Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160048 UE Testtheorie und Testkonstruktion für MusikwissenschaftlerInnen (2016W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Außerdem findet ein TERMIN am 10.12., 09:00-19:00 Uhr statt. Raum wird noch bekannt gegeben.

Freitag 09.12. 14:00 - 19:00 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Samstag 10.12. 09:00 - 18:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 16.12. 14:00 - 19:00 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Samstag 17.12. 09:00 - 19:00 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zunächst erscheint dieses Thema als eine rein psychologische oder soziologische Angelegenheit für wenige Spezialisten. In der späteren beruflichen Praxis wird jedoch fast jeder Musikwissenschaftler früher oder später direkt oder indirekt mit dieser Thematik konfrontiert. Hierbei ist sicherlich weniger die Frage bedeutsam "wie konstruiere ich einen Test (Umfrage), um ein qualitatives Merkmal zu messen?" (z.B. Musikalität, Auftrittsangst oder Improvisationsfähigkeit), sondern häufig auch "wie mache ich eine Umfrage zu einem bestimmten Gegenstandsbereich" (z.B. welchen Personen präferieren welches Musikprodukt). Um derartige Problemstellungen zu lösen, sollen im Seminar mittels interaktiver Vorlesung und Gruppenarbeit u.a. die wichtigsten testtheoretischen Ansätze besprochen werden, Grundprinzipien und Formen von Items (Testfragen), die Überprüfung und Beurteilung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit von Tests (Umfragen), Probleme deren Interpretation sowie praktische Tipps, die es einem ermöglichen im späteren Berufsalltag (aber auch im Rahmen einer Qualifikationsarbeit) selbstständig eine Umfrage durchzuführen und zu interpretieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit, aktive Teilnahme, Kurzklausur (ohne Hilfsmittel), Projektarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kurzklausur + Projektarbeit (1-4: bestanden; 5-6: nicht bestanden)

Prüfungsstoff

Inhalte der Veranstaltung

Literatur

Bond, T. G. & Fox, C. M. (2001). Applying the Rasch Model: fundamental measurement in human sciences. Mahawah, New Jersey: Lawrence Erlbaum.
Bortz, J. & Döring, N. (2002). Forschungsmethoden und Evaluation. Berlin: Springer
Bortz, J. & Schuster, C. (2010). Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler. Berlin: Springer
Gulliksen, H. (1950). Theory of mental tests. New York: Wiley.
Linert, G. A. (1969). Testaufbau und Testanalyse. 3. Auflage. Weinheim, Berlin, Basel: Julius Beltz Verlag.
Moosbrugger, H. & Kelava, A. (Hrsg.) (2007). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Heidelberg: Springer.
Rost, J. (1996). Lehrbuch Testtheorie Testkonstruktion. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle: Hans Huber.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA (2016): SYS-V
BA (2011): B05, B12
MA: M03, M09
EC MAK

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35