Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180002 PS Philosophie der Bilder (2016W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 12.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 13.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Mittwoch 14.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 15.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Freitag 16.12. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 09.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 10.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Mittwoch 11.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 12.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Freitag 13.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 16.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 17.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Mittwoch 18.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 19.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Freitag 20.01. 16:00 - 18:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mehr denn jemals zuvor ist unser Weltzugang heute durch Bilder geprägt. Worin liegt die Schaukraft von Bildern? Wie können Bilder Botschaften übermitteln, Wahrnehmungen steuern und Handlungen veranlassen? Inwiefern folgen sie einer Logik, die von derjenigen der Verbalsprache entscheidend abweicht? Gibt es überhaupt innere Bilder? Welches Verhältnis besteht zwischen Bildlichkeit und Wahrnehmung und welches zwischen Visualität und Kognition? Welche Rolle spielen (Selbst- und Fremd-)Bilder im sozialen Raum? Verfügen Bilder über die Fähigkeit zur Negation? Gibt es eine anthropologische Grundlage für unser Interesse an Bildern? Das sind einige der Fragen, mit denen sich ein erst jüngst herausgebildeter Zweig der Philosophie die Bildphilosophie beschäftigt.
Aufgrund ihres transversalen Charakters liegt die Bildphilosophie an der Schnittstelle diverser Sachgebiete: Erkenntnistheorie, Ästhetik, Sprachphilosophie/Symboltheorie, Anthropologie, Sozialphilosophie, politische Theorie u.a.m. Das Seminar vermittelt einen Überblick über die zentralen Debatten in diesem Feld und erschliesst eine Auswahl massgeblicher theoretischer Positionen. Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischen Theorien, und es wird darum gehen, Werkzeuge für eine kritische Auseinandersetzung mit den visuellen Realitäten der Gegenwart zu entwickeln. Dennoch versteht sich das Seminar auch als kritischer Rückblick auf die eigene Disziplin: Es wird auch zu fragen sein, warum es in der Philosophietradition, trotz zahlreicher punktueller Auseinandersetzungen mit dem Bildproblem, vor dem späten 20. Jahrhundert nie zu einer systematischen Herausbildung eines eigenständigen Zweigs der Bildphilosophie kam (etwa nach dem Vorbild der Sprach- oder Zeichenphilosophie). Gibt es eine Angst der Philosophie vor den Bildern?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Übernahme eines Impulsreferats in einer Einheit (15 Min.). Aufgabe ist es, kurz den Kontext des jeweiligen Textes in Erinnerung zu rufen, die Kernargumente herauszuarbeiten (die Position so stark wie möglich zu machen) und anschließend mögliche Einsatzpunkte für eine kritische Diskussion anzudeuten. Illustrationen an Fallbeispielen und Einsatz anschaulichen Materials sind willkommen. Auf Moodle sind Zusatztexte aufgeschaltet, die ebenfalls miteinbezogen werden können.
Kurze Seminararbeit (9-12 Seiten) Bitte während des Semesters absprechen und ein Exposé mit Kapitelstruktur, Bibliographie und Inhalt bis spätestens 14.1.2017 per Email an emmanuel.alloa@unisg.ch einreichen.
- Regelmäßige Teilnahme (max. 2 Fehlstunden) während des Blockseminars ist Voraussetzung für den positiven Abschluss der Lehrveranstaltung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Aneignung des Textmaterials vor dem Beginn des Blockseminar
- Verständnis der in den Texten angesprochenen Sachproblemen
- Fähigkeit zur argumentativen Auseinandersetzung mit den verschiedenen Ansätzen und zu deren Kontextualisierung im gegenwärtigen Diskurs

Prüfungsstoff

Gemeinsames Close Reading der Texte und Diskussion der Sachprobleme.

Literatur

Ein Reader mit allen Pflichttexten wird bei Facultas zum Verkauf angeboten sowie zusätzlich auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M10, BA M11

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23