Universität Wien FIND

180050 KU Einführung in die formale Semantik (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Da der Termin am 06.12. entfällt, beginnt die Lehrveranstaltung bereits am 04.10.2018.
ACHTUNG!! Der Termin am 17.01.2019 muss leider entfallen!!

Donnerstag 04.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 11.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 18.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 25.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 08.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 15.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 22.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 29.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 13.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 10.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 24.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Freitag 25.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien
Donnerstag 31.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3C, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/3. Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung fragen wir: Was ist Bedeutung? Was ist wahrheitskonditionale Semantik? Warum gibt es überhaupt eine kompositionale Semantik natürlicher Sprachen zu entdecken und erforschen? Wir werden uns Grundbegriffe der Linguistik erarbeiten sowie einige Werkzeuge aus der Syntax und der Mengenlehre, die wir zur Analyse der Bedeutung deutscher Ausdrücke benötigen. Den größten Teil des Semesters werden wir die Bedeutung einiger wichtiger Konstruktionen des Deutschen untersuchen.

Die Lehrveranstaltung ist eine Einführung in das Handwerk der formalen Semantik. Das Erlernen grundlegender Techniken der Semantik steht im Vordergrund. Die Veranstaltung ist für Linguist_innen genauso wie für Philosoph_innen geeignet.

Studierende sollen nach dem Semester in der Lage sein:
- ein Verständnis für das Projekt der formalen Analyse der Bedeutung natürlich-sprachlicher Ausdrücke zu entwickeln
- einige einfache Werkzeuge der Mengenlehre und Logik zu beherrschen, die unabdingbar sind für die Erforschung der Bedeutung natürlich-sprachlicher Ausdrücke
- die Analyse der Bedeutung einiger funktionaler Ausdrücke des Deutschen (wie Relativpronomen, (un)bestimmer Artikel [(un)bestimmte Kennzeichnungen], Quantoren) zu kennen
- die Bedeutung zusammengesetzter Ausdrücke des Deutschen mit den formalen Mitteln der wahrheitskonditionalen Semantik zu analysieren
- eine einfache intensionale Analyse von sogenannten Einstellungsberichten ("Lisa glaubt, dass Tom schweigsam ist") und Sätzen mit Modalausdrücken ("darf", "kann", "muss") zu geben

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es wird über das Semester verteilt 6 benotete Hausübungen geben sowie am Ende des Semesters eine Abschlussprüfung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Der erfolgreiche Besuch einer einführenden Lehrveranstaltung in formaler Logik und/oder Sprachphilosophie ist von großem Vorteil. Beachten Sie, dass das Lehrbuch zum Kurs auf Englisch zu lesen ist, da es keine Übersetzung gibt.

Die Gesamtnote setzt sich zu ⅔ aus den Hausübungen und zu ⅓ aus der schriftlichen Abschlussprüfung zusammen.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff ist das Kurs-Skript als auch die Pflichtlektüre, die zu Beginn des Semesters bekannt gegeben wird.

Literatur

Wir werden mit einem Skript, das zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt wird, sowie folgendem englischen Lehrbuch arbeiten:

Irene Heim & Angelika Kratzer: Semantics in Generative Grammar. Blackwell, 1998

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 19.02.2019 14:28