Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

140539 BA Nationalismus im kolonialen Indien - Politische Praxis (2013S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Nur gemeinsam mit der LV 140529 zu besuchen und anzurechnen!

Anmeldung erforderlich: Bitte melden Sie sich bis zum 04.03.2013 unter martin.gaenszle@univie.ac.at an.

Details

max. 36 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 12.03. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 19.03. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 09.04. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 16.04. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 23.04. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 30.04. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 07.05. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 14.05. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 28.05. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 04.06. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 11.06. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 18.06. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34
Dienstag 25.06. 10:45 - 11:30 Seminarraum 5 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-34

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Oft wird davon ausgegangen, dass es so etwas wie "natürliche" Nationen gibt: eine zusammengewachsene, homogene Bevölkerung, die konsequenterweise einen eigenen souveränen Staat beansprucht. Aber gerade im Falle des indischen Subkontinents, wo es mehr als tausend Sprachen und zahlreiche Religionen gibt, zeigt sich deutlich die Problematik eines solchen Nationenbegriffs. Nationen entstehen als Idee und in der politischen Auseinandersetzung. Am sinnfälligsten wird dies besonders am Resultat der nationalen Unabhängigkeitsbewegung in Indien: am Ende der kolonialen Herrschaft entstand nicht ein Nationalstaat, sondern es waren zwei Nationen, die staatliche Souveränität beanspruchten - ndien und Pakistan. Die Lehrveranstaltung befasst sich mit dem politischen Prozess der Herausbildung dieser Identitäten, sowohl in ideengeschichtlicher Hinsicht als auch im Hinblick auf die politischen Strategien und Ereignisse.

II. Politische Praxis

Ausgehend von den Diskursen der politischen Anführer und Ideengeber soll der Frage nachgegangen werden, wie die Ideen des indischen Nationalismus in der politischen Praxis des anti-kolonialen Widerstands umgesetzt wurden. Hierbei geht es insbesondere um die Politik des Indian National Congress, die jedoch keineswegs einheitlich war. Vielmehr gab es von Anfang an Auseinandersetzungen zwischen radikalen, militanten Kräften und Befürwortern der Gewaltlosigkeit, zwischen Anhängern eines religiösen Nationalismus und sozialistischen Internationalisten, zwischen Traditionalisten und sozialen Reformern. Viele dieser Auseinandersetzungen prägen bis heute die Debatten und Kampagnen im postkolonialen Indien.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Literaturauswahl:

Jaffrelot, Christophe. 1996. The Hindu nationalist movement in Indian politics. New York: Columbia University Press.
Rothermund, Dietmar. 2002. Geschichte Indiens: vom Mittelalter bis zur Gegenwart München: Beck.
Mann, Michael. 2005. Geschichte Indiens: Vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Paderborn, München, Wien, Zürich: Schöningh.
Metcalf, Barbara Daly and Thomas Metcalf. 2002. A concise history of India. Cambridge: Cambridge University Press.
Wolpert, Stanley A. 1985. Jinnah of Pakistan, 1. Indian impr. edition. Delhi u.a.: Oxford Univ. Press.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA18 (B)

Letzte Änderung: Fr 05.07.2019 00:14