Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180093 VO-L Geschichte der Philosophie I (Antike) (2013W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 14.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 21.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 28.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 04.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 11.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 18.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 25.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 02.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 09.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 16.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 13.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 20.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 27.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Überblicksvorlesung mit Lektüre "Geschichte der Philosophie I (Antike)" wird die Studierenden im Rahmen eines Semesters in die grundlegenden Problemstellungen, Lösungsansätze und Gedanken der sogenannten Philosophie der Antike einführen. Dass es sich dabei nicht um ein in sich abgeschlossenes "Gut" handelt, welches bloß noch von historischem Interesse wäre, steht dabei im Zentrum der Vorlesung.

Hat doch erst im 20. Jhdt. Alfred North Whitehead mit seinem berühmten Diktum "The safest general characterization of the European philosophical tradition is that it consists of a series of footnotes to Plato." (Process and Reality) darauf aufmerksam gemacht, dass die Philosophie der Antike weit mehr ist, als ein Gegenstand für persönliche Interessen oder historische Bildung.

In der Tat wird die Vorlesung zeigen, wie sehr nicht nur Platons Philosophie, sondern überhaupt die sogenannte Philosophie der Antike in ihren Problemstellungen für die gesamte europäische Geistesgeschichte lebendig und maßgeblich bleibt, und daher eine bloß zeitliche Klassifizierung als "Philosophie der Antike" selbst bereits problematisch ist.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel


1) Je eine Kurzreflexion (ca. 1 Seite) zu den großen Themenblöcken der Vorlesung und den damit zusammenhängenden Lektürebeispielen

2) Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters (1. Termin) ODER mündliche Prüfung nach terminlicher Übereinkunft mit dem Vortragenden

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Einführung in die Philosophie der Antike, ihre Hauptgedanken, grundlegenden Problemstellungen, Lösungsansätze und Bedeutung bis heute. Dabei wird im Laufe des engen Zeitrahmens eines Semesters der Boden für ein selbsttätiges Weiterstudieren geschaffen.

Prüfungsstoff

Vortrag & gemeinsame Lektüre ausgewählter Textstellen

Literatur

Die Passagen aus der Primärliteratur (prüfungsrelevant) werden in der ersten Einheit bekanntgegeben.
Die optionale Sekundärliteratur (nicht prüfungsrelevant) wird ebenfalls in der ersten Einheit präsentiert.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 4.1, EC 4, PP § 57.2.5

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36