Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170502 UE Theater Denken (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 14.03. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 21.03. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 28.03. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 04.04. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 25.04. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 02.05. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 09.05. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 16.05. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 23.05. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 30.05. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 13.06. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 20.06. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Dienstag 27.06. 13:15 - 14:45 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Solange es Theater gibt, wird über es nachgedacht, es befragt und diskutiert. Was ist es? Was kann es? Was tut es? Was soll es sein? Noch lange bevor eine Theaterwissenschaft im letzten Jahrhundert begründet wurde, die sich bis heute ausgiebig mit Begrifflichkeiten, deren Differenzen und Affinitäten beschäftigt, haben sich Philosophen (sic) dem „Gegenstand Theater‟ genähert und dessen Attraktion und sogar Gefährlichkeit befragt.
Der französische Philosoph und Mathematiker Alain Badiou schreibt eine „Rhapsodie für das Theater‟ (Orig. 1990, deutsche Erstausgabe 2015) und denkt über die Wirkungskraft (Wesen) von Theater – auch im Vergleich zum Kino – nach. Ausgehend von Badious Text werden Begriffe und Vermögen von Theater theaterwissenschaftlich erfasst und mit grundlegenden theatertheoretischen Schriften gegengeschnitten.
Ziele
Sensibilisierung und Kenntnis über die Vielfalt an Bedeutungen von Theater
Methoden
Nach einer ersten Einführung in die Thematik durch die Lehrveranstaltungsleiterin gemeinsame und eigenständige Lektüre und Diskussion

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lektürekarten einschl. aktiver Diskussionsbeiträge, Präsentation eines Spezialthemas einschl. Handout, Abschlussgespräch

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bereitschaft während der LV laut zu denken; o.a. drei Teilleistungen positiv

Prüfungsstoff

Texte und Erdachtes der LV

Literatur

ergibt sich laufend im Semester

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 24.04.2021 00:19