Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180085 LPS Name und Notwendigkeit (2013W)

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.10. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 15.10. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 22.10. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 29.10. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 05.11. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 12.11. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 19.11. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 26.11. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 03.12. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 10.12. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 17.12. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 07.01. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 14.01. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 21.01. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Dienstag 28.01. 09:00 - 12:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Kripkes Name und Notwendigkeit eignet sich aufgrund der weit gefächerten Themenstellung besonders gut als Grundlage für ein Lektüreseminar, in welchem sprachlogische Fragestellungen angewendet werden:

- Was ist ein Eigenname und worauf bezieht er sich?
- Wie kann das Sich-auf-etwas-Beziehen eines Eigennamens garantiert werden?
- Sind Namen verkleidete Kennzeichungen?
- Sind Namen gleichbedeutend mit einem Bündel von Kennzeichnungen?
- Wie können negative Existenzaussagen formuliert werden, ohne dass zugleich die Existenz des entsprechenden Gegenstandes behauptet wird?
- Benennt ein Name einen Gegenstand in jeder möglichen Welt?
- Gibt es überhaupt in jeder Welt dieselben Gegenstände?
- Worin besteht der Unterschied zwischen der Referenz eines Ausdrucks und seiner Bedeutung?
- Welche Rolle spielen Kausalketten bei der Festlegung der Referenz?
- Haben Dinge wesentliche Eigenschaften?
- Gelten theoretische Identifikationen mit Notwendigkeit?
- Gibt es apriorisches Wissen, das nicht notwendig ist?
- Gibt es Wissen a posteriori, das notwendig ist?
- Sind alle Identitätsaussagen notwendigerweise wahr?
- Kann der Geist von seinem Körper verschieden sein, weil der Geist ohne den Körper existieren kann?
- Kann ein Schmerz ohne den entsprechenden Gehirnzustand existieren?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Durch nachgewiesene Lektüre von Kripkes Buch, dem Verfassen eines Stundenprotokolls und dem Abgeben der Proseminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Jeder der drei Vorträge aus Name und Notwendigkeit wird in den Sitzungen ausführlich besprochen. Dafür ist es erforderlich, dass die Studierenden die Texte gelesen haben und nicht bloß über Zusammenfassungen (aus dem Internet) verfügen.

Weitere Lektüre wird nach Bedarf kurzfristig festgelegt auch abhängig davon, welche Themenschwerpunkte besonderes Interesse erwecken.

Jede Sitzung ist von zumindest zwei Studierenden zu protokollieren. Am Beginn des jeweils darauf folgenden Treffens werden die Protokolle besprochen.

Alle Studierenden sollen während des Semesters eine schriftliche Arbeit verfassen und abgeben. Diese soll einerseits eine kurze Zusammenfassung von Kripkes Buch enthalten, anderseits eigene Gedanken und Schlussfolgerungen. In den letzten Sitzungen des Semesters werden diese Arbeiten im Plenum besprochen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 2.3, § 57.2.4

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36