Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180031 PS Grundbegriffe der Metaphysik und Ontologie (2018S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die letzte Lehrveranstaltung (LV) in der Version BA Philosophie 2011 wurde hierzu im Sommersemester 2017 abgehalten.
Sollten Sie noch immer die LV für die BA-Philosophie-Version 2011 absolvieren - und sich nicht unter den neuen Studienplan (Version 2017) unterstellen lassen wollen (https://ssc-phil.univie.ac.at/studienorganisation/unterstellungen/bachelor-philosophie-von-2011-auf-2017/), so können Sie noch bis Sommersemester 2020 diese Äquivalenz-LV aus dem neuen Studienplan für die Version 2011 auf Basis der je aktuellen, äquivalenten LV ablegen. Eigene LVen für die Version 2011 können nicht mehr angeboten werden.
Bei der Anmeldung zur LV achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihre Anmeldung über die für Sie gültige Version erfolgt (!).
In der Regel stehen mehrere Studienplanpunkte bei der Anmeldung zur Auswahl. Die Auswahl der Studienplanpunkte kann vom System her nicht auf Ihre tatsächliche Curriculumsversion begrenzt werden. D.h. Sie müssen bei der Anmeldung darauf achten, sich ausschließlich 1. für LVen Ihres Curriculums und 2. der im U:Find angegebenen Codierung/Zuordnungen (bei jeder LV untenstehend angegeben) anzumelden. Andernfalls können Sie die Leistung ggf. nicht für Ihr Studium verwenden. Eine nachträgliche Änderung kann vom SSC nicht abgesichert werden.

An/Abmeldung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Aufgrund zweier vorlesungsfreier Dienstage ersuche ich, einer Verlängerung der SE Zeit um eine halbe Stunde zuzustimmen. Dafür entfallen zwei Termine: 26.6. und ein weiterer (wird noch bekannt gegeben).

Dienstag 06.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 13.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 20.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 10.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 17.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 24.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 08.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 15.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 29.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 05.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 12.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 19.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Dienstag 26.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel ist die Erarbeitung von Grundfragen und Grundbegriffen, v.a. zur Ontologie.
Zunächst ist zur Beziehung von Metaphysik und Ontologie einiges zu sagen. In modernem Verständnis, dh schon ab Kant, erweist sich Metaphysik in weiterer Bedeutung oder Reichweite als Ontologie. Diese gilt aber als "metaphysica generalis" als grundlege Wissenschaft für jede Metaphysik.
Im Hauptteil des SE - etwa bis Mitte Mai - sind Vorstellung und Erörterung der ontologischen Ansätze der Antike, also v.a. derjenigen von Parmenides, Platon und Aristoteles geplant. Danach folgt ein Ausblick auf neuere, wie bei Kant und Hegel, sowie auf moderne Ansätze zur Auffassung von Ontologie. Eine Hauptfrage im gesamten Verlauf des SE wird die Einschätzung des "Nichtseins" bzw. der Negativität in der Auffassung von "Sein" sein: Bleibt es bei der Auffassung des Parmenides, dass Sein ist und das Nichtsein in keiner Weise ist? Oder ist dies grundsätzlich zu revidieren?
Eine weitere wichtige Frage ist es auch, ob die Lehre vom Sein, also die Ontologie, die Gotteslehre miteinschließt oder zumindest berührt, was sich ja auch in dem Ausdruck "Ontotheologie" niedergeschlagen hat.
Den Abschluss bilden weitere Überlegungen zu Metaphysik und Ontologie.

Methode: Referierender Input durch den LV Leiter.
Referate zu kurzen Textabschnitten oder Resümees oder Statements. Feedbacks.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Teilleistung: Siehe Methode, 30 %
2. Teilleistung: Abschlussarbeit zu einem einschlägigen Thema von 10 Seiten: 50-60 %.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit: 10 - 20%
sowie Teilleistungen wie oben angeführt.

Prüfungsstoff

prüfungsimmanent

Literatur

Parmenides: Fragment 1-8
Platon: Der Dialog Sophistes
Aristoteles: Metaphysik
Historisches Wörterbuch der Philosophie und Metzler: Philosophie-Lexikon: einschlägige Artikel wie z.B. Metaphysik und Ontologie, Sein und Seiendes, u.a.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36