Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170222 PS Proseminar "Narrativität in Theater, Film und Medien" (2021W)

Ambivalenz als ästhetische Erfahrung: die Schwarze Komödie

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 12.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 19.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 09.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 16.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 23.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 30.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 07.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 14.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 11.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 18.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 25.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Worüber darf gelacht werden? Worüber muss gelacht werden und worüber sollte gelacht werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die LV, indem Filme in den Fokus der Diskussionen gestellt werden, die diese Grenzen auszuloten versuchen und dabei die Grenzen des „guten Geschmacks“ immer wieder überschreiten. Dabei werden die ZuschauerInnen immer wieder in ambivalente Wahrnehmungen verstrickt, die eine moralische Positionierung gegenüber der filmischen Darstellung erschweren oder sogar unmöglich macht. Und was macht die spezifische Qualität einer ambivalenten Erfahrung bei der Rezeption von (Film-)Kunstwerken eigentlich aus?
Zu Beginn wird der Versuch einer Begriffsentwirrung unternommen. Was ist Komik, Humor, Sarkasmus, Zynismus, Groteske, schwarzer Humor, etc.? Außerdem werden Ansätze der Komiktheorie diskutiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Teilleistungen: kurze schriftl. Hausübungen zu den ausgewählten Filmen im Laufe der Vorlesungszeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

alle Teilleistungen müssen erbracht und positiv bewertet sein; aktive Mitarbeit, insbesondere Diskussionsbereitschaft

Prüfungsstoff

die in den Einheiten diskutierten Texte und Filme, selbstgewählte Filme nach Absprache

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 01.04.2022 09:08