Universität Wien FIND

170997 UE Medienästhetik im Alltagseinsatz (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich.

ACHTUNG! Es kann sich nur anmelden, wer bereits erfolgreich eine Vorlesung im Erweiterungscurriculum besucht hat.
Dies ist für Studierende der Theater-, Film- und Medienwissenschaft allerdings nicht möglich.

Bitte wählen Sie bei der Eingabemaske auf u:space aus den möglichen Optionen "Erweiterungscurriculum" aus und lesen Sie die Informationen der SPL-Website durch, damit Ihre Anmeldung berücksichtigt werden kann:
https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/studien/ec-medienaesthetik/

ACHTUNG: Wenn Sie nicht fürs EC "Medienästhetik" registriert sind, kann Ihre Anmeldung zur Prüfung nicht korrekt zugeordnet werden!

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

ACHTUNG: Zur Veranstaltung können sich nur Studierende anmelden, welche bereits erfolgreich eine Vorlesung im Erweiterungscurriculum besucht haben. Die Teilnahme ohne abgeschlossene (!) VO ist in keinem Fall möglich.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 11.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 18.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 25.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 17.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 24.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Freitag 31.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Das Ohr ist der bevorzugte Sinn der Aufmerksamkeit. Es wacht gewissermaßen an der Grenze, jenseits deren das Auge nicht mehr sieht." (Paul Valéry, Hefte. Frankfurt am Main 1993, S. 33)
Verstärkt rückt die Wahrnehmung ins Zentrum der Aufmerksamkeit von Kunst, Wissenschaft und Medien. Fragen der Immersion und Aufmerksamkeit werden vor allem im Digitalen evident und bringen neue (medienästhetische) Diskussionen mit sich.. Die LV widmet sich diesem gesteigerten Interesse, im Besonderen dem Hören im Zusammenspiel mit anderen Sinnen.
Klänge und Töne begleiten unseren Alltag, ob im Radio, im Film, im Theater, im öffentlichen Raum: Kein Ort kommt ohne Klang aus. Klänge geben Orientierung, vermitteln Authentizität und Identität, können aber auch Irritationen auslösen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Einstiegsaufgabe, Textpräsentationen, Mitarbeit, kleinere schriftliche Arbeiten während des Semesters, Abschlussarbeit oder -projekt

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen werden Kriterien einer (kultur-) wissenschaftlichen Untersuchung akustischer Phänomene erarbeitet sowie eine praxisorientierte Annäherung an das Thema ermöglicht.

Prozentuale Gewichtung der zu absolvierenden Teilleistungen:
Mitarbeit (Einstiegsaufgabe, Veranstaltungskritik, mündliche Diskussionsbeiträge): 25 P
Referat: 25 P
Abschlussprojekt bzw Abschlussarbeit inkl. Konzepterstellung und Präsentation: 50 P

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich.
1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte

Prüfungsstoff

Projektarbeiten und Exkursionen sollen den TeilnehmerInnen einen praktischen Einblick in das Themengebiet vermitteln. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung in Form von Recherche, Lektüre und Diskussion forschungsrelevanter Literatur wird durch das Kennenlernen verschiedener "Klangräume" ergänzt.

Literatur

wird in der LV bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 02.04.2022 00:21