Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

170320 VO Vorlesung zu Mediengeschichte (2017S)

Mediengeschichte der Immersion

Details

max. 200 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ZUSATZANGEBOT ZUR VO: MIPTV 2017

ANMERKUNG: Das folgende Zusatzangebot ist FREIWILLIG und NICHT PRÜFUNGSRELEVANT (d.h. die VO kann in jedem Fall besucht werden und die MIPTV ist nicht Teil der Prüfung!). Es soll jedoch dazu dienen, die VO praxisnaher zu gestalten und interessierten Studierenden die Möglichkeit bieten, schon im Laufe ihres Studiums Einblicke in die internationale Medienindustrie und den Bereich Virtual Reality zu erhalten. Es ist daher lediglich eine - vom Termin und inhaltlichen Ausrichtung passende - Möglichkeit für interessierte Studierende und keineswegs eine Pflichtveranstaltung zur Absolvierung der VO!

Vom 03. bis 06. April 2017 findet die MIPTV in Cannes statt. Die MIPTV ist gemeinsam mit der MIPCOM (im Oktober) die größte weltweite Fachmesse für audiovisuelle Inhalte und findet jährlich im Palais des Festivals in Cannes statt. Dort treffen sich 11000 Medienunternehmen aus 100 Ländern (von internationalen Playern wie NBCUniversal, Disney, Sony, BBC, Time Warner über nationale Unternehmen wie ORF, ATV etc.) und stellen neue Film- und TV-Formate vor (letztes Jahr u.a. die Premiere der neuen Staffel von The X-Files). Interessante Keynote-Speaker wie etwa der CEO von Netflix oder Oculus sind Teil des Programmes. Erste Einblicke in die Messe sind unter www.miptv.com zu finden.

Die Fachmesse ist für den Besuch von Studierenden offen (Möglichkeiten zum Netzwerken, für Praktika, etc.) und ist insbesondere für jene Studierende interessant, die während und nach ihrem Studium in den Bereich und Film und TV drängen. Die Panels und Veranstaltungen zu Virtual Reality geben außerdem noch einen besonderen Einblick in den Stoff der VO.

Das Studierendenangebot der MIPTV beinhaltet eine Akkreditierung für vier Tage um 400,- (im Vergleich zur "normalen" Eintrittskarte von 1200,-). Vorausgesetzt TeilnehmerInnen sind unter 28 Jahre und besitzen einen Studierendenausweis. Reisekosten und Unterkunft sind exklusive, jedoch gibt es hier für Studierende ausgerichtete Reise- und Unterkunftsangebote. Der finanzielle Aufwand macht - aufgrund der Dichte des Angebots - durchaus Sinn, wenn Studierende zukünftig im Bereich Film und TV tätig sein möchten. Die maximale TeilnehmerInnenzahl für dieses Angebot beträgt 40 Personen.

Bei grundsätzlichem (und unverbindlichem!) Interesse bzw. Fragen zur MIPTV senden Sie bitte eine E-Mail an die VO-Tutorin Vanessa Ziems bis SPÄTESTENS 12. MÄRZ 2017: vanessa.ziems@univie.ac.at

Die gesammelten InteressentInnen werden dann gesondert mit weiteren Informationen zur Anmeldung und Reise kontaktiert.

Samstag 25.03. 09:45 - 16:30 UZA2 Hörsaal 8 (Raum 2Z206) 2.OG
Samstag 06.05. 09:45 - 16:30 UZA2 Hörsaal 8 (Raum 2Z206) 2.OG
Samstag 10.06. 09:45 - 16:30 UZA2 Hörsaal 8 (Raum 2Z206) 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mit der Übernahme von Oculus und ihrer Virtual Reality (VR)-Technologie 'Rift' durch Facebook verändern sich auch die Dynamiken zwischen medialen Plattformen und wie diese das Leben ihrer Nutzer beeinflussen. Die aktuelle Hysterie um VR ist angetrieben von der strategischen Erweiterung digitaler Ökosysteme: Facebook (Oculus), Sony (Playstation VR), Google (Daydream VR) und HTC (Vive) wollen ihre Nutzer noch mehr an ihre immersiven und mediatisierten Erlebniswelten binden. Das kulturelle Phänomen Immersion (lat. eintauchen, untertauchen) ist dabei wesentliches Kriterium einer postmodernen Medienrezeption - von der Inszenierung des 'Ich' auf digitalen Plattformen, parasozialen Beziehungen und Fandom, Themenparks (Disneyland bis Harry Potter Studios), Second Life (World of Warcraft, The Sims), Binge watching (Netflix, Amazon), Pokémon Go und andere Augmented Reality-Szenarien, VR Technologie bishin zur Filter Bubble auf sozialen Netzwerken. All diese Phänomene stehen im Zusammenhang mit immersiven Erlebnissen und (Er-)Lebenswelten, dem inszenierten Gefühl von 'Presence' und dem mediatisierten 'make-believe' der Zugehörigkeit, Teilnahme und Eskapismus. Der Aufbau mediatisierter Gegenwelten und -realitäten findet in der wiedergefundenden Faszination von VR ihren bisherigen technologischen Höhepunkt. Diese Vorlesung erläutert die soziokulturellen Zusammenhänge immersiver Medien- und Kulturphänomene und schildert ihre historische Entwicklung in Kunst, Literatur, Theater, Film, TV, Games und VR. Theoretische Konzepte von Foucault, Baudrillard, de Certeau, Rheingold, Jenkins und anderen werden dabei helfen, die Mechanismen von Hyperrealitäten zu skizzieren und ein reflektiertes, kritisches Verständnis von Immersion zu ermöglichen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Überprüfung der Qualifikationsziele findet im Rahmen einer schriftlichen Prüfung (Verständnisfragen) statt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungstermine und -modalitäten werden in der VO und auf der E-Learning-Plattform erläutert.

Prüfungsstoff

Zum Prüfungsstoff zählen Lehrveranstaltungsmaterialien und auf der E-Learning-Plattform zur Verfügung gestellte Literatur.

Literatur

Eine ausführliche Literatur- und Medienliste wird auf der E-Learning-Plattform zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36