Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180102 SE Bereichsethik: Zugänge, Gegenstände, Methoden (2021S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Zusammenfassung

Di 11.05. 16:30-18:00 Digital
Mi 12.05. 15:30-17:00 Digital
3 Camenzind , Moodle
Di 11.05. 16:45-18:15 Digital

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 09.03. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 16.03. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 23.03. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 13.04. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 20.04. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 27.04. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 04.05. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 18.05. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 01.06. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 08.06. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 15.06. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 22.06. 16:30 - 18:00 Digital
Dienstag 29.06. 16:30 - 18:00 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel ist es, grundlegende Kenntnisse der Ethik im Hinblick auf die Bereichsethiken zu erlangen und einen Einblick in die aktuellen Kontroversen (inkl. der Argumentationsstrategien) zu bekommen.
Die Inhalte umfassen daher einerseits ethische Grundkonzepte und ethische Grundlagentheorien (Tugendethik, Kantianische Ethik, Utilitarismus, Principilism, der Capability Approach/Fähigkeitenansatz von Amartya Sen und Martha Nussbaum). Andererseits sollen aktuelle Debatten innerhalb unterschiedlicher Bereichsethiken verschiedene Felder ethischer Diskussion eröffnen:
- Medizinethik anhand des Beispiels der Pränataldiagnostik und ihrer Auswirkungen auf den Umgang mit Schwangerschaft allgemein und Behinderung im Speziellen
- Umweltethik anhand der Debatte um Verpflichtung gegenüber der Natur (Anthropozentrismus versus Biozentrismus)
- Tierethik anhand der Debatten zwischen moralischen Individualismus, Relationalismus und Fähigkeitenansatz
Die Methode besteht aus einer Mischung aus Vortrag, Referaten, Diskussionen, Close Reading und ggf. kleinere Gruppenarbeiten. Besonderes Gewicht soll auf eine interaktive Rekonstruktion und kritische Diskussion der behandelten Texte gelegt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige aktive Teilnahme (15%)
Sieben Lektürereflexionen ODER ein Impulsreferat und vier Lektürereflexionen (15%)
Verfassen von zwei Essays im Umfang von 5-10 Seiten (50%)
peer-reviews (kritisch-konstruktives Feedback) zu Essays anderer Studierender verfassen (20%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Note ist erreicht, wenn 60% der vorgesehenen Leistungen erbracht worden sind

Literatur

Zur Vorbereitung empfehle ich: Dagmar Ferner: Einführung in die Angewandte Ethik. UTB, 2010
Eine ausführliche Literaturliste sowie ein Semesterplan werden in der ersten Einheit ausgehändigt. Die im Seminar diskutierte Literatur wird auf Moodle verfügbar sein.

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.03. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 17.03. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 24.03. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 14.04. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 21.04. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 28.04. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 05.05. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 19.05. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 26.05. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 02.06. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 09.06. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 16.06. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 23.06. 15:30 - 17:00 Digital
Mittwoch 30.06. 15:30 - 17:00 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel ist es, grundlegende Kenntnisse der Ethik im Hinblick auf die Bereichsethiken zu erlangen und einen Einblick in die aktuellen Kontroversen (inkl. der Argumentationsstrategien) zu bekommen.
Die Inhalte umfassen daher einerseits ethische Grundkonzepte und ethische Grundlagentheorien (Tugendethik, Kantianische Ethik, Utilitarismus, Principilism, der Capability Approach/Fähigkeitenansatz von Amarty Sen und Martha Nussbaum). Andererseits sollen aktuelle Debatten innerhalb unterschiedlicher Bereichsethiken verschiedene Felder ethischer Diskussion eröffnen:
- Medizinethik anhand des Beispiels der Pränataldiagnostik und ihrer Auswirkungen auf den Umgang mit Schwangerschaft allgemein und Behinderung im Speziellen
- Umweltethik anhand der Debatte um Verpflichtung gegenüber der Natur (Anthropozentrismus versus Biozentrismus)
- Tierethik anhand der Debatten von moralischer Individualismus versus Relationalismus versus Fähigkeiten-Ansatz
Die Methode besteht aus einer Mischung aus Vortrag, Referaten, Diskussionen, Close Reading und ggf. kleinere Gruppenarbeiten. Besonderes Gewicht soll auf eine interaktive Rekonstruktion und kritische Diskussion der behandelten Texte gelegt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige aktive Teilnahme (15%)
Sieben Lektürereflexionen ODER ein Impulsreferat und vier Lektürereflexionen (15%)
Verfassen von zwei Essays im Umfang von 5-10 Seiten (50%)
peer-reviews (kritisch-konstruktives Feedback) zu Essays anderer Studierender verfassen (20%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Note ist erreicht, wenn 60% der vorgesehenen Leistungen erbracht worden sind.

Literatur

Zur Vorbereitung empfehle ich: Dagmar Ferner: Einführung in die Angewandte Ethik. UTB, 2010
Eine ausführliche Literaturliste sowie ein Semesterplan werden in der ersten Einheit ausgehändigt. Die im Seminar diskutierte Literatur wird auf Moodle verfügbar sein.

Gruppe 3

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar wird live zu den gegebenen Terminen/Zeiten abgehalten.
Die einzelnen Sitzungen werden nicht aufgezeichnet.

Dienstag 09.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 16.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 23.03. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 13.04. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 20.04. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 27.04. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 04.05. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 18.05. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 01.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 08.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 15.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 22.06. 16:45 - 18:15 Digital
Dienstag 29.06. 16:45 - 18:15 Digital

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist es, ethische Grundlagentheorien und deren Argumentationslinien innerhalb unterschiedlicher Bereichsethiken nachzuvollziehen und kritisch zu reflektieren.
In einem ersten theoretischen Teil werden die Grundlagen des Utilitarismus, der Deontologie, der Tugendethik des Kontraktualismus und des Principlism erarbeitet.
Darauf aufbauend werden spezifische Fragestellungen und Anwendungen der Bereichsethiken behandelt, wobei der Schwerpunkt auf den Bereichsethiken Natur- und Umweltethik sowie der Ethik der Mensch-Tier-Beziehung liegen wird. Behandelte Themen sind z.B. Klonen bei Menschen; Kritik und Verteidigung des Anthropozentrismus, Sentientismus und Biozentrismus; Artenschutz; Tierversuche oder die Tötungsproblematik im humanen sowie ausserhumanen Bereich. Im Rahmen der Kritik ab oben genannten vier Grundtraditionen der Ethik wird auch auf die aktuelle Rassismusdebatte zu Kants Ethik eingegangen.

Methoden: Vorträge durch den Lehrveranstaltungsleiter, Close Reading, Diskussionen und Gruppenarbeiten

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Lektürekommentare ( je 2-3 Seiten): 30%; wöchentlich abzugeben
2. Essay oder Seminararbeit (7–12 Seiten): 70%; nach Seminarende einzureichen.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie automatisch zu, dass Ihre schriftlichen Teilleistungen mittels Turnitin (Plagiatsprüfungssoftware) geprüft werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzung für eine positive Beurteilung ist die zeitgerechte Einreichung Lektürekommentare und des Essays oder der Seminararbeit.
Essay und Seminararbeit werden nach den Standards der "good scientific practice" bewertet. (siehe dazu der Kriterienraster auf moodle)

Literatur

Die detaillierte Literatur wird im Seminar bekanntgegeben und auf moodle bereitgestellt.

Es werden Auszüge aus folgenden Werken behandelt:
- Anscombe, Elisabeth (1958): Modern Moral Philosophy
- Beauchamp und Childress (2013): Principle of Biomedical Ethics
- Birnbacher, Dieter (2008): Lässt sich die Tötung von Tieren rechtfertigen?
- Diamond, Cora (2012 [1978]): Fleisch essen und Menschen essen.
- Habermas, Jürgen (1998): Genetische Sklavenherrrschaft?
- Moralische Grenzen reproduktionsmedizinischer Fortschritte
- Kant, Immanuel (1774/75): Vorlesung zur Moralphilosophie, Von den Pflichten gegen Thiere und Geister
- Kant, Immanuel (1785): Grundlegung der Metaphysik der Sitten
- Kant, Immanuel (1794): Metaphysik der Sitten
- Kleingeld, Pauline (2007): Kant’s Second Thought on Race.
- Mill, John Stuart (1871): Der Utilitarismus
- Mill, Charles W. (2017): Black Rights/White Wrongs: The Critique of Racial Liberalism
- Oneill, Onora (1989): Construction of Reason
- Rippe Klaus Peter (2009): Güterabwägungen im Tierversuch
- Singer, Peter: Praktische Ethik (1979)
- Paul W. Taylor (1997): Die Ethik der Achtung gegenüber der Natur
- Würbel, Hanno (2017): More than 3Rs: the importance of scientific validity for harm-benefit analysis of animal research

Information

Prüfungsstoff


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26