Universität Wien FIND

160026 UE Qualitative Forschung: Methoden und Anwendungen in der Musikwissenschaft (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 16.03. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 23.03. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 30.03. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 06.04. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 27.04. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 04.05. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 11.05. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 18.05. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 01.06. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 08.06. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 22.06. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Donnerstag 29.06. 10:45 - 12:15 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende der Musikwissenschaft, die gerne empirisch arbeiten und sich die grundlegenden Techniken der qualitativen Forschung aneignen möchten. Im Vordergrund stehen die klassischen Datenerhebungsverfahren (teilnehmende Beobachtung und Interview) sowie unterschiedliche Strategien der Datenauswertung. In Kleingruppen (3-5 Personen) soll in Annäherung an die Durchführung eines Forschungsprojekts ein gesamter Forschungsablauf von der Formulierung der Forschungsfrage bis hin zur Darstellung der Ergebnisse erprobt werden. Jede Gruppe wird im Laufe des Semesters eine musikwissenschaftliche Fragestellung (bzw. deren entsprechenden Ausschnitt) bearbeiten und die Chance zur praktischen empirischen Arbeit im Forschungsfeld nutzen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Durchgehende Mitarbeit erforderlich: aktive Beteiligung an den Diskussionen und Gruppenarbeiten, Vorbereitung auf die jeweiligen Sitzungen, Planen und Durchführen eines gesamten Forschungsablaufs von der Formulierung der Forschungsfrage bis hin zur Darstellung der Ergebnisse.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

siehe Angaben in den jeweils gültigen Curricula

Prüfungsstoff

Literatur

Thomas Brüsemeister, Qualitative Forschung. Ein Überblick. 2., überarb. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008 [als Online-Ressource in UBW]; Uwe Flick, Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2007; Uwe Flick, Ernst von Kardorff und Ines Steinke (Hg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2002; Barney G. Glaser und Anselm L. Strauss, Grounded theory. Strategien qualitativer Forschung. 2., korrigierte Aufl. Bern: Verlag Hans Huber, 2005; Clifford Geertz, Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Übers. von Brigitte Luchesi und Rolf Bindemann. 5. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1997; Martyn Hammersley und Paul Atkinson: Ethnography. Principles in Practice. 3. Aufl. London u. a.: Routledge, 2007; Klaus Merten, Inhaltsanalyse. Einführung in Theorie, Methode und Praxis. 2., verb. Aufl. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1995; Philipp Mayring, Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 11., aktualisierte u. überarb. Aufl. Weinheim u. a.: Beltz, 2010; Uwe Flick, Triangulation. Eine Einführung. 3., aktualisierte Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011 [als Online-Ressource in UBW]; weitere Angaben während der Lehrveranstaltung.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

POP-V, INT, FRE; B11, B12, B14; M04, M05, M08, M09, M11

Letzte Änderung: Fr 25.10.2019 00:16