Universität Wien

141196 SE Arabisch-islamisches Erbe: Zeit- und Ewigkeitsvorstellungen im islamischen Denken (2022S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 15.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 22.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 29.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 05.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 26.04. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 03.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 10.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 17.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 24.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 31.05. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 14.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 21.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27
Dienstag 28.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum Arabica UniCampus Hof 4 2D-O1-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Vergehen von Zeit ist eine grundlegende menschliche Erfahrung, die die eigene Endlichkeit vor Augen führt. In vor-islamischer Zeit setzten die Araber die Zeit mit dem Schicksal gleich. Mit dem Auftreten des Islams wurde Gott zum Herrscher über und Beherrscher der Zeit. In weiterer Folge entwickelten sich im Rahmen von religiösen sowie philosophischen Überlegungen Konzepte von Zeit und Ewigkeit. Wir werden die Herausbildung und Entwicklung solcher Zeit- und Ewigkeitsvorstellungen anhand der Lektüre von arabischen Originaltexten nachzeichnen und sie entsprechenden Vorstellungen in griechischer Philosophie und im indischen Denken gegenüberstellen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorbereitung der Übersetzung von Textabschnitten aus arabischen Originaltexten, die in den Seminareinheiten übersetzt und besprochen werden;
Lektüre von begleitender Sekundärliteratur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Teilnahme an den Seminareinheiten in Präsenz im Seminarraum (oder, sollte die Universität aufgrund von neuerlichen Covid-Maßnahmen geschlossen sein, online über moodle und zoom) durch Übersetzung, Diskussionsbeiträge und Kurzreferate
Beurteilt wird die mündliche Leistung während der Seminareinheiten

Prüfungsstoff

keine Prüfung - siehe Art der Leistungskontrolle und Mindestanforderungen

Literatur

Schmücker, Marcus (Hg.), Temporality and Eternity, 2022. (als e-book über die UB zugänglich)

Stowasser, Barbara Freyer, The Day Begins at Sunset. Perception of Time in the Islamic World, 2014. (als e-book über die UB zugänglich)

Tamer, Georges, Zeit und Gott. Hellenistische Zeitvorstellungen in der altarabischen Dichtung und im Koran, 2008. (als e-book über die UB zugänglich)

Zusätzliche Materialien werden im Laufe des Semester über moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

RP-2, WM-19

Letzte Änderung: Do 03.03.2022 15:28