Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160065 SE "Hosenrollen" (2014W)

Rollentausch der Geschlechter als zentrales Handlungselement in Oper, Schauspiel und Film.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Montag, 12:30-14:00, HS 2, Institut für Musikwissenschaft
1. Termin: 13.10.2014
-


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Verkleidung im Sinn der "Verkehrung der Geschlechteridentität" fasziniert nach wie vor und hat insbesondere in sozialhistorisch-ethnischen Disziplinen ein breites Forschungsforum gefunden. Unsere Untersuchung befasst sich in Auswahl mit Hosenrollen in musikdramatischen Werken von W. A. Mozart, R. Strauss, L.v. Beethoven, V. Bellini, E. Humperdinck, A. Berg (u. a.), weiters mit jenen in Schauspiel und Film (bspw. bei W. Shakespeare, F. Schiller, B. Shaw, J. Anouilh; C. T. Dreyer, V. Fleming). Sinn und Zweck der darin befindlichen Verkleidungsriten stehen in Konfrontation mit Text und Musik unter Beachtung offensichtlich auftretender Spielarten der Erotik zur Diskussion (so etwa aus dem Blickwinkel der Travestie, Androgynie oder auch des Narzißmus).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

mündliches Referat (mit schriftlich ausgearbeiteter Endfassung)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Einführung, Referate, Diskussion

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B08, B10, B16; M01, M02, M03, M04, M05, M07, M13

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35