Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

180070 SE Fachdidaktik Philosophie (2012S)

(Unterrichtsanalyse)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Krenn , Moodle
2 Fischill , Moodle
3 Lauermann , Moodle
4 Cavallar , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 19.03. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 26.03. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 16.04. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 23.04. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 30.04. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 07.05. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 14.05. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 21.05. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 04.06. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 11.06. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 18.06. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 25.06. 08:00 - 10:00 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Didactic planning of lesson designs with a specific focus on the competence model

Scientific evaluation of the lesson s thematic contents

Reflection and analysis of teaching practice

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Active participation during individual and group assignments throughout the entire course

Didactic planning of a lesson in a team

Written paper (methodological analysis and reflection of the lesson)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Gaining an understanding of teaching and learning processes

Gaining practical, methodological experience in teaching Philosophy

Prüfungsstoff

Gruppe 2

Hörsaal 3E von 9-12 Uhr und HS 3C von 14-15:30 Uhr.
Jeweils Freitag (pünktlich) von 9:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 15:30
9. März, 23. März, 20. April, 11. Mai , 1. Juni

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

c) Unterrichtsanalyse
d) Unterrichtsmethoden
e) Spezielle Fragestellungen der Fachdidaktik (Unterrichtseröffnungen / Einstiege in die jeweiligen Themen)
Im Lichte von Adornos Hinweis, dass Philosophie ein paradoxes Gebilde sei; gleichzeitig ist sie ein Fach und kein Fach, soll das Schul-Fach Philosophie betrachtet werden.
(Vgl. dazu: Theodor W. Adorno, Philosophische Terminologie. Bd. 1, hg. von Rudolf zur Lippe, Frankfurt am Main 1973, S. 9)

Nachdem über die Vermittelbarkeit von Philosophie überhaupt diskutiert wurde, werden didaktische Varianten dieses Fach betreffend vorgestellt. Es werden weiters verschiedene Methoden und Wege des Philosophierens vorgestellt ein Handwerkszeug zum Philosophieren soll präsentiert und anhand von praktischen Beispielen vorgestellt werden.

Im Zentrum der Lehrveranstaltung wird aber die praktische Lehrtätigkeit stehen. Die TeilnehmerInnen sollen eine konkrete Unterrichtssequenz ausarbeiten und präsentieren dies natürlich abgestimmt auf den Lehrplan und realistische Themenstellungen im Unterricht. Mit Hilfe der Beobachtungen und Reflexionen der Gruppe sollen auch erste Modifizierungs- und Optimierungsprozesse des eigenen Unterrichtens starten können. Spezielles Augenmerk wird auf das Thema Stundeneröffungen bzw. Einstieg in die Unterrichtsstunde gelegt. Das Arbeiten mit (approbierten) Philosophie-Schulbüchern und Primärtexten soll eingeübt werden. Auch das sokratische Gespräch soll thematisiert und geübt werden.
Es gilt zum Philosophieren hin-zu-führen, zu motivieren - der Philosophie-Unterricht als Offerieren-von-Denkangeboten. Die SchülerInnen sollen ja das ist ein fundamentales Ziel zu eigenen Denkschritten geführt und motiviert werden.
Letztlich soll der Einsatz von sogenannten neuen Medien besprochen werden; Medienmöglichkeiten und Recherchemöglichkeiten der heutigen Jugendlichen (Internet: Wiki, You tube, Smartphones etc.) sollen diskutiert werden. Wie kann das Technisch-Neue mit dem Klassisch-Philosophischen kombiniert werden?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit (mind. 80 %)
Aktive Mitarbeit
Präsentation der Unterrichtssequenz
Schriftliche Seminararbeit

Lehrveranstaltung,

Hospitation mit Beobachtungsauftrag einer Schulklasse,

Fachdidaktische Planung einer Unterrichtseinheit im Team und deren

Umsetzung in der Schule,

Schriftliche Arbeit (didaktische Analyse und Reflexion der

Unterrichtseinheit)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vielfältige Möglichkeiten und Methoden den Philosophieunterricht zu gestalten sollen aufgezeigt werden. Praktische Unterrichtsteile und deren Reflexion sollen den konkreten Unterricht simulieren und vorstellbar machen.

Prüfungsstoff

Möglichst breit soll auch der methodische Zugang zu den genannten Inhalten sein: Abgesehen vom Lehrervortrag werden über Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten auch Unterrichtsgespräche bzw. Diskussionen stattfinden. Schließlich sollen speziell die praktischen Unterrichtssequenzen reflektiert werden.
Ein breites Spektrum an Möglichkeiten den Philosophieunterricht zu gestalten soll aufgezeigt werden: ausgehend von der Alltagserfahrung hin zum abstrakten Primärtext, vom klassischen Höhlengleichnis zu aktuellen Fragen der Hirnforschung oder der neuen Medien.
Flankierende Informationen (Gesetzliches, Wahlpflichtfach, Leistungsbeurteilung, 'Neue' Reifeprüfung, etc.) werden geliefert.
Am Ende wird eine schriftliche Arbeit den eigenen didaktischen Prozess abrunden.

Literatur

Jonas Pfister, Fachdidaktik Philosophie, Bern 2010
Volker Steenblock, Philosophische Bildung: Einführung in die Philosophiedidaktik und Handbuch: Praktische Philosophie, Münster, 5. Aufl. 2011
Dieter Birnbacher und Dieter Krohn (Hrsg.), Das sokratische Gespräch, Stuttgart 2002
Kirsten Meyer (Hrsg.), Texte zur Didaktik der Philosophie, Stuttgart 2010

Empfohlen wird das Sichten bzw. die Lektüre mehrerer in Österreich approbierter Philosophie-Schulbücher.
Weiters ist das Studium des aktuellen Lehrplanes für Psychologie und Philosophie zu empfehlen.

(In der ersten Lehrveranstaltung am Beginn des Semesters werden die Themen der zu präsentierenden Unterrichtssequenzen vergeben.)

Philosophieren als elementare Kulturtechnik. 3. Aufl. Hannover: Siebert

Verlag 2007

Terhart, Ewald: Lehr-Lern-Methoden. Eine Einführung in Probleme der

methodischen Organisation von Lehren und Lernen. 4., erg. Aufl. Weinheim

u. München: Juventa Verlag 2005

Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (ZDPE). Hrsg. v. E.

Martens, J. Rohbeck, V. Steenblock. Hannover: Siebert Verlag

Aktuell verwendete Lehrbücher für Psychologie/Philosophie

Gruppe 3

10.24.3./5.19.5./23.6.2012

in der Zeit von 9.15 - 14.00 Uhr alle Termine im HS 2i

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die allgemein erfolgende Hinwendung von der Gegenstandszentrierung zur Lernendenzentrierung war zwar im Philosophieunterricht stets präsent, erhält aber nunmehr eine verstärkte Akzentuierung. Verstehen, argumentieren, begründen, etc. zählen seit jeher zu den Kernkompetenzen, die anhand geeigneter Themen verschiedener philosophischer Richtungen unter Gruppenverantwortlichkeit der Studierenden sowohl mittels fachdidaktischer Abhandlungen theoretisch aufbereitet als auch praktisch erprobt werden sollen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

: 1. Referat/Teamarbeit,
2. Microteaching,
3. schriftliche Arbeit mit einer fachdidaktischen Analyse, deren
praktische Umsetzung anhand eines konkreten Beispiels
sowie Reflexionen zum eigenen Lernprozess und
zum Seminar.

Lehrveranstaltung,

Hospitation mit Beobachtungsauftrag einer Schulklasse,

Fachdidaktische Planung einer Unterrichtseinheit im Team und deren

Umsetzung in der Schule,

Schriftliche Arbeit (didaktische Analyse und Reflexion der

Unterrichtseinheit)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

II. Kompetenzen
II.1 Gegenstandsorientierung Kompetenzorientierung
Kompetenzmodell: Handlungs- u. Inhaltsdimension (Matrix)

II.2 Kompetenzen philosophische Richtungen

III. Kompetenzen und fächerübergreifender Unterricht

Prüfungsstoff

Einem ausgewogenen Verhältnis von fachdidaktischer Theorie und Praxisrelevanz gemäß sollen die theoretischen Analysen in Form von Referaten, deren konkrete inhaltliche Erprobung an Texten und Medien als kurze Unterrichtssequenzen (Microteaching) abgehalten werden.

Literatur

Euringer, Martin: Vernunft und Argumentation. Metatheoretische Analysen zur Fachdidaktik Philosophie. Darmstadt 2008
Hengelbrock, Jürgen (Hg.): Philosophie. Anregungen für die Unterrichtspraxis. (Heft 16: Didaktik). Frankfurt am Main 1986
Martens, Ekkehard: Einführung in die Philosophie. Darmstadt 1983
Rehfus, Wulff D: Didaktik der Philosophie. Düsseldorf 1980
Rösch Anita: Kompetenzorientierung im Philosophie- und Ethikunterricht. Gießen 2011²
Unterlagen des BMUKK
Information Philosophie (Didaktikabschnitte)
Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (ZDPE)
Approbierte Textsammlungen und Lehrbücher

Gruppe 4

Donnerstag, 14.30-16.30 Uhr, BG IX Wasagasse 10, Beginn: 1. März 2012. Weitere Seminartermine: 8., 15., 22. und 29. März; 19. und 26. April; 3., 10., 24. und 31. Mai.

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Fachdidaktische Planung und Umsetzung einer Unterrichtseinheit, wobei auf Lehrplanbezug, Anschaulichkeit und Praxisbezug Wert gelegt wird. Wissenschaftliche Bearbeitung der Thematik (Themenbereich der Unterrichtsstunde). Reflexion und Analyse des Unterrichtsgeschehens. Mit Hilfe und ausgehend von diesen Präsentationen werden Hintergrundinformationen z. B. über gesetzliche Regelungen geboten und zentrale Kompetenzen bzw. Fähigkeiten gefördert, im Besonderen die Reflexionsfähigkeit, die Entwicklung einer philosophischen Begrifflichkeit und die Diskussions- bzw. Diskursfähigkeit. Besondere Aufmerksamkeit wird den Merkmalen guten Unterrichts, den Möglichkeiten der didaktischen Gestaltung des Philosophieunterrichts sowie dem Einsatz von Medien gewidmet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit bei Arbeitsaufträgen/Gruppenarbeiten während der Lehrveranstaltung;
Fachdidaktische Planung einer Unterrichtseinheit im Team und deren Umsetzung, nach Wunsch auch in der Schule. Schriftliche Arbeit im Umfang von etwa 20 Seiten (didaktische Analyse und Reflexion der Unterrichtseinheit)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Analyse von Lehr- und Lernprozessen; Methodenpraxis im Philosophieunterricht.

Prüfungsstoff

Die thematischen Inhalte der Lehrveranstaltung werden mittels LehrerInnenvortrag, Einzel- und Gruppenarbeiten, Teamteaching-Phasen mit jeweiliger Reflexion der Lernprozesse vermittelt.

Literatur

Martens, Ekkehard: Methodik des Ethik- und Philosophieunterrichts. Philosophieren als elementare Kulturtechnik. 3. Aufl. Hannover: Siebert Verlag 2007; Terhart, Ewald: Lehr-Lern-Methoden. Eine Einführung in Probleme der methodischen Organisation von Lehren und Lernen. 4., erg. Aufl. Weinheim u. München: Juventa Verlag 2005; Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (ZDPE). Hrsg. v. E. Martens, J. Rohbeck, V. Steenblock. Hannover: Siebert Verlag.
Aktuell verwendete Lehrbücher für Psychologie/Philosophie


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PP 57.4.2

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36