Universität Wien FIND

160009 SE Die Messen Heinrich Isaacs (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 06.03. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 20.03. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 27.03. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 03.04. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 24.04. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 08.05. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 15.05. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 22.05. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 29.05. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 12.06. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 19.06. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Montag 26.06. 14:15 - 15:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Anhand der über 40 mehrstimmigen Vertonungen des 'ordinarium missae' von Heinrich Isaac soll nicht nur ein Überblick über die verschiedenen Kompositionstechniken der Zeit erarbeitet werden, sondern auch ein Bild dieser Werke, mit denen sich die Forschung bislang nur wenige Male intensiv auseinandergesetzt hat. Dabei bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten an: in der konkreten Beschäftigung mit einer bestimmten Messe und ihrer verarbeiteten Vorlage, aus kompositionstechnischer Sicht, aus dem Blickwinkel der überliefernden Quellen etc. Anhand dieser Werke Isaacs, dessen 500. Todestag in diesem Jahr begangen wird, soll also geübt werden, eine musikwissenschaftliche Fragestellung zu entwickeln, diese zu einer sinnvollen These, zu einem anschaulichen viertelstündigen Referat und schließlich zu einer Seminararbeit auszubauen. Es geht also um die Schulung von "musikwissenschaftlicher Kernkompetenz": dem Sprechen und Schreiben über Musik und über ihre Zusammenhänge.

Das SE dient außerdem der Vorbereitung für die vom 1.–3. Juli 2017 am Institut stattfindende internationale Tagung "Henricus Isaac (ca. 1450/55–1517): Composition – Reception – Interpretation".

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit (Anwesenheitspflicht), Analyse, Referat, Respondenz, Seminararbeit;
Darüber hinaus sollen die Teilnehmer von einem Tagungsvortrag nach eigener Wahl eine schriftliche Zusammenfassung inkl. einer kritischen Auseinandersetzung erstellt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Verständnis von weißer Mensuralnotation ist keine Pflicht, hilft aber beim Verständnis in der Auseinandersetzung mit den Quellen und den überlieferten Werken.

Prüfungsstoff

Literatur

Martin Staehelin, Die Messen Heinrich Isaacs, 3 Bde., Bern 1977
R. Strohm/E. Kempson, "Isaac", in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians. 2nd Aufl. Bd. 12. London: 576-590
M. Picker, Henricus Isaac: a Guide to Research, New York 1991 (Garland composer resource manuals 35)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BAC; B08, B09, B15, B17; M01, M04, M05, M06, M12, M14

Letzte Änderung: Fr 25.10.2019 00:16