Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180074 SE Philosophische Anthropologie als Allgemeinwissenschaft (2011W)

Scheler, Plessner, Gehlen und die philosophischen Folgen

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 06.10. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 13.10. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 20.10. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 27.10. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 03.11. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 10.11. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 17.11. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 24.11. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 01.12. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 15.12. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 12.01. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 19.01. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock
Donnerstag 26.01. 11:00 - 12:30 Hörsaal 3E NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die diesem Seminar zugrunde liegende Annahme lautet: Philosophische Anthropologie ist nicht bloss als Teildisziplin der Philosophie, sondern als originärer Denkansatz mit allgemeinwissenschaftlicher Orientierung zu verstehen. Im Rahmen dieser hauptsächlich von Scheler, Plessner und Gehlen hervorgebrachten Denkrichtung ist Philosophie von vornherein als allgemeine Wissenschaft vom Menschen zu begreifen. Die in sie eingeschriebenen Konstitutionsbedingungen der anthropologischen Verfassung verweisen auf handlungskompetente Selbstorganisation mit dem Resultat kognitiver und praktischer Autonomie freier Subjekte. Mensch-Sein zeigt sich darin als phylogenetisch, gattungsgeschichtlich und ontogenetisch strukturierender Prozess eines prinzipiell unabgeschlossenen Werdens. Als Allgemeinwissenschaft konzentriert sich Philosophische Anthropologie auf den Begriff dieses Werdens des sich über Natur und Kultur selbstunterschiedlich ausdifferenzierenden Seins. Philosophische Anthropologie als Allgemeinwissenschaft konstituiert sich im Denken dieses Seins.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat plus schriftliche Einzelarbeit als Zeugnisgrundlage

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erarbeitung eines theoretischen Zugangs für das Verständnis Philosophischer Anthropologie als eigenständige philosophische Denkrichtung

Prüfungsstoff

Referate mit Diskussion

Literatur

SCHELER, Max: Die Stellung des Menschen im Kosmos
GEHLEN, Arnold: Der Mensch. Seine Natur und seine Stellung in der Welt
PLESSNER, Helmuth: Die Stufen des Organischen und der Mensch
PLESSNER, Helmuth: Elemente der Metaphysik
BECKER, R. / FISCHER, J. / SCHLOSSBERGER, M. (Hg.): Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, Berlin 2010
FISCHER, J.: Philosophische Anthropologie. Eine Denkrichtung des 20. Jahrhunderts,
Freiburg/München 2008
HOLZ, H.H.: Mensch – Natur. Helmuth Plessner und das Konzept einer dialektischen
Anthropologie, Bielefeld 2003
KÖNIG, Josef: Sein und Denken, Tübingen 1957


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 14, § 3.2.8, PP 57.3.7

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36