Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180095 FS Philosophische Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung (2013S)

10.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

DI 17:30-19:00, HS 3B, 1. Termin: 12.03.2013

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Thema des Forschungsseminars ist die Frage, ob und wie ein Post-Anthropozentrismus in der Tierethik begründbar ist.
Ein wegweisender Ansatz innerhalb der Tierethik ist es, Argumente gegen den Anthropozentrismus stark zu machen. Dies geschieht mit dem Ziel, den moralischen Sonderstatus von Menschen in Frage zu stellen und einen moralischen Status von Tieren zu begründen. In diesen Begründungsstrategien spielt die Ähnlichkeit von Menschen und Tieren eine wichtige Rolle. Die zentrale Frage der Lehrveranstaltung und des Symposiums ist es, ob diese Form des Anthropozentrismus in der Tierethik überwunden werden kann. Um die Frage zu beantworten, werden Beiträge der tierethischen Debatte behandelt, die sich der Überwindung des Anthropozentrismus widmen. Konkret wird es in der Lehrveranstaltung darum gehen, Texte zu erarbeiten und mit ausgewiesenen Philosophen über die Frage nach der Möglichkeit nicht-anthropozentrischer Begründungsstrategien zu diskutieren. Dabei wird insbesondere das Thema der moralischen Achtung des Fremden eine wichtige Rolle spielen.

Zeitplan für die Vorträge, die im Rahmen der Vorlesungsreihe "Naturethik" öffentlich sind:
19.3.2013 : Professor Dr. Urs Thurnherr (TU Darmstadt, Deutschland): „Tierhermeneutik)
23. 4. 2013: SNF-Förderprof. Markus Wild (Universität Fribourg, Schweiz): „Der Geist der Tiere“
30. 4. 2013: Prof. Andreas Brenner (Universität Basel, Schweiz): „Phänomenologische Zugänge zur Tierethik“
4. 6. 2013: Ass. Prof. Carrie Packwood Freeman (Georgia State University, USA): “Animal Rights and Vegetarianism”
18. 6. 2013: tit. Prof. em. Beat Sitter-Liver (Universität Fribourg, Schweiz): „Die Rechte des Tiers – Möglichkeit und Grenzen“

Assoziiertes Kolloquium am Messerli-Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien:

28. 5. 2013: Dr. Rob Boddice (Freie Universität Berlin, Deutschland): „Anthropozentrismus im Kreuzfeuer der Tierethik“
29. 5. 2013: Prof. Gary Steiner (Bucknell University, USA): “The Moral Worth of Animals”
29. 5. 2013: Weitere Vorträge von fortgeschrittenen StudentInnen, die auch die Vorlesungsreihe besuchen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Sowohl die regelmäßige Teilnahme an der Lehrveranstaltung, die Teilnahme am Symposium und ein schriftlicher Beitrag sind Voraussetzung für die positive Bewertung. Nähere Angaben zum schriftlichen Beitrag und wie er in den Seminarprozess eingebunden wird, werden in der ersten Sitzung dargelegt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel ist eine intensive Auseinandersetzung mit neuen Begründungsansätzen in der Tierethik. Die TeilnehmerInnen sollen in die wissenschaftliche Debatte eingeführt werden - und sich mit eigenen Beiträgen einschalten.

Prüfungsstoff

Die Studierenden werden relevante Argumente und Thesen präsentieren und diskutieren, um sich so auf die Vorträge der Gastreferenten vorzubereiten. In einem internationalen Symposium am Messerli Forschungsinstitut (28.-29. Mai 2013) werden wir mit renommierten Philosophen über zwei Tage hinweg die Frage intensiv diskutieren, wobei die Veranstaltung am ersten Tag öffentlich sein wird. Am zweiten Tag des Symposiums werden die Studierenden die Möglichkeit haben, im kleinen Rahmen Argumente und Thesen mit den Referenten zu diskutieren.
Die folgenden Wissenschaftler werden im Rahmen der Lehrveranstaltung und des Symposiums referieren:

Literatur

Literatur wird in der ersten Sitzung genannt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA M 3 neu (D), MA M 2 neu, MA M 2 alt, MA M5 (alt), MA M5 (neu)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36