Universität Wien FIND

180005 VO M-01.b STEOP: Einführung in die praktische Philosophie (2018W)

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
OVSTEOP

Die letzte VO für M 1.2 STEOP Einführung in die praktische Philosophie - Vers. 2011 (8 ECTS) wurde im Sommersemester 2017 gelesen. Die letzte Prüfungsmöglichkeit hierfür bestand im Wintersemester 2017/18.
Sollten Sie noch immer die STEOP für die BA-Philosophie-Version 2011 absolvieren - und sich nicht unter den neuen Studienplan (Version 2017) unterstellen lassen wollen (https://ssc-phil.univie.ac.at/studienorganisation/unterstellungen/bachelor-philosophie-von-2011-auf-2017/), so können Sie noch bis Sommersemester 2020 Prüfungen für die Version 2011 auf Basis der je aktuellen, äquivalenten Vorlesungen ablegen. Eigene Lehrveranstaltungen für die Version 2011 können nicht mehr angeboten werden.
Als Prüfungsleistung erhalten Sie jene ECTS, die Ihrem Studienplan gemäß erforderlich sind. D.h. Ihre tatsächlichen ECTS weichen ggf. von jenen hier im Vorlesungsverzeichnis (VVZ) eingetragenen ECTS-Punkte ab, da sich die angebotenen Lehrveranstaltungen am neuen Curriculum (Version WS 2017) orientieren.
Bei der Anmeldung zur Prüfung achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihre Anmeldung über die für Sie gültige Version erfolgt (!).
Eine erfolgreiche Anmeldung kann ausschließlich gelingen, wenn Sie die Prüfung mit den für Sie entsprechenden ECTS auswählen. In der Regel stehen mehrere Studienplanpunkte zur Auswahl. Die Auswahl der Studienplanpunkte kann vom System her nicht auf Ihre tatsächliche Curriculumsversion begrenzt werden. D.h. Sie müssen bei der Anmeldung darauf achten, sich ausschließlich 1. für Prüfungen Ihres Curriculums und 2. der im U:Find angegebenen Codierung/Zuordnungen (bei jeder LV untenstehend angegeben) anzumelden. Andernfalls können Sie die Leistung ggf. nicht für Ihr Studium verwenden. Eine nachträgliche Änderung kann vom SSC nicht abgesichert werden.
Eventuelle Mehr-ECTS aufgrund des neuen Curriculums können in Ihrem Studium nicht weiter verwendet werden.

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Achtung! Bitte achten Sie darauf, dass Sie bei der Anmeldung zur Prüfung das richtige Studium und den richtigen Studienplanpunkt auswählen!
Für das Bachelorstudium Version 2011 (begonnen vor WS 2107/18) umfasst die Prüfung 8 ECTS.
Für das Bachelorstudium Version 2017 (begonnen ab WS 2107/18) umfasst die Prüfung 9 ECTS.
ACHTUNG!! Der Termin am 24.09.2018 ist die Orientierungslehrveranstaltung für Bachelor Philosopie

Montag 24.09. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 08.10. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 15.10. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 22.10. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 29.10. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 05.11. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 12.11. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Freitag 16.11. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 19.11. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 26.11. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß
Montag 03.12. 16:45 - 18:45 Hörsaal I NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Praktischen Philosophie geht es – wie der Name bereits andeutet – ums Handeln. Ein guter Einstieg in die Praktische Philosophie ist deshalb die Bearbeitung der Frage, was Handlungen sind. Handlungen unterscheiden sich von anderen Ereignissen; als Handlungen (und nicht bloß als physische Ereignisse) betrachtet sind sie dadurch charakterisiert, dass sie nicht bloß kausale Ursachen haben, sondern auch Gründe. Als Motive mögen Gründe selbst so etwas wie psychologische Ursachen sein, aber mit den Gründen kommt auch eine normative Dimension ins Spiel. Handlungen sind nie einfach nur Ereignisse, die wir konstatieren; wir kommen nicht umhin, sie auch evaluativ zu charakterisieren, d.h. zu bewerten. Andere Ereignisse finden statt oder nicht statt. Handlungen hingegen sollten vollzogen werden, nicht vollzogen werden, oder anders vollzogen werden. Wenn’s ums Handeln geht, geht’s immer auch um „richtig“ oder „falsch“. Handlungen sind rational oder irrational, moralisch oder unmoralisch, gerecht oder ungerecht, legitim oder illegitim. Menschliches Handeln ist in mehreren Domänen des Normativen situiert: in der Domäne der Rationalität, der Moral und letztlich auch der Politik. Es involviert unsere Wünsche ebenso wie unsere moralischen Grundsätze und letztlich auch die politische Verfassung, die wir uns als Gemeinwesen geben.
Von der Handlungstheorie ausgehend wenden wir uns in dieser Vorlesung einigen zentralen Fragen der Ethik und der Politik zu. Grundlage sind dabei wichtige Texte aus der Philosophiegeschichte sowie aus der gegenwärtigen philosophischen Forschung. Die Textgrundlage (sowie ausgewählte einführende Texte zum Thema der einzelnen Themenblöcke und Sitzungen) findet sich in diesem Reader. Die Texte sind größtenteils sehr schwierig. Um den ersten Einstieg in die Lektüre etwas zu erleichtern, sind den Texten eine Reihe von Fragen vorangestellt, die auf jene Punkte im Text zielen, die im Rahmen dieser Vorlesung besonderes Gewicht haben. Zusätzlich zu den Erläuterungen zur allgemeinen Sachproblematik, die in den Sitzungen der Vorlesung gegeben werden, wird die Veranstaltung von einem Tutoriat begleitet. Im Tutoriat wird vertiefte Textarbeit geleistet. Die Studierenden werden dazu aufgefordert, im Vorfeld des Tutoriums zu mindestens drei Sitzungen per Email Fragen zum Text bzw. zur Vorlesung an die Leitenden des Tutoriums zu richten, und sich an den Tutoriaten aktiv zu beteiligen.

Die Studienziele der Veranstaltung sind folgende:

1. Kenntnis einiger grundlegender Texte der Praktischen Philosophie aus Geschichte und Gegenwart.
2. Einsicht in einige zentrale Sachprobleme und Kontroversen in Handlungstheorie, Ethik und Politischer Philosophie.
3. Fähigkeit zur eigenständigen argumentativen Stellungnahme in diesen Sachfragen.

Begleitend zur Vorlesung gibt es ein wöchentlich stattfindendes Tutorium, in dessen Rahmen vorwiegend die prüfungsrelevanten Texte behandelt werden. Das Tutorium ersetzt nicht die eigenständige Lektüre, sondern setzt diese voraus.
Für jedes Tutorium gibt es zwei Termine. An beiden Terminen werden dieselben Inhalte behandelt. Sie können Sich aussuchen, an welchem Termin Sie kommen:

MI 20:15 - 21:45 Hörsaal 33, Hauptgebäude (Beginn ist am 10.10.2018)
DO 20:15 - 21:45 Hörsaal 33,Hauptgebäude (Beginn ist am 12.10.2018)

Aufgrund der irregulären Vorlesungseinheit am Freitag 16.11.2018,16:45 - 18:45 gibt es zu dieser Einheit zwei zusätzliche Tutoriumseinheiten:

FR, 16.11.2018, 20:15 - 21:45, Hörsaal 1, NIG
MO, 19.11.2018, 13:15 - 14:45, Hörsaal D, Unicampus Hof 10 Hirnforschungzentrum Spitalgasse 4

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Studienleistung wird über eine Schlussprüfung in der letzten Sitzung erhoben. Dabei werden einige Fragen zu zentralen Punkten der Grundlagentexte und einige Fragen zu zentralen Sachproblemen und Kontroversen aus den drei Teilbereichen der Vorlesung gestellt. Aus mehreren offenen Interpretationsfragen im dritten Teil der Prüfung ist eine auszuwählen und zu beantworten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Es wird einen Reader zur Vorlesung geben, den Sie ab Oktober im Facultas im NIG zum Selbstkostenpreis erwerben können. Dieser enthält alle prüfungsrelevanten Texte sowie Lektürefragen, anhand denen Sie ihr Verständnis der Texte selbst überprüfen können.

Darüber hinaus finden Sie die Texte über die Lernplattform Moodle online. Diese wird ab Oktober freigeschaltet sein.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 28.05.2019 12:08