Universität Wien FIND

143256 VO Einblicke in zeitgenössische digitale Literaturen Afrikas (2021W)

DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.10. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 14.10. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 21.10. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 28.10. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 04.11. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 11.11. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 18.11. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 25.11. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 02.12. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 09.12. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 16.12. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 13.01. 13:00 - 15:00 Digital
Donnerstag 20.01. 13:00 - 15:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Kurs wird untersucht, wie afrikanische SchriftstellerInnen im Laufe der Zeit digitale Technologien in ihre Arbeit einbezogen haben, wenn sie „traditionelle“ Drucktexte veröffentlichen, mit digitalen Formaten experimentieren oder das Internet nutzen, um ihre Beziehung zum lokalen und internationalen Publikum neu zu definieren. Der Fokus wird darauf liegen, wie sich Worte und Werte als Reaktion auf neue Formen der Mediation verschieben, auf die Grenzen, die diese Formen den Körpern setzen, die sie darstellen, und auf den Schutz, den sie gelegentlich bieten.
In diesem Kurs lesen und analysieren die Studierenden fiktionale Texte in gedruckter Form, Erzählungen aus Blogs, sowie andere Formen von Literatur und Geschichtenerzählen, die über soziale Medien verbreitet werden. Obwohl die Werke, die gelesen werden, viele unterschiedliche Formen annehmen, sind die materiellen und institutionellen Verfahren, die für diesen Kurs relevant sind, diejenigen, die durch das Aufkommen digitaler Technologien geprägt sind: Mobiltelefone, PCs und das World Wide Web. Der Fokus wird darauf liegen, wie die Einführung dieser neuen Medien in Afrika die literarische Produktion verändern. Kritisches Lesen im Kurs soll Divergenzen und Gemeinsamkeiten zwischen diesen Weisen der literarischen Entwicklungen identifizieren und wie sie das Wachstum der zeitgenössischen afrikanischen Literatur fördern. Kursmaterialien bilden unter anderem gedruckte, digitale und hybride Veröffentlichungen von Chinua Achebe, Adaobi Tricia Nwaubani, Teju Cole, und Binyavanga Wainaina.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Das Verfassen einer Seminararbeit (15 Seiten).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sehr gute englische Lesekenntnisse werden erwartet. Fehlende oder mangelhafte Sprachkenntnisse schließen die erfolgreiche Teilnahme am Seminar nicht aus, schränken aber die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit anglophoner Literatur erheblich ein.

Prüfungsstoff

Die Inhalte von Seminar, Skript und Sekundärliteratur.

Literatur

Primärliteratur:
1. Achebe, Chinua (1958). Things Fall Apart. London: Heinemann African Writers Series.
2. Cole, Teju (2011). Open City. New York City: Random House.
3. Nwaubani, Adaobi Tricia (2009). I Do Not Come to You by Chance. New York: Hachette Books.

Sekundärliteratur:
1. Burrell, Jeanna (2012). Invisible Users: Youth in the Internet Cafés of Urban Ghana. Massachusetts: MIT Press.
2. Fitzpatrick, Kathleen (2007). "The Pleasure of the Blog: The Early Novel, the Serial, and the Narrative Archive." In: Blogtalks Reloaded: Social Software-Research & Cases, eds. Thomas N. Burg and Jan Schmidt. [Vienna 2006 www.blogtalk.net]. Vienna: Social Software Lab.

3. Himmer, Steve (2004). The Labyrinth Unbound: Weblogs as Literature. University of Minnesota. Retrieved from the University of Minnesota Digital Conservancy. https://hdl.handle.net/11299/172823. Accessed: 03.05.2021.
4. Quayson, Ato (2014). Oxford Street, Accra: City Life and the Itineraries of Transnationalism. Durham: Duke University Press.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

ÜAL 2/1, ÜAL 2/2, SAL/A, SAL/B, MA: SAL.VO.1, SAL.VO.2,
EC-148, EC-647

Letzte Änderung: Mo 28.02.2022 11:30