Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

144031 VU Diskursive Theologie II (kalam) (2020W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 17.10. 09:45 - 18:15 Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Sonntag 18.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum i2/3 (islam) Schenkenstraße 8-10 EG
Samstag 09.01. 09:45 - 16:30 Digital
Sonntag 10.01. 09:45 - 13:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Schon früh in der islamischen Geschichte haben sich religiöse Strömungen wegen politischen und theologischen Meinungsverschiedenheiten herauskristallisiert. Dadurch kam es zur Spaltung der religiösen Gemeinschaft. Als Folge davon sind später verschiedene theologische Schulen entstanden. Bei der Entstehung und Entwicklung der Rechtsschulen haben dann die politischen und theologischen Strömungen auch eine wichtige Rolle gespielt. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit die verschiedenen theologischen Schulen (z.B Ašʿariten, Māturīditen, Muʿtaziliten, Šīʿīten) näher kennen zu lernen.
Daneben werden wir uns mit der Frage beschäftigen, wie die Rechtleitung und Vorherbestimmung Gottes im Koran gemeint ist und von den verschiedenen Glaubensschulen der Diskursiven Theologie verstanden und gedeutet wurde, weil dies für die Freiheit und Verantwortung des Menschen von Bedeutung ist. Themen, die ebenfalls mit dieser Problematik zu tun haben, wie z.B. Prädestination (qadar), Freier Wille (irāda, iḫtiyār), Aneignung von Taten (kasb), Gut (ḫair) und Böse (šarr) und die Allmacht (qudra) und Gerechtigkeit (ʿadl) Gottes, die im kalām (Diskursiven Theologie) auch behandelt werden, werden auch Diskussionsgegenstand der Veranstaltung sein.

Lernziele:
- Vertiefende Betrachtung der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Diskursiven Theologie sowie ihrer Methodik
- Vertiefender Einblick in Diskurse, Theorien und Methoden der Glaubensschulen des Islams
- Kennenlernen von Geschichte und Gegenwart der Glaubensschulen des Islams sowie ihrer Ideen und Ausgangspunkte im Kontext von islamisch-philosophischen sowie mystischen Strömungen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat, Hausarbeit, Essay, Protokoll

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Wird im Seminar bekannt gegeben

Prüfungsstoff

Wird im Seminar bekannt gegeben

Literatur

Anawati, Georges: Philosophie, Theologie und Mystik. In: Das Vermächtnis des Islam. Hrsg. von Hartmut Fähndrich. Bd. 2. Zürich, München: Artemis Verlag, 1980. 119-165.
Cahen, Claude: Der Islam I: Vom Ursprung bis zu den Anfängen des Osmanenreichs. Bearb. v. G. Endreß. Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch-Verl., 2003. [208-223: Die Entwicklung der politisch-religiösen Bewegungen von der Mitte des 9. bis zur Mitte des 10. Jahrhunderts]
Daiber, Hans: Frühe islamische Diskussionen über die Willensfreiheit des Menschen. In: Hat der Mensch einen freien Willen? Die Antworten der großen Philosophen. Hrsg. von Uwe an der Heiden und Helmut Schneider. Ditzingen: Reclam, 2007. 324-339.
Ende, Werner: Sunniten und Schiiten im 20. Jahrhundert. In: Saeculum; 36. 1985. 187-200.
Ess, Josef van: Sprache und religiöse Erkenntnis im Islam. In: Sprache und Erkenntnis im Mittelalter. Hrsg. von Jan P. Beckmann. Bd. 1. Berlin: de Gruyter, 1981. 226-235.
Ess, Josef van: Theologie und Gesellschaft im 2. und 3. Jahrhundert Hidschra: eine Geschichte des religiösen Denkens im frühen Islam. Bd. 1-6. Berlin 1991-1997.
Ess, Josef van: Die Erkenntnislehre des ‘Adudaddîn al-Icî. Übersetzung und Kommentar des ersten Buches seiner Mawâqif. Wiesbaden 1966.
Fakhry, Majid: Ethical theories in Islam. Leiden: Brill, 1991.
Goldziher, I.: Die Gottesliebe in der islamischen Theologie. In: Ignaz Goldziher: Gesammelte Schriften. Bd. V. Hrsg. von Joseph Desomogyi. Hildesheim: Georg Olms, 1970. 418-432.
Goldziher, I.: Aus der Theologie des Fachr al-dīn al-Rāzī. In: Ignaz Goldziher: Gesammelte Schriften. Bd. V. Hrsg. von Joseph Desomogyi. Hildesheim: Georg Olms, 1970. 237-271.
Kılıç, Recep: Der Ethikbegriff im Denken der klassisch-islamischen Systematischen Theologie. In: Menschenwürde. Grundlagen in Christentum und Islam. Interkulturelle und interreligiöse Symposien der Eugen-Biser-Stiftung. Hrsg. von Richard Heizmann [u.a.]. Bd. 1. Stuttgart: W. Kohlhammer, 2007. 138-155.
Madelung, Wilferd: Der Kalām. In: Grundriss der arabischen Philologie. Bd. 2. Hrsg. von H. Gätje. Wiesbaden 1987. 326-37.
Mez, Adam: Die Renaissance des Islâms. Heidelberg 1922.
Rudolph, Ulrich: Al-Māturīdī und die sunnitische Theologie in Samarkand. Leiden 1997.
Watt, William Montgomery: Islamic philosophy and theology: an extended survey. 2nd ed. Edinburgh: Edinburgh University Press, 1985.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PM 03.3A

Letzte Änderung: Mo 07.12.2020 11:08