Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180048 KU Philosophie der Menschenrechte (2022W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Der Kurs findet als Blocklehrveranstaltung an 3 Terminen statt:
21.10., 18.11. und 25.11.2022
Die Lehrveranstaltung wird – je nach Covidlage – aus einer Mischung aus Präsenz- und Online-Lehre bestehen. Die Details werden mit Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Freitag 21.10. 09:45 - 16:30 Digital
Freitag 18.11. 09:45 - 16:30 Digital
Freitag 25.11. 09:45 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Veranstaltung ist eine Erörterung zentraler philosophischer Entwürfe der Menschenrechte in der Gegenwartsliteratur. Es sollen die philosophisch zentralen Fragestellungen erarbeitet und einschlägige Positionen erörtert werden.
Methoden: Textlektüre, aktive Teilnahme am Seminar, Präsentation, Essay und Lektürereflexion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1.) Studierende sind aufgefordert, an allen Terminen aktiv teilzunehmen.
2.) Nach der in der ersten Sitzung getroffenen Einteilung werden Gruppen von Studierenden zu einer Textlektüre eine Präsentation vorbereiten. Dazu wird gebeten, gemeinsam eine Zusammenfassung der zentralen Thesen des jeweiligen Textes zu verfassen und in einem einseitigen Thesenpapier darzustellen. Eine der Gruppenteilnehmer:innen wird diese Zusammenfassung in einem max. 15-minütigen Statement nach Einteilung des Seminarplans vorstellen. Alle Beteiligten werden - je nach technischen Möglichkeiten - die Diskussion des Textes und der Präsentation mitgestalten.
3. Der Nachmittag ist jeweils der Bearbeitung von Übungsaufgaben gewidmet.
4. Jede Teilnehmerin reicht eine Lektürereflexion ein (im Umfang von je 5.000 bis 6.000 Zeichen ohne Leerzeichen). Die Lektürereflexion dient dafür, die zentralen Thesen einer Pflichtlektüre zusammenfassend vorzustellen.
5. Jede Teilnehmerin reicht eine eine schriftliche Abschlussarbeit in Form eines Essays im Umfang von 6-10 Seiten ein, der der Ausarbeitung einer Fragestellung zu einem der Lektüretexte gewidmet ist. Die Abgabetermine werden auf Moodle bekannt gegeben.
Genauere Hinweise zu der Umsetzung des Programms werden zu Beginn des Semesters auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen sind die unter "Art der Leistungskontrolle" genannten Teilleistungen.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff umfasst die Pflichtlektüre.

Literatur

Die Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 11.05.2023 11:27