Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170502 UE Digitales Sprechen: Eine Medientheorie (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.04. 13:15 - 14:45 Seminarraum 1 2H316 UZA II Rotunde
Freitag 17.05. 09:45 - 16:30 Seminarraum 1 2H316 UZA II Rotunde
Samstag 18.05. 09:45 - 16:30 UZA2 Hörsaal 4 (Raum 2Z221) 2.OG
Samstag 29.06. 09:45 - 16:30 Seminarraum 1 2H316 UZA II Rotunde
Sonntag 30.06. 09:45 - 14:45 Seminarraum 1 2H316 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seminar – Inszenierungsformen und ästhetische Wahrnehmung

Eine handlungsorientierte (Medien) Theorie des Digitalen.

Der Akt des individuellen Sprechens ist in digitalen Umgebungen unweigerlich eine massenmedialen (und inzwischen auch automatisierte) Handlung. Sprechen und Aufzeichnen sind zu einer Handlung verschmolzen. Dieser Umstand führt nicht nur zur Möglichkeit der massenmedialen Weiterverbreitung und Rekontextualisierung des individuellen Sprechens, sondern auch zu einer Verbindung von Gegensätzen: dem Alltagssprachlichen und der Verallgemeinerung, der oralen Traditionen und der Automatisierung.

Von fühlenden Maschinen, sprechenden Systemen und anderen Techno-Communities. Ein weites Feld für Missverständnisse….

Lernziel
Vermittlung eines Verständnisses für die Auswirkungen der Verknüpfung unter schiedlicher diskursiver Regeln (u.a. technologischer und sozialer) im digitalen Sprechen.

Methode
Frontalunterricht, dialogisches Lernen, mediale Erfahrungen, Diskussion

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Referat in der Gruppe zu einem der Texte aus der Vorlesung.
2) 2 schriftliche wissenschaftliche Arbeiten je 1250-2000 Worten.

Verfassen von zwei wissenschaftlichen Papers im Umfang von 1250-2000 Worten mit korrekter wissenschaftlicher Zitation und Quellen aus der Literaturliste. Es können selbstverständlich darüber hinaus auch eigene Quellen eingebracht werden, wenn diese der wissenschaftlichen Praxis entsprechen.

Diese Arbeiten sind bereits während des Semesters abzugeben. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beurteilung der beiden Papers erfolgt einerseits nach den formalen Kriterien wie Mindestlänge, Qualität der Quellen, entsprechende Zitation, Klarheit des Arguments und der Struktur (Wording!), sowie nach inhaltlichen Aspekten. Hierbei wird va auf die Eigenständigkeit der inhaltlichen Konzeption Wert gelegt.

Die einzelnen Leistungen bei den Präsentationen im Seminar sind ebenso Teil der Note.

40 % Paper 1
40 % Paper 2
20 % Präsentation Referat

Prüfungsstoff

Keine Prüfung. Die Note ergibt sich aus den vorweg genannten Teilleistungen.

Literatur

Folgt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36