Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

150008 UE Wissenschaftliches Arbeiten in der Japanologie - Basis (Gruppe 5) (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

DI 9:45 Uhr - 11:15 Uhr, DIGITAL.
Beginn: 9.3.2021

Diese Lehrveranstaltung wird Corona-bedingt synchron online unterrichtet; das bedeutet, die Teilnehmer*innen werden zur Unterrichtszeit per BBB (BigBlueButton) unterrichtet.

Um positiv benotet zu werden, dürfen Sie den Lehrveranstaltungs-Einheiten nicht mehr als 3-mal fernbleiben. Ausnahmen von der Teilnahme am Unterricht sind durch ärztliches Attest zu erwirken, in besonderen Fällen ist das Einvernehmen mit der LV-Leitung herzustellen. Falls Sie den ersten Lehrveranstaltungstermin unentschuldigt versäumen, werden Sie automatisch von der LV abgemeldet. Wenn Sie beim ersten Termin verhindert sein sollten, den Platz in der LV aber behalten möchten, muss eine Entschuldigung schriftlich per Mail an die LV-Leitung erfolgen.

Wenn möglich, wird zu gegebenem Zeitpunkt auf einen Hybrid- bzw. Vor-Ort-Modus umgestellt.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Diese Übung führt in grundlegende Theorien, Methoden und Praktiken des wissenschaftlichen Arbeitens ein und trägt gleichzeitig zum Ausbau des japanologisch gestützten Wissens über Bereiche der Kultur, Gesellschaft, Politik und Geschichte Japans bei.

Ziele: Erlangung von Basiskompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens. Die Studierenden sollen dazu befähigt werden, sich Wissen über ein klar definiertes Thema selbständig anzueignen, es aufzubereiten und einem Publikum präsentieren zu können.
Der Fokus der LV liegt auf der Aneignung folgender Kompetenzen:
- sinnerfassendes Lesen wissenschaftlicher Texte
- Einübung der formalen Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens wie Zitierregeln und Quellenkritik
- sorgfältige Dokumentation und Analyse von Informationen
- kritische Aufbereitung von Material und Präsentation von Ergebnissen
- strukturiertes Schreiben

Methoden: Die oben angeführten Inhalte werden durch Lektüre und gemeinsame Besprechung ausgewählter deutsch- sowie v.a. englischsprachiger wissenschaftlicher Fachliteratur vermittelt. Außerdem werden Kommentare zu den Texten in Form von schriftlichen Hausübungen, nebst einer Rezension zu einer selbstgewählten japanologischen Monographie zu schreiben sein. Darüber hinaus werden die Studierenden in Gruppenarbeiten eingegrenzte Themenbereiche selbstständig erarbeiten, aufarbeiten, in der Übung vorstellen und im Anschluss diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

* Hausübungen (inkl. Textlektüre)
* Zitierübung und Zitiertest
* Buchrezension
* Gruppenarbeit inklusive Präsentation

Plagiatsnotiz
Mit Ihrer Anmeldung zu der Lehrveranstaltung erklären Sie, alle Leistungen eigenständig zu erbringen und alle Quellen und Hilfsmittel, die Sie benutzen, durch Zitieren/Belegen kenntlich zu machen.
Das Plagiieren, also die Übernahme fremder Ideen und Formulierungen ohne entsprechende Quellenangaben (=Zitate) verstößt gegen die Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens.
Wird ein Plagiat festgestellt, so führt dies automatisch zu einer Nicht-Bewertung der gesamten Lehrveranstaltung; im Sammelzeugnis scheint dann der Vermerk "unerlaubte Hilfsmittel" auf, darüber hinaus kann es auch strafrechtliche Konsequenzen haben.
Dies gilt ausnahmslos für alle schriftlichen und mündlichen Arbeiten, die an der Universität Wien eingereicht bzw. gehalten werden, von kleinen Hausübungen und Referaten bis zu Masterarbeit/Dissertation und Defensio.
Nähere Informationen sind der Webseite des Studienpräses zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis zu entnehmen: http://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/sicherung-der-guten-wissenschaftlichen-praxis/

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

* Die persönliche Anwesenheit in der ersten Lehrveranstaltungseinheit, die am 9. März 2021 digital abgehalten wird, ist – unabhängig vom Anmeldestatus auf u:space – unbedingt erforderlich, andernfalls erfolgt eine automatische Abmeldung. Sollten Sie an der ersten Einheit nicht teilnehmen können, so muss eine Entschuldigung für das Fernbleiben schriftlich per Email an die Lehrveranstaltungsleitung erfolgen.

* Der erstmalige Besuch der digitalen Lehrveranstaltung zählt bereits als Prüfungsantritt, d.h. die Lehrveranstaltung wird benotet!

* Für eine positive Note ist eine Teilnahme an mindestens 80 % der digitalen Einheiten Voraussetzung; d.h. Sie dürfen der Lehrveranstaltung max. drei Mal fernbleiben. Aufgrund der andauernden Pandemie wird die Lehrveranstaltung digital in Form einer Videokonferenz durchgeführt, an der alle TeilnehmerInnen aktiv mit Mikrofon und Kamera teilnehmen müssen. Sollten diese Bedingungen während einer Einheit nicht erfüllt werden können, gilt dies als Fehlstunde.

Die Note setzt sich aus den folgenden (online) erbrachten Leistungen zusammen:
- aktive Teilnahme an Diskussionen, Gruppenarbeiten und Übungen während des Unterrichts: 15%
- Lektüre der Fachtexte und dazugehörige Hausübungen: 40%
- Buchrezension: 10%
- Gruppenarbeit und Präsentation: 20%
- Zitierübung: 15%

* Notenschlüssel:
0 – 50 % = Nicht Genügend (5)
51 – 65 % = Genügend (4)
66 – 78 % = Befriedigend (3)
79 – 90 % = Gut (2)
91 – 100 % = Sehr Gut (1)

Prüfungsstoff

Passives und Aktives Beherrschen der grundlegende Theorien, Methoden und Praktiken des wissenschaftlichen Arbeitens in der Japanologie. In der LV wird dieser Prüfungsstoff noch näher besprochen.
--- Standard Disclaimer ---
PLAGIATSNOTIZ: Mit Ihrer Anmeldung zu der Lehrveranstaltung erklären Sie, alle Leistungen eigenständig zu erbringen und alle Quellen und Hilfsmittel, die Sie benutzen, durch Zitieren/Belegen kenntlich zu machen.
Beachten Sie unbedingt IMMER: Das Plagiieren, also die Übernahme fremder Ideen und Formulierungen ohne entsprechende Angaben (= Zitieren), verstößt gegen die Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens und gilt als geistiger Diebstahl, der auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann. Dies gilt ausnahmslos für alle schriftlichen Arbeiten von kleinen Hausübungen bis zu Masterarbeit oder Dissertation und Referate, die an der Universität Wien eingereicht bzw. gehalten werden. Wird ein Plagiat festgestellt, so führt dies automatisch zu einer Nicht-Bewertung der gesamten Lehrveranstaltung; im Sammelzeugnis scheint dann der Vermerk "unerlaubte Hilfsmittel" auf.
Nähere Informationen sind der Webseite der Studienpräses zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis zu entnehmen: http://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/sicherung-der-guten-wissenschaftlichen-praxis/

Literatur

Pflichtlektüre:
Popitz, Heinrich
1976 _Prozesse der Machtbildung._ Tübingen: Mohr. 3. Aufl. [11968] (= Recht und Staat; 362/363)

Weitere verpflichtende Literatur wird in der LV besprochen und auf Moodle veröffentlicht. Diese Literatur ist von allen LV-Teilnehmer*innen rechtzeitig zur jeweiligen Einheit zu lesen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M5

Letzte Änderung: So 21.02.2021 05:12