Universität Wien FIND

160133 PS PS zur Historischen Grammatik des Griechischen (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 11.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 18.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 25.10. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 08.11. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 15.11. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 22.11. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 29.11. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 06.12. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 13.12. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 10.01. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 17.01. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 24.01. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Donnerstag 31.01. 14:15 - 15:45 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese LV bietet eine Einführung ins Mykenische, eine bereits dialektal differenzierte, im 2. Jt. v.u.Z. belegte Variante des Griechischen. Mykenisch ist als „missing link“ zwischen dem rekonstruierten Urgriechischen und den im 1. Jt. belegten griechischen Dialekten besonders bedeutsam für die Indogermanistik, Klassische Philologie und Klassische Archäologie und Geschichte. Der Schwerpunkt dieser LV liegt auf den für die historisch-vergleichende Sprachwissenschaft bzw. Indogermanistik relevanten Aspekten. In der ersten Hälfte des Semesters wird die (historische) Phonologie und Morphologie des Mykenischen unter Bezugnahme auf relevante mykenische Texte besprochen. In der zweiten Hälfte liegt der Schwerpunkt auf der Bedeutung des Mykenischen für ausgewählte Probleme der griechischen Etymologie bzw. Verbalmorphologie. Die Studierenden sollen außerdem durch eine Präsentation und eine kurze Seminararbeit eine eigenständige Forschungsfrage entwickeln und bearbeiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und aktive Teilnahme, Präsentation (ca. 15-20 Minuten), Seminararbeit (ca. 10-15 Seiten). Die Präsentation und Seminararbeit sind idealerweise zum selben Thema.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Anwesenheit, Verständnis der besprochenen Literatur und der in der LV besprochenen Themen, eigenständige Einschätzung der Probleme & Debatten, Entwicklung und Präsentation einer Forschungsfrage, positive Beurteilung der Präsentation & Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Die in der LV besprochenen Themen sowie die Handouts/Folien und besprochene Literatur. Handouts und Hintergrundliteratur werden auf Moodle gepostet. Das Thema der Präsentation und Seminararbeit wird in Absprache mit der LV-Leiterin er- und ausgearbeitet.

Literatur

• BARTONĚK, Antonín. 2003. Handbuch des mykenischen Griechisch. Heidelberg: Winter.
• CHADWICK, John. 1998. Three temporal clauses. Minos 31-31: 293-301.
• DOCS2 = VENTRIS, Michael und John CHADWICK. 1973. Documents in Mycenaean Greek. 2. Aufl. Cambridge University Press.
• DUHOUX, Yves und Anna MORPURGO DAVIES (Hrsg.). 2008-14. A Companion to Linear B: Mycenaean Greek Texts and their World. 3 Bd. Bibliothèque des Cahiers de Linguistique de Louvain (BCLL). Louvain: Peeters.
• FERRARA, Silvia. 2010. Mycenaean texts: the Linear B tablets. In: Bakker (Hrsg.), A Companion to the Ancient Greek Language, 11-24.
• GARCÍA RAMÓN, José Luis. 1985. The Spellings Ta and Ta-ra for inherited *Tr̥ in Mycenaean: Sound Law, Phonetic Sequence and Morphological Factors at Work“, Minos 19: 195-226.
• GARCÍA RAMÓN, José Luis. 2006. Zu den neuen Personennamen aus Theben. In: Sigrid Deger-Jalkotzy und Oswald Panagl (Hrsg.), Die neuen Linear B-Texte aus Theben, 37-52. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
• GARCÍA RAMÓN, José Luis. 2010. Espace religieux, théonymes, épiclèses: à propos des nouveaux textes thébains. In: Boehm, Isabelle und Sylvia Müller-Celka (Hrsg.), Espace civil, espace religieux en Égée durant la période mycénienne: Approches épigraphique, linguistique et archéologique, 73-92. Lyon: Maison de l'Orient et de la Méditerranée Jean Pouilloux.
• GARCÍA RAMÓN, José Luis. 2016. Il greco miceneo. In: Maurizio del Freo und Massimo Perna (Hrsg.), Manuale di epigrafia micenea. Libreriauniversita.it.
• HAJNAL, Ivo. 2006. Grammatik des mykenischen Griechisch.
• MEE, Christopher. 2008. Mycenaean Greece, the Aegean and beyond. In: Shelmerdine, Cynthia W. (Hrsg.), The Cambridge Companion to the Aegean Bronze Age, 362-88. Cambridge University Press.
• PALAIMA, Thomas G. 2000-1. Rezension von Aravantinos, Godart, Sacconi (2001), Thèbes Fouilles de la Cadmée I, Minos 35-36: 475-86.
• POPE, Maurice. 2008. The decipherment of Linear B. In: Duhoux & Morpurgo Davies (Hrsg.), A Companion to Linear B, 1-24.
• RAU, Jeremy. 2009. Mycenaean te-re-ja and the Athematic Inflection of the Contract Verbs. In: K. Yoshida und B. H. Vine (Hrsg.), East and West. Papers in Indo-European Linguistics, 181-88. Bremen: Hempen.
• RAU, Jeremy. 2010. Greek and Proto-Indo-European. In: Bakker (Hrsg.), A Companion to the Ancient Greek Language, 171-188.
• SHELMERDINE, Cynthia W. and John BENNET. 2008. Mycenaean states: economy and administration. In: Shelmerdine, Cynthia W. (Hrsg.), The Cambridge Companion to the Aegean Bronze Age, 289-309. Cambridge University Press.
• THOMPSON, Rupert. 2010. Mycenaean Greek. In: Bakker (Hrsg.), A Companion to the Ancient Greek Language, 189-199.
• WRIGHT, James C. 2006. The formation of the Mycenaean palace. In: Deger-Jalkotzy, Sigrid und Irene S. Lemos (Hrsg.), Ancient Greece: From the Mycanaean Palaces to the Age of Homer, 7-52. Edinburgh University Press.
Allgemeine Hintergrundliteratur:
• BAKKER, Egbert (Hrsg.). 2010. A Companion to the Ancient Greek Language. Wiley-Blackwell.
• CHANTRAINE, Pierre. 1961. Morphologie historique du grec. 2. Aufl. Paris: Klincksieck.
• GARCÍA RAMÓN, José Luis. 2017. The morphology of Greek. Kap. 41 in Handbook of Comparative and Historical Indo-European Linguistics, S. 654-682. Mouton: De Gruyter.
• RIX, Helmuth. 1992. Historische Grammatik des Griechischen. 2. Aufl., Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
Online:
• DAMOS: Database of Mycenaean at Oslo: https://www.ub.uio.no/english/about/people/uhs/uhsfagstudier/federia/damos/index.html
• Sigrid Deger-Jalkotzy und Oswald Panagl (Hrsg.), Die neuen Linear B-Texte aus Theben, 37-52. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. http://www.austriaca.at/3640-4inhalt
• Hajnal, Ivo, Grammatik des mykenischen Griechisch.
https://web.archive.org/web/20080514121722/http://www.uibk.ac.at/sprachen-literaturen/sprawi/mykgr.html

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA4-WM2.1

Letzte Änderung: Fr 08.02.2019 09:28