Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160179 VO+UE "Business Unusual": Musik, Geld und Märkte im Europa der Frühen Neuzeit (2011S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Blocktermin: 2. bis 5. Juni 2011 (Donnerstag bis Sonntag)

Zeiten:
02.06.2011: 10:00-12:00 und 14:00-16:00
03.06.2011: 10:00-12:00 und 14:00-16:00
04.06.2011: 10:00-12:00 und 14:00-17:00
05.06.2011: 10:00-12:00

Ort: HS. 1 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-09
Am Freitag, dem 3. Juni 2011, findet die Lehrveranstaltung im Hörsaal 2 des Instituts statt (HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01)

Details

Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Beschreibung der Lehrveranstaltung:
Die Lehrveranstaltung behandelt, wie sich in der Zeit von ca. 1450-1600 makroökonomische und demographische Änderungen auf das mikroökonomische Geschäft der Musik auswirkten. Auf welche Weise beeinflussten Kapitalismus, Handel, Kaufmannsbankverkehr sowie die aufsteigende bürgerliche Schicht die Hersteller und die Verbraucher von Musik? Wir werden auf einige in der Musikindustrie auftauchenden neuen Märkte näher eingehen, insbesondere auch auf einige Drucker, Komponisten und Finanziere, die diese geschickt nutzten. Thema der Lehrveranstaltung werden überdies solche heutigen Geschäftspraktiken wie Risikomanagement, Portfoliodiversifikation, Produktivitätsfaktoren und Pensions- und Investitionsplanung sein, soweit sie diejenigen Individuen betrafen, die zur Zeit des beginnenden Kapitalismus Musik zum Zweck ihres Lebensunterhalts machten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Art des Zeugniserwerbs: Anwesenheit; aktive Mitarbeit (incl. Lektüre von mindestens sieben Aufsätzen als Grundlage für die Diskussion im Seminar); kleine schriftliche Aufgaben;

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Gewünschte Vorkenntnisse: eine Lektüre der angegebenen Texte vor Beginn der Lehrveranstaltung ist verpflichtend! (Achtung: Der Lehrveranstaltungsleiter behält sich vor, beim ersten Treffen einige schriftliche Fragen zu den Pflichttexten zu stellen; können diese nicht positiv beantwortet werden, ist eine Teilnahme an der Block-Lehrveranstaltung nicht möglich.) Hilfreich sind des weiteren: gute Kenntnisse in der Musik(-Geschichte) des Sechzehnten Jahrhunderts; intellektuelle Neugier

Prüfungsstoff

Didaktik: Vorlesung in englischer Sprache durch den Vortragenden; gemeinsame kritische Diskussion der vorbereiteten Texte und Themen (auf deutsch und englisch)

Literatur

Die nachfolgenden Artikel sind verpflichtend vor dem Lehrveranstaltungsblock zu lesen. Angemeldete TeilnehmerInnen erhalten nach der Anmeldungsfrist einen Link zu den Pflichttexten und zu Angaben mit weiterführender Literatur.

Erster Tag (Do, 2.6.), 10.00-12.00 Uhr: Kapitalismus, Handel und die kulturelle Landschaft im frühneuzeitlichen Europa
Kmetz, John: "Business Unusual: Musik und Geld im frühneuzeitlichen Europa" (unpublished paper)

Erster Tag (Do, 2.6), 14.00-16.00 Uhr: Komponisten an der Arbeit in einem "Bull Market"
Kmetz, John: "Jodicus Fabri & Company: New Evidence of Compositional Process from Renaissance Basel," (unpublished paper).
Kmetz, John: "Josquin the Businessman," New Directions in Josquin Scholarship. Princeton University, 2000

Zweiter Tag (Fr, 3.6.), 10.00-12.00 Uhr: Musikdrucker als Venture Capitalists:
Kmetz, John: "The Petrucci Alphabet Series: The ABCs of music, memory and marketing," Basler Jahrbuch fuer historische Musikpraxis, XXV (2001), 127-43.

Zweiter Tag (Fr, 3.6.), 14.00-16.00 Uhr: Instrumentalisten an der Arbeit in einem "Bull Market"
Kmetz, John: "Blowing your Horn in the New Economy, c.1550," Tilman Susato and the Music of his Time: Print Culture, Compositional Technique and Instrumental Music in the Renaissance, edited by Keith Polk (Pendragon Press, 2005), 133-142

Dritter Tag (Sa, 4.6.), 14.00-17.00 Uhr: Das Geschäft der Musikausbildung
Kmetz, John: "The Piperinus-Amerbach Partbooks: Six Months of Music Lessons in Renaissance Basle," Music in the German Renaissance: Sources, Styles, and Contexts, ed. John Kmetz, Cambridge, 1994, 215ff.

Vierter Tag (So, 5.6.) 10.00-12.00 Uhr: "Zu singen und auff alerley Instrumenten zubrauchen:" Aufführungs- oder Geschäftspraxis?
Kmetz, John: "Singing Texted Songs from Untexted Songbooks: The Evidence of the Basler Liederhandschriften," Le concert des voix et des instruments, edited by Jean-Michel Vacarro (=CNRS-Editions, 1995), 121-143.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B03 (vor 1600), B07, B09, B15, B16; M01, M02, M04, M05, M06, M12, M13; § 10 (1, 7), § 12 (1, 7)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52