Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

170623 SE MA 1.3. "Diskurse und Methoden" (2020S)

Genius or Gibberish? Lacans RADIOPHONIE/TELEVISION

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation entfällt der MINORITY-REPORT Kinotermin. Nähere Informationen in Moodle a.s.a.p.

Donnerstag 19.03. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 26.03. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 02.04. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 23.04. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 30.04. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 07.05. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 14.05. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 28.05. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 04.06. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 18.06. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Donnerstag 25.06. 08:00 - 09:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Il paraît difficile de ne pas parler bêtement du film. C’est pourtant JAKOBSON, puisque tu es là - vous me permettrez de le tutoyer puisque nous avons vécu déjà un certain nombre de choses ensemble - c’est pourtant JAKOBSON ce que tu réussis à faire." - und schon sind wir mitten drin im Theorie-Maelstrom des 20. Jahrhunderts mit Signifikanten, Simulacren und Synthomen.

Die Teilnehmer_Innen werden einen Einblick in relevante Diskurse, Konzepte und Methoden erhalten, die die Theater-, Film- und Medienwissenschaft direkt und indirekt betreffen.
Unsere Ausgangspunkte sind
I. Sigmund Freuds klassische Psychoanalyse und ihre Anwendung auf Bereiche unseres Faches.
II.Die klassische Sprachwissenschaft und Semiotik von Peirce, Saussure und Jakobson.
III. Lacan Denkweisen mit denen er die klassischen Positionen der Psychoanalyse und des Strukturalismus zu verbinden und zu überwinden versucht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Seminar. Prüfungsimmanent. Regelmäßige Teilnahme. Aktive kontinuierliche Mitarbeit. Engagement.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Derzeit sind alle Lehrveranstaltungen von Prof. Köppl auf eLearning umgestellt. KollegInnen, die für die LV angemeldet sind, sehen alle Informationen zum Inhalt, zur den Leistungen und zur Bewertung auf Moodle. KollegInnen, die von der Warteliste nachrücken, werden automatisch auf Moodle freigeschaltet und erhalten damit Zugang zu den Informationen. Alle Lehrveranstaltungen werden nach einem 1000-Punkte-System bewertet. Die geplanten Kino- und Ausstellungsbesuche sind abgesagt. Anwesenheits- und Mitarbeitspunkte werden durch kleine Aufgaben ersetzt. Anstelle von Gruppenaufgaben treten längere Einzelaufgaben. Zwischentests, so geplant, werden ebenfalls online durchgeführt. eLearning ist für die Lehrenden noch zeitintensiver als Präsenzlehre. Es ist daher nicht möglich, zusätzliche TeilnehmerInnen aufzunehmen. Es ist auch nicht möglich, Positionen auf der Warteliste zu überspringen.

Prüfungsstoff

Ausgewählte Ideen, Methoden und Begriffe der Linguistik, Semiotik und Psychoanalyse. Fähigkeit, diese Ideen auf unseren eigenen spezifischen Fachbereich anzuwenden.

Literatur

S. Freud, Schriften zur Kunst und Literatur
J. Lacan, Encore (Vor allem die Passagen, in denen er direkt auf Jakobson und Saussure Bezug nimmt).
Saussure, Cours de linguistique générale
C.S. Peirce, What is a Sign?
R. Jakobson, Selected Writings

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 23.04.2021 10:48