Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160200 PS Literaturtheorie (PS):Theorien der Raum- und Zeitstruktur in Film und Literatur (2010W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 14.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 21.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 28.10. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 04.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 11.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 18.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 25.11. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 02.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 09.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 16.12. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 13.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 20.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 27.01. 11:00 - 12:30 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Auseinandersetzung mit Raum- und Zeit in Literatur und Film ist ein ebenso spannendes wie grenzenloses Unterfangen. Im Mittelpunkt des Seminars soll daher nicht vorrangig eine Auseinandersetzung mit Raum und Zeit als Thema literarischen und filmischen Erzählens stehen, sondern vielmehr die Betrachtung und Diskussion von Raum- und Zeitstrukturen als tragende Textur literarischen und filmischen Erzählens. Neben der Analyse konkreter Beispiele wird dabei die Lektüre literatur-, kultur- und medientheoretischer Texte zur Zeit- und Raumproblematik in Hinblick auf ihre Anwendbarkeit im Vordergrund stehen. Damit soll nicht zuletzt der Tatsache Rechnung getragen werden, daß gerade zu Beginn des Studiums oft ein erhöhtes Orientierungsbedürfnis im Umgang mit Theorie(n) besteht. Den theoretischen Texten zur Seite gestellt werden Primärtexten bspw. von Franz Kafka, Thomas Mann, Marcel Proust, Jorge Luis Borges, William Faulkner, Alain Robbe-Grillet und Martin Amis ebenso wie Filme z.B. von Orson Welles, Michelangelo Antonioni, Stanley Kubrick, Alain Resnais, Nicolas Roeg, Andrej Tarkowskij, David Lynch, Christopher Nolan und Gaspar Noé auf dem Programm stehen.

Lektüregrundlage werden Textauszüge sein, die jeweils rechtzeitig auf der E-Learning-Plattform bereitgestellt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Neben der aktiven und regelmäßigen Teilnahme werden die Übernahme eines Diskussionspapiers und das Anfertigen eines Stundenprotokolls erwartet. Diese bilden die Voraussetzung für die schriftliche Arbeit, mit der das Seminar abgeschlossen wird. Nachdrücklich empfohlen wird darüber hinaus der Besuch der begleitenden Filmreihe (Ort und Zeit werden rechtzeitig bekanntgegeben).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

David Bordwell, Kristin Thompson: Film Art. An Introduction. 9th ed. New York 2010.
Gilles Deleuze: Cinéma 1: L'image-mouvement. Paris 1983; ders.: Cinéma 2: L'image-temps. Paris 1985.

Allgemein zu medientheoretischen Fragen:
Stefan Weber: Theorien der Medien. Von der Kulturkritik bis zum Konstruktivismus. 2. Aufl. Konstanz 2010.
Nils Borstnar, Eckhard Pabst u. Hans Jürgen Wulff. Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft. 2. Aufl. Konstanz 2008.

Weitere Literaturhinweise im Laufe des Semesters im Seminar und auf der E-Learning-Plattform.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Diplomstudium VL 113
BA M3

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36