Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180053 SE Logischer Empirismus (2016S)

Wien-Berlin-Prag-Warschau im Vergleich

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 17.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 07.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 14.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 21.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 28.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 12.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 19.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 02.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 09.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 16.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 23.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Donnerstag 30.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zielsetzung des SE ist das kritische Verständnis von urbanen intellektuellen und philosophischen Strömungen im internationalen Vergleich am Beispiel der gleichzeitig aufgetretenen "Schulen" des Logischen Empirismus bzw. wissenschaftlicher Philosophie im Europa der Zwischenkriegszeit.
Vor dem Hintergrund der aktuellen einschlägigen Forschung und Historiografie zur "Berliner Gruppe", zum "Prager Kreis", zur "Lemberg-Warschau-Schule" sowie zum Wiener Kreis werden die theoretischen Phänomene und Inhalte avantgardistischer Moderne im sozio-kulturellen Kontext mit Bezügen zur Literatur und Architektur analysiert und vergleichend behandelt. Dabei sollen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sichtbar gemacht und die europäische Dimension dieser verwandten Strömungen zum "Aufstieg der wissenschaftlichen Philosophie" identifiziert werden. Gleichzeitig soll das lineare Bild eines Übergangs von der Moderne zur Postmoderne problematisiert und die Gegenwartsrelevanz dieser innovativen Wissenschaftsphilosophien konkretisiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lektüre und Diskussion von ausgewählten Primärtexten mit entsprechender Forschungsliteratur. Präsentationen in Form von Referaten und dazu Ablieferung einer schriftlichen Arbeit bis zum Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Durchgehende Präsenz, Vortrag und Teilnahme an den Diskussionen sowie abschließende Ablieferung einer schriftlichen Seminararbeit mit positiver Beurteilung.

Prüfungsstoff

Vorgeschlagene Primärquellen und Sekundärliteratur

Literatur

Literaturliste wird zu Beginn der LV aufgelegt und in Moodle hochgeladen

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M3 A. Erkenntistheorie, Wissenschaftsphilosophie, Technik- u. Medienphilosophie, MA M1, MA M5, HPS M1.1, M1.3 SE Wissenschaftstheorie, M4

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23