Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

160140 SE Empirisches Seminar aus Diskursanalyse I (2018W)

Kritische Diskursforschung

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 01.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 08.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 15.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 22.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 29.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 05.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 12.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 19.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 26.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 03.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 10.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 07.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 14.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 21.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 28.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, theoretisch, methodisch und forschungspraktisch in die wichtigsten Varianten der Kritischen Diskursanalyse einzuführen. Es sind dies (1) der an Michel Foucault und Jürgen Link anschliessende Ansatz der „Duisburger Gruppe“ (Siegfried Jäger, Margret Jäger usw.), (2) die mit dem Duisburger Ansatz verwandte „Oldenburger Diskursanalyse“ (Klaus Gloy, Franz Januschek etc.), (3) der soziokognitive Ansatz der Kritischen Diskursforschung Teun A. van Dijks, (4) die stark sozialtheoretisch orientierte und auf der systemisch funktionalen Linguistik fussende Diskursanalyse Norman Faircloughs, (5) der multimodale soziosemiotische Ansatz (Theo van Leeuwen, Gunther Kress, David Machin) und (6) der Wiener Ansatz der Kritischen Diskursanalyse.
Das Seminar ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil dient einer allgemeinen Einführung, in welcher der Lehrveranstaltungsleiter die Kritische Diskursanalyse innerhalb der disziplinenübergreifenden Diskursforschung verortet. Im zweiten Teil des Seminars werden die sechs diskursanalytischen Zugangsweisen mit Blick auf ihre theoretischen, methodologischen und methodischen Grundlagen kennengelernt, das heißt, die zentralen Fragestellungen, Thesen, Analysekriterien sowie Analysemethoden und Analyseschritte erörtert. Im dritten Teil der Lehrveranstaltung werden die Studierenden versuchen, im Rahmen der einzelnen Ansätze kleine empirische Diskursanalysen durchzuführen, und dabei die sechs Varianten der Kritischen Diskursanalyse aus einer forschungspraktischen Perspektive auf ihre jeweilige analytische Leistungsfähigkeit hin erproben. Im abschliessenden Vergleich der Ergebnisse dieser empirischen Fallanalysen werden die Stärken und Schwächen der einzelnen Ansätze zusammengefasst.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit; ein Referat auf der Basis der Aufarbeitung von Literatur und gegebenenfalls einer kleinen empirischen Studie; Abfassung einer Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Referat und Verfassung einer Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Im Seminar theoretisch aufgearbeitete Literatur und empirische Fallstudie.

Literatur

Eckardt, Carolin, Januschek, Franz, Wermbter, Katja (2018): Eklat und Tabu. Oldenburger Kritische Diskursanalyse. In: Jörg Hagemann, Sven Staffeldt (Hrsg.): Pragmatiktheorien II. Diskursanalysen im Vergleich. Tübingen: Stauffenburg. 117–138.
Flowerdew, John, John E. Richardson (Hrsg)(2018): The Routledge Handbook of Critical Discourse Studies. London, New York: Routledge.
Hart, Christopher, Cap, Piotr (Hg.)(2014): Contemporary Critical Discourse Studies. London et al.: Blumsbury.
Januschek, Franz (2018): Über SpracheSpielen. Einübung in die Kunst des Erwägens. Duisburg: UVRR.
Jäger, Siegfried (2015): Kritische Diskursanalyse. Eine Einführung. 7. Auflage. Duisburg: DISS.
Fairclough, Norman (2010): Critical Discourse Analysis. 2. Auflage Harlow et al: Longman.
Gloy, Klaus (1998): Ethik-Diskurse. Praktiken öffentlicher Konfliktaustragung. Skizze eines Forschungsvorhabens. Oldenburg: Universität Oldenburg.
Hart, Christopher (Hrsg.) (2011): Critical Discourse Studies in Context and Cognition. Amsterdam: Benjamins.
Antje Langer, Martin Nonhoff, Martin, Reisigl (Hrsg.): Diskursanalyse und Kritik. Wiesbaden: Springer.
Reisigl, Martin (2011): Grundzüge der Wiener Kritischen Diskursanalyse: In: Keller, Reiner, Hirseland, Andreas, Schneider, Werner, Viehöver, Willy (Hrsg.): Handbuch Sozialwissen-schaftliche Diskursanalyse. Band 1: Theorien und Methoden. 3. Auflage. Wiesbaden. 459–497.
Reisigl, Martin (2018a): Dieses Verfahren halten wir nicht für fair. Eine kritische Diskursanalyse der Regierungspressekonferenz vom 18. Februar 2011. In: Staffeldt, Sven, Hagemann, Jörg (Hrsg.): Pragmatiktheorien II. Diskursanalysen im Vergleich. Tübingen: Stauffenburg. 67–115.
Reisigl, Martin (2018b, im Druck): Diskurslinguistik und Kritik. In: Ingo H. Warnke (Hg.): Handbuch Diskurs. Berlin/New York.
Toolan, Michael (Hrsg.) (2002): Critical Discourse Analysis. Four Volumes. London et al.: Routledge.
Van Dijk, Teun A. (2006): Discourse and manipulation. In: Discourse & Society 17/2, 359–383.
Van Leeuwen, Theo (2008): Discourse and Practice. New Tools for Critical Discourse Analysis. Oxford: Oxford University Press.
Waugh, Linda R./Catalano, Theresa/Al Masaeed, Khaled/Do, Tom Hong /Renigar, Paul G. (2016): Critical Discourse Analysis. Definition, Approaches, Relation tp Pragmatics, Critique, and Trends. In: Alessandro Capone/Jacob L. Mey (Hrsg.): Interdisciplinary Studies in Pragmatics, Culture and Society. Heidelberg et al., 71-135. DOI 10.1007/978-3-319-12616-6_4
Wodak, Ruth, Chilton, Paul (Hrsg.) (2005): A New Agenda in (Critical) Discourse Analysis. Theory, Methodology and Interdisciplinarity. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins.
Wodak, Ruth, Meyer, Michael (Hrsg.) (2016): Methods of Critical Discourse Studies. 3. Auflage. London et al. Sage.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA2-M1
Ba-M8

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35