Universität Wien FIND

140396 VO Die Kunst buddhistischer Pilgerorte in Südasien (2018S)

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 01.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 08.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 15.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 22.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 12.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 19.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 26.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 03.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 17.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 24.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 07.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 14.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25
Donnerstag 21.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 1 T+B UniCampus Hof 2 2B-O1-25

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Vorlesung gibt einen Überblick über ausgewählter Pilgerplätze und deren kunsthistorische Bedeutung im erweiterten südasiatischen Raum. Im Fokus stehen dabei Architektur und die ornamentale bzw. skulpturale Ausstattung von Pilgerzentren aus verschiedenen Epochen und Regionen. Die Präsentation diverser Raumgestaltungen für Pilgernde und des damit verbundenen vielfältigen Formenrepertoires von Bautyp und Baudekor sollen die Zusammenhänge zwischen Ritual und künstlerischer Ausgestaltung der sakralen Orte verdeutlichen.

Inhalt: Im Buddhismus ist die Pilgerreise zu einem religionsgeschichtlich bedeutenden Platz eine Möglichkeit für den Gläubigen Verdienst zu erwerben und einen wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erleuchtung zu setzen. Pilgerreisen führen u.a. zu Plätze, die mit dem Leben des Buddha Sakyamuni verbunden sind (wie Lumbini, Bodhgaya, Sarnath) oder an denen die Reliquien bedeutender buddhistischer Lehrmeister aufbewahrt wurden/ werden (wie Sanchi, Bharhut, Taxila oder Butkara). Dies erforderte die Erschaffung und entsprechende Ausgestaltung von sakralen Räumen und Bauten, welche die Bewältigung der Pilgerströme und die rituelle Verehrung ermöglichen. Mit der Kanonisierung der Lehren und der Verbreitung des Buddhismus in verschiedene Gebiete (Seidenstraße, Himalaya, Südindien und Sri Lanka) entwickelten sich unterschiedliche Traditionen, die auch in der künstlerischen Gestaltung der Pilgerorten ihren Ausdruck fanden.
Der zeitliche Bogen der Vorlesung reicht daher vom zweiten vorchristlichen Jahrhundert bis zur Gegenwart, den geographischen Rahmen bilden bedeutende buddhistische Pilgerbauten in Afghanistan, Pakistan, Indien, Sri Lanka, Nepal und Tibet.

Ausgewählte Themen sind u.a.:
- frühe Stupas in Sanchi, Bharhut und Kanganhalli mit anikonischen Darstellungen des Buddha
- vihara und chaitya Typus der Höhlentempel von Ajanta, Ellora und Aurangabad,
- Stationen des Lebens des Buddhas in der Gangesebene
- wichtige Klostergründungen in Bihar und Orissa
- Pilgerplätze im Himalaya
- bewahrte Traditionen in Sri Lanka

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

schriftliche Prüfung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

positive Absolvierung der Prüfung

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff sind die Inhalte der Vorlesungseinheiten, Prüfungsschwerpunkte werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA-13, MASK6d-PR, EC1/3

Letzte Änderung: Mi 06.06.2018 15:28