Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160042 UE Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen (2016S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Teilnahme am 1. Termin ist für alle TeilnehmerInnen verpflichtend!
Personen, die dem 1. Termin unentschuldigt fernbleiben, werden von der Lehrveranstaltung abgemeldet.

Dienstag 08.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 15.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 05.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 12.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 19.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 26.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 03.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 10.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 24.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 31.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 07.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 14.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 21.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09
Dienstag 28.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-09

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt
Strukturelles Hören (und Denken) soll anhand verschiedener historischer Satzarten und Stile aus dem Stilbereich des 17. -19. Jahrhundert erklärt, geübt und vertieft werden. Dabei sollen die struktur- und formbildenden Funktionen u.a. folgender Phänomene untersucht werden: verschiedene Arten von Kadenzen, Sequenzen, harmonisch-kontrapunktische Satzmodelle, harmonische Entwicklungen, die strukturbildende Funktion der Harmonik, Eröffnungsmodelle, Überleitungen, Schlüsse, Fortspinnung, Entwicklung. Das Bauprinzip von Periode und Satz. Größere Formen wie, Ostinatoformen, Variationen, Präludium, Fuge, Concerto, Sonatensatz, Sonatenrondo, dreiteilige Liedform, Charakterstück.

Ziele
Häufig werden die Fähigkeiten, "Musik zu lesen" und "Musik zu hören" getrennt voneinander betrachtet. Was dazu führt, dass beide Fähigkeiten unterschiedlich entwickelt sind und auf getrennten Ebenen ablaufen. In dieser Lehrveranstaltung sollen beide Fähigkeiten (Ebenen) in ergänzender Weise miteinander verbunden werden. Das analytische Hören spielt eine außerordentlich wichtige Rolle - als Vermittler zwischen der notierten und der klingenden Musik. So sollte es durch musiktheoretisch "geführtes" Hören möglich werden, sowohl beim "Lesen" als auch beim "Hören" von Musik die strukturell wichtigen Noten präzise herauszufiltern.

Methoden
Theoretische Erklärungen, Präsentieren von Klang- und Notenbeispielen aus der Literatur, Übungen in der Lehrveranstaltung, Vergleich des Höreindrucks mit dem Bildeindruck der Notation, Besprechen der gehörten Strukturen, Analyse der Musikbeispiele in Notation und Klang, grafische Darstellung struktureller Vorgänge. Präsentation des Materials auf der e-learning-Plattfform Moodle. Die wöchentliche Nachbearbeitung des Stoffes durch Hausübungen ist integraler Bestandteil dieser Lehrveranstaltung!

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Drei Komponenten führen zum Zeugnis:
1) Regelmäßige Teilnahme (Dreiviertel der Termine).
2) Abgabe-Übungen im Laufe des Semesters.
3) Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sicheres Notenlesen im Violin- und Bassschlüssel; Beherrschung der Grundlagen der Allgemeinen Musiklehre: Erkennen von Intervallen, Skalen, Tonarten; Verständnis des Quintenzirkels, Beherrschung harmonischer Grundlagen (Kadenzen).

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B02.1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35