Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180079 SE Tier & Technik (2020S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 18.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 25.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 01.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 22.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 29.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 06.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 13.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 20.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 27.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 03.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 10.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 17.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Mittwoch 24.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Seminar stehen Tiere technikphilosophisch im Fokus. Zunächst geht es um Technik im Hinblick auf anthropologische Differenzsetzungen, dh. um essentielle Unterscheidungen zwischen Mensch und Tier und dabei um Technik verstanden als Leistung des Geistes, die den Menschen in seiner Sonderstellung auszeichne.
Des Weiteren geht es um Tiere im Fadenkreuz von Naturbeherrschung und Kapitalismus. Von den Anfängen der Mechanisierung der Tötung und Verarbeitung von Tieren in den Schlachthöfen Chicagos bis hin zu 'animal disenhancement' in der Züchtung und genom-editierten Tieren als Bioreaktoren sollen Tier und Mensch auch als „politische Artgenossen“ (F. Amir) in den Blick genommen werden. Mit Haraway und Latour werden Technikphilosophien vorgestellt, die Tiere als Mitspieler und 'companion species' begreifen, und die Verhältnisse von Mensch, Tier und Technik in den Kontext von Globalisierung und Klimawandel stellen.
Des Weiteren geht es um Vorstellungen von Technik als Fortsetzung der Evolution mit anderen Mitteln. In diesem fraglichen Sinne sollen in diesem Seminar technikphilosophische Porträts von Tieren gezeichnet werden, von Schweinen, Hunden, Bienen und Elefanten bis hin zum Schnabeltier und der Malariamücke.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Pflichtlektüre, Referat, Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Referat, Seminararbeit

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21