Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

143095 KU Digitalisierung von Geschichten (2021S)

Afrikanische Literatur im Zeitalter der sozialen Medien

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 11 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Das Semester ist derzeit digital geplant.
Do 13:00-15:00 Uhr
Beginn: 11.03.2021


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Lange galt afrikanische Literatur nur dann „legitimer Weise“ als Literatur, wenn sie niedergeschrieben war. Afrikanische SchriftstellerInnen mussten gegen das Vorurteil ankämpfen, dass afrikanische mündliche Erzähltraditionen nicht das gleiche Gewicht hätten wie schriftliche Literatur, die westliche Kritiker - wie etwa Adrian Roscoe - als die einzig akzeptable Form von Literatur ansahen. Afrikanische AutorInnen scheiterten aber immer wieder auch an den Vorgaben von Verlagen - einer Art „Vorzensur“ - bei der Veröffentlichung ihrer Werke. Es brauchte daher auch eine ganze Weile, bis digitale Romane von Seiten der Literaturkritik Akzeptanz fanden, da die im Internet veröffentlichten Geschichten nicht in dieser Weise einer Kontrolle unterliegen. Ziel dieses Kurses ist es, die Rolle von Zensur im Unterschied zu Nichtzensur anhand von Geschichten zu diskutieren und damit einen neuen Blick auf die Entwicklung dieses Aspekts der afrikanischen Literatur im Internet zu werfen. Internetplattformen wie u.a. Soo many stories und Afridiaspora sind Websites, die im Kurs konsultiert werden sollen - und dort veröffentlichte Geschichten werden im Kurs analysiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Das Verfassen einer Seminararbeit (15 Seiten).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sehr gute englische Lesekenntnisse werden erwartet. Fehlende oder mangelhafte Sprachkenntnisse schließen die erfolgreiche Teilnahme am Seminar nicht aus, schränken aber die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit anglophoner Literatur erheblich ein.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff sind die Inhalte von KU, Skript und Sekundärliteratur.

Literatur

Primärliteratur:

1. Afridiaspora: Obibinii Te Ase: An Anthology Of New Writing
From Ghana, 2017.
2. Afridiaspora: My Africa My City: An Afridiaspora Anthology,
2016.

Sekundärliteratur:

1. Alleyne, Brian. Narrative Networks: Storied Approaches in a
Digital Age. SAGE, 2014.
2. Awadalla, Maggie and Paul March-Russell (eds.) The
Postcolonial Short Story Contemporary Essays. Palgrave
Macmillan, 2013.
3. Page, Ruth and Bronwen Thomas. New Narratives; Stories and
Storytelling in the Digital Age. Nebraska: University of
Nebraska Press, 2011.
4. Roscoe, Adrian. Mother is Gold: A Study in West African
Literature. Cambridge: Cambridge University Press, 1977.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

SAL.T1, SAL.T2, SAL.KU, SAL.GR

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26