Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160136 PS Linguistische Gesprächsanalyse (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Wichtiger Hinweis zu den Voraussetzungen für diese Pflicht-LV:
Diese LV ist eine fortgeschrittene LV in Gesprächsanalyse, se, in der Sie auch selbständig Gespräche aufnehmen, verschriften und analysieren sollen, darum werden bestehende Kenntnisse in Transkription und Gesprächsanalyse vorausgesetzt (also das "PS Einführung in dieTranskription und Gesprächsanalyse" aus dem BA-Curriculum oder eine vergleichbare LV aus einem anderen Studium).
Die LV "Linguistische Gesprächsanalyse" wird im Modul 1 des MA-Curriculums "Angewandte Linguistik" nur jedes 2. Wintersemester gelesen (also nur alle 4 Semester), und zwar im Wechsel mit der LV "Weiterführende LV in Diskursanalyse und Soziolinguistik I".
Wir wissen, dass das für Sie als Studierende zu zeitlichen Engpässen in der Absolvierung des MA-Studiums führen kann, unterliegen aber unsererseits den budgetären und personellen universitären Rahmenbedingungen, so dass wir nicht einfach "mehr LVs machen" können. Um die Situation für Sie zu erleichtern, haben wir diese beiden alternierenden LVs ab diesem Semester "doppelcodiert",
d.h., wenn Sie die Pflicht-LV "Linguistische Gesprächsanalyse" in diesem Semester noch nicht besuchen können, weil Ihnen die Voraussetzungen fehlen und Sie die LV "Einführung in die Transkription und Gesprächsanalyse" aus dem Bachelor erst nachholen müssen, können Sie im nächsten Jahr (WS 2019/20) die alternierende LV "Weiterführende LV in Diskursanalyse und Soziolinguistik I" besuchen und sie diese anschließend problemlos für die Pflicht-LV "Gesprächsanalyse" anrechnen lassen.
(Info für Ihre Planung: Das PS "Einführung in die Transkription und Gesprächsanalyse" aus dem BA-Curriculum wird jedes Semester gelesen)

Donnerstag 04.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 11.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 18.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 25.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 08.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 15.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 22.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 29.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 06.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 13.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 10.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 17.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 24.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 31.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser LV geht es darum, sich mit der Methode der Gesprächsanalyse und ihrer Anwendung ganz praktisch vertraut zu machen.
Die LV ist deshalb betont übungsorientiert angelegt (und deshalb erfordert Sie auch schon Ihre Vorkenntnisse in Transkription und Gesprächsanalyse).

Im ersten Teil rekapitulieren wir gemeinsam die zentralen gesprächsanalytischen Kategorien wie Gesprächsorganisation, Frage-Antwort-Sequenzen, simultanes Sprechen, Unterbrechungen und die thematische Verknüpftheit von Redebeiträgen - und zwar ganz praktisch an Datenmaterial aus einem Forschungsprojekt zur Arzt-Patienten-Kommunikation, d.h. wir machen gemeinsame "Datensitzungen", in denen wir das gesprächsanalytische Vorgehen üben, die kommunikativen Verfahren der Beteiligten und ihre Bedeutungen für die Gesprächsdynamik herausarbeiten sowie unterschiedliche methodische gesprächsanalytische Herangehensweisen diskutieren.

Im zweiten Teil der LV sind SIE es, die eine solche gesprächsanalytische Datensitzung durchführen. Dazu werden Sie in Kleingruppen ein eigenes kleines empirisches Projekt durchführen, d.h. Datenmaterial erheben, transkribieren, es für eine Datensitzung vorbereiten, diese gestalten, sowie abschließend eine kurze schriftliche PS-Arbeit dazu verfassen. Selbstverständlich werden Sie in der Vorbereitung dazu von mir begleitet.
Falls Sie aus einer anderen LV schon über eigenes und vielleicht auch schon aufbereitetes Datenmaterial verfügen, können Sie dieses selbstverständlich auch verwenden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

regelmäßige Teilnahme, Gestaltung einer Datensitzung mit eigenem aufbereitetem Datenmaterial in der Kleingruppe, Feedbackrunden, PS-Arbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel der LV ist es, die praktische gesprächsanalytische Arbeit mit konkreten Gesprächsdaten unter Anleitung ausführlich zu üben. Die Absolvierung dieser LV versetzt die Studierenden in die Lage, Konzepte der linguistischen Gesprächsanalyse an Gesprächsmaterialien anzuwenden und sie in empirischen Projekten zur Analyse relevanter Forschungsfragestellungen einzusetzen.
HINWEIS: Grundkenntnisse in Transkription und Gesprächsanalyse werden vorausgesetzt!

Prüfungsstoff

Erhebung, Transkription, Aufbereitung eigenen Datenmaterials für eine Datensitzung (in der Kleingruppe), Durchführung der Datensitzung, schriftliche PS-Arbeit, mündliches Feedback der anderen Datensitzungen

Literatur

wird in LV bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA2-M1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35