Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

180074 LPS LPS Seneca - De ira (Über den Zorn) (2016S)

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dieses 3stündige LPS endet bereits am 24.05.2016 (9. Sitzung), weil es in neun Blöcken abgehalten wird (je 2x90 Min., 15:00-18:15; Pausen sind eingeplant).

Dienstag 08.03. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 15.03. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 05.04. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 12.04. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 19.04. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 26.04. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 03.05. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 10.05. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Dienstag 24.05. 15:00 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

NICHT vorausgesetzt werden Lateinkenntnisse.
Kenntnisse des Lateinischen sind zwar hilfreich, aber keine Teilnahmevoraussetzung.
Grundlage ist die deutsche Übersetzung, punktuell wird auf den lateinischen Text verwiesen.

Inhalt:
In seinem Ratgeber De ira (Über den Zorn oder - wie u.a. J.Wildberger übersetzt - Über die Wut) denkt Seneca darüber nach, wodurch der genannte Affekt (ira) entsteht, wie er sich von anderen Affekten unterscheidet, wie er verhindert und vermieden werden kann, wie man ihn frühzeitig erkennt und eindämmt, und wie man mit ihm umgeht, wenn er sich aufdrängt.
Der Philosoph, Pädagoge und Politiker Lucius Annaeus Seneca (der Erzieher Neros, jenes Kaisers, der Seneca dann im Jahr 65 n. Chr. in den Selbstmord getrieben hat) ist neben Marc Aurel der wohl namhafteste Vertreter der römischen Stoa. In zahlreichen Briefen und Traktaten setzt sich Seneca mit moralphilosophischen Fragen auseinander.
Ausgehend von Senecas De ira besprechen wir exemplarisch zentrale Konzepte, Begriffe und Denkfiguren der Stoischen Philosophie (Eudaimonie, Umgang mit Übeln, Affektkontrolle, Ataraxie, Indifferenz, Exerzitien, Exempla, Relevanz des Todes).

Grundfragen:
- Ist Senecas Buch ein guter Ratgeber? Kann man sich Senecas Ratschläge zu Herzen nehmen (mit Aussicht auf einen erfolgreichen Umgang mit Wut und Zorn)?
- Schreibt Seneca über Wut oder über Zorn? Wo schreibt er über Wut, wo über Zorn? (Ira wird manchmal mit "Wut", manchmal mit Zorn übersetzt. Dabei sind Wut und Zorn zwei verschiedene Affekte....)
- Was sind Senecas Hauptthesen? Wie entwickelt er seine Argumente?
- Mit welchen Techniken der Rhetorik und Dialektik stellt er sie dar?
- Welche Begriffe stellt er ins Zentrum seiner Überlegungen? Wie definiert er sie?
- Welche Komponenten des Traktats sind stoisch, welche epikureisch?
- Unter welchen Umständen und Einflüssen ist der Traktat entstanden?
- Selektiver Einblick in weitere philosophische Schriften Senecas (De vita beata, De tranquillitate animi, De clementia, Briefe an Lucilius).

Methodik (vgl. unten: Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab):
Der Ratgeber wird gelesen, Passagen werden herausgegriffen und intensiv diskutiert (geleitete Textanalyse und Diskussion anhand von Leitfragen).
Kenntnisse des Lateinischen sind hilfreich, aber keine Teilnahmevoraussetzung.
Grundlage ist die deutsche Übersetzung, punktuell wird auf den lateinischen Text verwiesen.

Ziele:
Vertiefte Methodenkenntnis zur Textanalyse und -interpretation; exemplarische Lektüre.
Vertiefte Kenntnis der Stoa, der Stoischen Ethik, ihrer zentralen Konzepte, Denkmuster und Argumentationsweisen sowie ihrer lateinischen und griechischen Terminologie; sehr gute Kenntnis der Schrift De ira

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

+ vgl. unten: Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab
+ mündlich (aktive Teilnahme)
+ schriftlich:
- Lektürereflexionen nach wissenschaftlichen Standards (wissenschaftliche Standards werden im Unterricht durch Übungen und Ratschläge wiederholt und aufgefrischt)
- kleiner Test (erlaubtes Hilfsmittel: Senecas Buch De ira)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

+ notwendige Voraussetzung für eine Beurteilung: aktive Teilnahme (Abwesenheit an max. 2 Terminen oder aber 3x90 Minuten)

+ erreichbare Gesamtpunktezahl: 120 Punkte (positive Beurteilung ab 61 Punkten)

+ 40 Punkte:
kleiner schriftlicher Test am 10.05.2016 (8. Sitzung)
(erlaubtes Hilfsmittel: Senecas Buch De ira)

+ 80 Punkte:
- 4 schriftliche Lektürereflexionen (je 2-3 Seiten), die bis zur letzten Sitzung (= 9. Sitzung, 24.05.2016) zu einer Seminararbeit kompiliert werden (insgesamt 10-12 Seiten)
- 16 Punkte pro Reflexion (4x16=64) + 16 Punkte für deren Kompilation = 80 Punkte
- wichtige Kriterien: Inhalt, Struktur, Argumentation, Wissenschaftlichkeit, sprachliche Korrektheit
- wissenschaftliche Standards werden im Unterricht durch Übungen und Ratschläge wiederholt und aufgefrischt

Prüfungsstoff

+ vgl. oben: Ziele, Inhalte und Methoden; Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab
+ im Unterricht besprochene Inhalte und Kontexte von Senecas De ira

Literatur

TEXTGRUNDLAGE (ZU BESORGEN):
- Seneca: De ira. Über die Wut. Lat.-dt. Übersetzt von Jula [nicht: Julia] Wildberger. Stuttgart: Reclam 2007.

FACHLITERARISCHE HINWEISE (WEITERE HINWEISE FOLGEN IM UNTERRICHT):
- Hossenfelder, Malte: Stoa, Epikureismus und Skepsis. Geschichte der Philosophie, hgg. von Wolfgang Röd. Band 3: Die Philosophie der Antike 3. München: C.H.Beck 1995.
- Maurach, Gregor (Hg.): Seneca als Philosoph. 2. Aufl. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft 1987.
- Reydams-Schils, Gretchen J.: The Roman Stoics. Self, Responsibility and Affection. Chicago u.a.: Univ. of Chicago Press 2005.
- Sørensen, Villy: Seneca. Ein Humanist an Neros Hof. München: C.H. Beck 1995.
- Weinkauf, Wolfgang (Hg.): Die Philosophie der Stoa. Ausgewählte Texte, übers. und hgg. von W. Weinkauf. Stuttgart. Reclam 2001.
- Wildberger, Jula: Seneca und die Stoa. Der Platz des Menschen in der Welt. 2 Bände. Berlin: de Gruyter 2006.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 2.3
§ 57.2.4. Lektüreproseminar
UF PP 06 Philosophieren Lernen

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36