluierung eines Projektantrags, Vorbereitung und Durchführung einer Fokusgruppe) und dem Lesen kurzer, relevanter Fachliteratur, die dann gemeinsam in der AG analysiert und diskutiert wird.

Literatur

Folgende Literatur steht im Hintergrund bzw. kommt u.a. zum Einsatz und wird partiell kritisch gemeinsam analysiert und reflektiert:
ADA (2008): Leitfaden für Projekt- und Programmevaluierungen.
Caspari, A. und Barbu, R. (2008): Wirkungsevaluierungen: Zum Stand der internationalen Diskussion und dessen Relevanz für Evaluierungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Evaluation Working Papers. Bonn: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
GTZ (2004): Wirkungsorientiertes Monitoring. Leitfaden für Vorhaben der Technischen Zusammenarbeit.
Henseling, C., Hahn, T. und Nolting, K. (2006): Die Fokusgruppen-Methode als Instrument in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung, IZT-Werkstattbericht Nr. 82
ILO (1996): Design, monitoring and evaluation of technical cooperation programmes and projects
IPTS and Joanneum Research (2002): RTD Evaluation Toolbox
Plattform Forschungs- und Technologieevaluierung (2003-2005): Standards der Evaluierung in der Forschungs- und Technologiepolitik
Prüfer, P und Rexroth, Margit (2005): Kognitive Interviews. ZUMA-how-to-Reihe, Nr. 15
Prüfer, P. und Stiegler, Angelika (2002): Die Durchführung standardisierter Interviews. ZUMA-how-to-Reihe, Nr. 11
Stockmann, R. (2010): 10 Thesen zur Evaluation der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit. CEval Arbeitspapier Nr. 18

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PR1, PFA, P II;

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:51