Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

140413 SE VM3 - VM4 -Pierre Bourdieu: Über den Staat Teil II (2015S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

jeweils Dienstag, pktl. 14:00-18:00h; 10. März (SR 5). 14. April (SR 5), 28. April (SR 5), 12. Mai (SR 5), 19. Mai (SR 5), 9. Juni (SR 5), 23. Juni (SR 5)

Für Studierende, die das SE im WS nicht besucht haben, ist ein Neueinstieg möglich, da Bourdieu selbst in seinen Vorlesungen ein neues Studienjahr beginnt.

LV des IFF - findet am IFF in der Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien statt.
Mitbelegung an der Uni Klagenfurt notwendig!


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Der Staat ist die wohlbegründete Illusion, dieser Ort, der wesentlich deshalb existiert, weil man glaubt, er existiere", formuliert Bourdieu polemisch in seinen in den frühen 90er Jahren gehaltenen Vorlesungen am Collège de France. Sein Ziel ist es, eine "Anthropologie des Öffentlichen" bzw. eine "Anthropologie des Staates" zu skizzieren, die einem hilft, sowohl dessen komplexe Vorgeschichte wie auch dessen Gegenwart besser zu verstehen.

Der "Staat" ist für Bourdieu der institutionelle Ort, wo um die Legitimität und den Wert des ökonomischen, sozialen und kulturellen Kapitals gekämpft wird. Es ist der Ort, an dem die symbolische Macht zentralisiert wurde. Hier entscheidet sich, vor allem auch welchen Wert "Bildung" und Wissenschaft in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen haben. Wer mit welchem Kapital die besseren Zukunftschancen hat.

Im Mittelpunkt stehen bei Bourdieu daher auch nicht die Theorien des Staates, sondern vor allem die alltäglichen Praktiken, durch die jene "wohlbegründete Illusion" des Staates im Alltag wirksam wird (z.B. Kalender, Kreditverträge, Gerichtsrituale, Unterschriften, Bildungsdiplome, Diskurse, Kommissionen, Meinungsumfragen, Statistiken).

Im Seminar werden u.a. folgende Fragen beantwortet: Was hat sich mit der Entstehung des modernen Staates verändert? Was unterscheidet unsere heutige Gesellschaft von nicht-staatlichen Gesellschaften? Aber auch: Wie hat die Erfindung des Staates unser Denken verändert? Denn Bourdieu versucht zu zeigen: Wie das größte Erkenntnishindernis der Sozialwissenschaften jenes "Staatsdenken" ist, d.h. jene Kategorien und Begriffe, mit denen der Staat das Soziale denkt und regiert. Wie die Wissenschaft die Begriffe des Staates als "illusio" erkennen und durch andere ersetzen sollte.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zeugniserwerb: Aktive Mitarbeit und Referat zusammen mit einer schriftlichen Arbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

(1.) Ein besseres Verständnis des modernen Staates in seinen vielfältigen institutionellen Erscheinungsformen, d.h. die alltäglichen Praktiken, die jene Illusion des Staates als Handlungssubjekt erzeugen, identifizieren zu können. (2.) Pierre Bourdieus Theorie des Staates und der symbolischen Macht in ihrer historischen und Kulturen übergreifenden Dimension kennenzulernen.

Prüfungsstoff

Literatur

Im Mittelpunkt des Seminars werden ausgewählte Vorlesungen Bourdieus stehen zusammen mit einigen thematisch verwandten Artikeln und Kapiteln aus anderen Werken Bourdieus (eine genaue Literaturliste wird am Beginn des Semesters bekannt gegeben).

Pierre Bourdieu: Über den Staat. Vorlesungen am Collège de France 1989-1992 (Hrsg. v. P. Champagne, R. Lenoir, F. Poupeau, M.-Ch. Rivière). Frankfurt/M.: Suhrkamp 2014
Pierre Bourdieu / Loic J.D. Wacquant: Reflexive Anthropologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1996
Pierre Bourdieu: Über die symbolische Macht. In: ÖZG 8/4 (1997): 556-564
Pierre Bourdieu: Von der königlichen Hausmacht zur Staatsraison. Ein Modell der Genese des bürokratischen Feldes. In: Schwierige Interdisziplinarität. Zum Verhältnis Soziologie und Geschichtswissenschaft. Münster 2004
Pierre Bourdieu: Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1998

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM3, VM4
für Philosophiestudierende: BA M13 und MA M2, MA M3D

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:51