Universität Wien FIND

180101 PS Stoische Ethik anhand Marc Aurels Ermahnungen an sich selbst (2016W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Deutsch

Dienstag 11.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 18.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 25.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 08.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 15.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 22.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 29.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 06.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 13.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 10.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 17.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 24.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Dienstag 31.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3B NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gegenstand des Proseminars ist zum einen eine grundlegende Einführung in die griechische und römische stoische Ethik und zum anderen eine intensive Auseinandersetzung mit Marc Aurels Ermahnungen an sich selbst. Ausgangspunkt ist ein Überblick über die Entstehung der Stoa im antiken Griechenland (Zenon, Kleanthes und Chrysipp). Die römische Stoa wird anhand von Cicero, Seneca und Epiktet etwas näher betrachtet. Zentrales Thema des Proseminars ist allerdings die Auseinandersetzung mit Leben, Werk und Wirkung von Marc Aurel und das anhand der von ihm verfassten Ermahnungen an sich selbst, die als letztes großes Zeugnis der jüngeren Stoa angesehen werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die unterschiedlichen Themen stoischen Denkens im Gesamten, wie Anthropologie, Seele, Politik, Freundschaft, Kosmopolitismus, Philosophie und das gute Leben sowie insbesondere die Ethik, auf die besonderes Augenmerk gelegt werden soll. Ausgehend von Marc Aurel wird in die stoische Ethik in ihrer Gesamtheit eingeführt, einzelne Zugänge werden umfassend betrachtet sowie aus verschiedenen Perspektiven diskutiert.

Ziele der Lehrveranstaltung sind u.a. (1) eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten im Fachbereich Antike Philosophie, (2) eine grundlegende Orientierung innerhalb der griechischen und römischen stoischen Philosophie mit dem Schwerpunkt im Bereich der Ethik sowie (3) eine intensive Auseinandersetzung mit Marc Aurels Ermahnungen an sich selbst im Kontext antiker stoischer Ethik.

Methoden: (i) individuelles und gemeinsames Textstudium (ii) intensive Interpretation und Diskussion der Themenschwerpunkte innerhalb der Lehrveranstaltung (iii) Bildung von Expertengruppen zu einzelnen Themenkomplexen (iv) Kurzpräsentationen der Gruppen (v) Betreuung durch die Lernplattform moodle.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Regelmäßige Teilnahme (max. 2 Fehleinheiten)
- Aktive Beteiligung an der Diskussion
- Individuelle Leseleistungen
- Mitarbeit in einer Expertengruppe
- Verfassen einer Proseminararbeit (ca. 10 Seiten)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Gesamtbeurteilung kann erfolgen, wenn alle Teilleistungen (Seminararbeit, Leseleistung, Expertengruppe, Mitarbeit und Anwesenheit) ausreichend erbracht werden und in Summe ein genügendes Gesamtbild ergeben.

Prüfungsstoff

Literatur

MARC AUREL, Wege zu sich selbst, Übersetzung von Rainer Nickel (München: 2005).

ROSEN, Klaus, Marc Aurel (Hamburg: 1997).

WEINKAUF, Wolfgang, Die Philosophie der Stoa. Ausgewählte Texte (Stuttgart: 2012).

Ergänzende Literatur wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und besprochen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 6.1

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:23