Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

180080 PS Ontologie und Metaphysik (2016S)

Logische und ontologische Bedeutung der Modalbegriffe

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 09.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 15.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 16.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 12.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 13.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 26.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 27.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 10.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 11.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 24.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 25.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 07.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 08.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 21.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 22.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Modalbegriffe (Notwendigkeit, Möglichkeit, Kontingenz, Unmöglichkeit) haben eine sowohl logische wie ontologische Bedeutung, die zuerst bei Aristoteles thematisiert wurde und in der gegenwärtigen Debatte im Rahmen der Logik, der Metaphysik (nach dem sprachanalytischen Ansatz) und der Wissenschaftstheorie zum Tragen kommt.
Ziel der Lehrveranstaltung ist die Rekonstruktion der Bedeutung der Modalbegriffe und deren Entwicklung anhand der Kernfragen der Philosophie mit besonderer Berücksichtigung des Substanz- und des Identitätsbegriffs.

Die Lehrveranstaltung beruht auf der Lektüre und der gemeinsamen Diskussion klassischer Texte aus der relevanten Literatur. Ebenso werden allgemeine Literaturhinweise gegeben und weiterführende Literatur zu den einzelnen Themen empfohlen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Die Teilnehmer werden in Rücksicht auf ein mündliches Referat über ein zu vereinbarendes Thema aus der empfohlenen Literatur und auf eine schriftliche Arbeit geprüft

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Teilnehmer sollen einen Text aus der folgenden Liste referieren.

Aristoteles
Erste Analytik, I, 3 u. 13
De Interpretatione, 9 u. 13
Nikomachische Ethik, III, 1, 4 u. 5; VI, 3 u. 4
Metaphysik, V, 5 u. 12; IX, 2, 3 u. 5; XII, 1, 2, 6 u. 7

Avicenna
Buch der Genesung der Seele, Buch 1 Kap. 2, 5 u. 6 (vgl. Thomas, De ente et essentia, Kap. 1 u. 5)
Le livre de science, Paris 1955, I, S. 178-179 u. 188-189

Thomas von Aquin
De ente et essentia, Kap. 1 u. 5
Summa theologiae, I q 2, a. 3; I, q 86, a. 3
De propositionibus modalibus (Pseudo-Thomas), in Reportationes, Stuttgart 1980, S. 579-580

G.W. Leibniz
Monadologie, §§ 31-46; 53-54
Theodizee, § 367
Opuscules et fragments inédits, hrsg. Couturat (1903), S. 16-24
Discours de métaphysique, § XII (hrsg. Gerhardt, Bd. IV, S. 436 ff.)

I. Kant
Kritik der reinen Vernunft
-I.2. Teil, 1. Abteilung Die Transzendentale Analytik, 2. Buch Die Analytik der Grundsätze, 2. Hauptstück, 3. Abschnitt, 3. Punkt Analogien der Erfahrung, B 218-219
-I.2. Teil, 1. Abteilung Die Transzendentale Analytik, 2. Buch Die Analytik der Grundsätze, 2. Hauptstück, 3. Abschnitt, Punkt 3, b), B 232-237
-I.2. Teil, 1. Abteilung Die Transzendentale Dialektik, 2. Hauptstück, 4. Abschnitt, B 625, Anm.
Nachlass. Akademie-Ausgabe
-XVII, 732, 4801
-XVIII, 335, 5721

W.V.O. Quine
Two Dogmas of Empiricism, in The Philosophical Review, 60, 1, 1951, S. 20-43.

N. Goodman
Fact, Fiction and Forecast, Cambridge (MA) 1955, ausgewählte Stellen

S. Kripke
Naming and Necessity, Cambridge (MA) 1980, First Lecture

K. Fine
The Varieties of Necessity, in Modality and Tense. Philosophical Papers, Oxford 2005

E.J. Lowe
Substance and Identity, in K. Trettin (Hrsg.), Substanz: Neue Überlegungen zu einer klassischen Kategorie des Seienden, Frankfurt am Main 2005, S. 33-52.

D. Wiggins
Sameness and Substance renewed, Cambridge 2001, Teile

H.B. Veatch
Essentialism and the Problem of Individuation, in Proceedings of the American Catholic Philosophical Association, 47, 1974, S. 64-73.

J.W. Meiland
Do Relations Individuate?, in Philosophical Studies, 17, 1966, S. 65-69.

S. Shoemaker
Identity, properties, and causality, in Identity, cause, and mind: Philosophical essays, Cambridge 1984, S. 234-260.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 5.1, PP § 57.3.2

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36