Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160053 SE Klaviermusik und Aufführungspraxis in historischer Perspektive (2019S)

Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 15.03. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 29.03. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 03.05. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 17.05. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 31.05. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 07.06. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Freitag 21.06. 10:30 - 13:45 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im ausgehenden 19. Jahrhundert vollzog sich eine Schwerpunktverlagerung von einer ehemals rhetorisch konzipierten Vortragslehre hin zu einer ‚wissenschaftlich‘ fundierten Interpretationstheorie, bei der Strukturmomente der Musik in den Vordergrund traten. Hans von Bülow propagierte wie wohl kein zweiter einen solchen Interpretationsansatz, der auf einer den Tonsatz in kleinste Gestalten (zer)gliedernden Strukturanalyse basierte. Hugo Riemanns Theoriebildung wiederum nahm ihren Ausgang von Bülows Beethoven-Deutungen (vgl. Riemann 1884, 268). Riemanns textzentrierter Werkbegriff und die damit verbundene Ausklammerung des klingenden Phänomens Musik prägten maßgeblich die Ausrichtung der europäischen Musikwissenschaft. Musikalische Theoriebildung wurde damit gewissermaßen zum Maßstab der Interpretationspraxis.

Dieses historische Scharnier nimmt die Lehrveranstaltung zum Ausgangspunkt und richtet ihr Augenmerk auf Lehrbücher und Studien, deren erklärtes Ziel es war, ‚Regeln‘ des musikalischen Vortrags theoretisch-wissenschaftlich zu begründen und zugleich Anleitungen für die Praxis zu liefern. Einerseits soll die je unterschiedliche Gewichtung der Elemente des musikalischen Vortrags (Ausdruck, Phrasierung, Dynamik, Metrik, Agogik, Akzentuierung etc.) in den Schriften von Mathis Lussy, Hugo Riemann, Adolph Friedrich Christiani, Carl Fuchs, Otto Klauwell, Franz Kullak u. a. thematisiert werden, andererseits werden wir die Rezeption dieser Schriften in der Interpretationskultur der Jahrzehnte um 1900 beleuchten. In diesem Kontext ist es zudem lohnenswert, an frühen Tonaufnahmen von Klaviermusik methodische Ansätze (computergestützter) Interpretationsforschung zu erproben. Speziell die Besonderheiten der Quellengattung „Tonaufnahme“ werden dabei Berücksichtigung finden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat, Seminararbeit, Mitarbeit (Textlektüre etc.)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Bayley, Amanda (Hg.), Recorded Music: Performance, Culture and Technology, Cambridge 2010.
Brown, Clive, Classical and Romantic Performing Practice 1750–1900, Oxford 1999.
Christiani, Adolph Friedrich, Das Verständnis im Klavierspiel. Eine Darstellung der dem musikalischen Ausdruck zu Grunde liegenden Principien vom Standpunkte des Pianisten, Leipzig 1886.
Cook, Nicholas, Beyond the Score: Music as Performance, Oxford 2013.
Danuser, Hermann (Hg.), Musikalische Interpretation, Laaber 1992.
Fuchs, Carl, Die Zukunft des musikalischen Vortrages und sein Ursprung. Studien im Sinne der Riemannischen Reform und zur Aufklärung des Unterschiedes zwischen antiker und musikalischer Rhythmik, Danzig 1884.
Fuchs, Carl, Die Freiheit des musikalischen Vortrages im Einklange mit H. Riemann’s Phrasirungslehre, Danzig 1885.
Hinrichsen, Hans-Joachim, Musikalische Interpretation. Hans von Bülow, Stuttgart 1999.
Klauwell, Otto, Der Vortrag in der Musik. Versuch einer systematischen Begründung desselben zunächst rücksichtlich des Klavierspiels, Berlin/Leipzig 1883.
Kullak, Franz, Die Aesthetik des Klavierspiels, Berlin 1861.
Kullak, Franz, Der Vortrag in der Musik am Ende des 19. Jahrhunderts, Leipzig 1898.
Lussy, Mathis, Traité de l’expression musicale. Accents,nuances et mouvements dans la musique vocale et instrumentale, Paris 1873 (dt. Die Kunst des musikalischen Vortrags. Anleitung zur ausdrucksvollen Betonung und Tempoführung in der Vocal- und Instrumentalmusik, Leipzig 1886).
Peres Da Costa, Neal, Off the Record: Performing Practices in Romantic Piano Playing, New York 2012.
Philip, Robert, Early Recordings and Musical Style: Changing Tastes in Instrumental Performance 1900–1950, Cambridge 1992.
Riemann, Hugo, Musikalische Dynamik und Agogik. Lehrbuch der musikalischen Phrasirung auf Grund einer Revision der Lehre von der musikalischen Metrik und Rhythmik, Hamburg/St. Petersburg 1884.
Riemann, Hugo/Carl Fuchs, Praktische Anleitung zum Phrasieren, Leipzig 1886.
Riemann, Hugo, Vademecum der Phrasierung, Leipzig 1900.
Riemann, Hugo, System der musikalischen Rhythmik und Metrik, Leipzig 1903.
Riemann, Hugo, „Die Phrasierung im Lichte einer Lehre von den Tonvorstellungen“, Zeitschrift für Musikwissenschaft 1/1 (1918/19), 26–39.
Scott, Anna, Romanticizing Brahms: Early Recordings and the Reconstruction of Brahmsian Identity, Ph.D. Diss., Leiden University 2014.
Tenhaef, Peter, Studien zur Vortragsbezeichnung in der Musik des 19. Jahrhunderts, Kassel 1983.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA (2016): BAC
BA (2011): B08, B10, B17, B18
MA: M01, M05, M14, M15

Letzte Änderung: Do 24.10.2019 13:28