Universität Wien FIND

180107 LPS Hannah Arendt: Wahrheit und Lüge in der Politik (2019S)

für Lehramt und MA Ethik

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Achtung: Das LPS beginnt am 14.3.2019. An diesem Termin werden die Referate vergeben, Anwesenheit ist unbedingt erforderlich!

Donnerstag 14.03. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 21.03. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 28.03. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 04.04. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 11.04. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 02.05. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 09.05. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 16.05. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 23.05. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 06.06. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 13.06. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Donnerstag 27.06. 15:00 - 17:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele

Die genaue und vollständige Lektüre eines ausgewählten Essays der Philosophin und politischen Theoretikerin Hannah Arendt soll ein fundiertes Verständnis ihrer Reflexionen zum Thema Wahrheit und Politik ermöglichen. Durch das Vermitteln und Üben der Grundlagen eines soliden Umgangs mit philosophischen Texten sollen Problemstellungen textadäquat verstanden werden. Ferner liegt ein weiterer Fokus auf der Vermittlung und praktischen Anwendung wissenschaftlicher Arbeitstechniken im Hinblick auf die vorliegenden Texte sowie als Basis für das weitere Studium.

Inhalte

Kern des Seminars ist der 1967 auf Englisch und 1969 auf Deutsch erschienene Essay Wahrheit und Politik, welcher insbesondere angesichts gegenwärtiger politischer und mediengesellschaftlicher Phänomene wie „Fake News“ und „Alternative Facts“ erneut an Beachtung und Relevanz gewinnt. Darin stellt Arendt Überlegungen zur Unterscheidung zwischen Vernunft- und Tatsachenwahrheiten, zwischen Meinung und faktischer Wirklichkeit oder zu Macht und Ohnmacht der Wahrheit gegenüber der Politik an.
Sowohl ihre Fragen als auch die aus ihren Antworten resultierenden Implikationen für menschliches Handeln und das Politische sind gleichermaßen grundlegend wie aktuell und werden uns im Laufe des Semesters beschäftigen.

Methoden

Close Reading:
Der besondere Fokus liegt dabei auf der gemeinsamen Lektüre, der engen Arbeit am Text sowie auf der gemeinsamen Diskussion einzelner Positionen und Argumente.

Lektürefragen:
Studierende sollen zu fünf frei wählbaren Textabschnitten des Seminars je eine konkret ausformulierte „Frage an den Text“ stellen. Diese kann als Frage in Form eines kurzen Textkommentars oder direkt als Frage an die Autorin verfasst werden und soll einen Umfang von ca. einer halben bis maximal einer Seite haben. (abzugeben auf moodle, jeweils einen Tag vor der entsprechenden Einheit).

Expertengruppen:
Expertengruppen zu vier oder fünf Personen bekommen die Aufgabe, Textabschnitte genau zu bearbeiten und für die nachfolgende Einheit einen Texterschließungsvorschlag vorzubereiten (weiterführende Recherche, Klärung unklarer Begriffe, Aufgreifen Texterschließender Fragen). Anhand dieses Vorschlages führen die jeweiligen Expertengruppen durch eine gesamte Einheit und den darin enthaltenen Lektüreabschnitt. Dabei wird seitens der LV-Leitung darauf geachtet, dass auf die abgegeben Lektürefragen der KollegInnen eingegangen wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht (max. 3 Absenzen), Mitarbeit, Diskussion, Expertengruppen, Lektürefragen, Verfassen eines 5-seitigen Essays

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit und Mitarbeit 10%
Mitarbeit in der Expertengruppe 30%
Abgabe aller 5 Lektürefragen 20%
Essay 40%

Für eine positive Beurteilung sind mindestens 60% erforderlich. Ohne Abgabe eines Essays kann keine positive Benotung erfolgen.

Prüfungsstoff

Kenntnis der Primärliteratur, Mitarbeit, schriftliche Arbeiten.

Literatur

Pflichtlektüre/Primärliteratur:

Arendt, Hannah: Wahrheit und Lüge in der Politik. Zwei Essays. 4. Aufl. München: Piper 2017.

oder

Arendt, Hannah: „Wahrheit und Politik“, in: Dies.: Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I. Übers. u. hg. v. Ursula Ludz. 4. Aufl. München: Piper 2016, 327-371.

Sekundärliteratur:

Vowinckel, Annette: Hannah Arendt. 2. Durchges. und erg. Aufl. Stuttgart: Reclam 2014.

Heuer, Wolfgang; Heiter, Bernd; Rosenmüller, Stefanie (Hg.): Arendt-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung. Stuttgart/Weimar: J.B. Metzler 2011.

Nanz, Patrizia: Wahrheit und Lüge in der Mediengesellschaft (Ausschließlich Kindle Edition: Wagenbach 2013)

Wild, Thomas: Hannah Arendt. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2006.

Empfehlung für weiterführende Literatur (zum Selbststudium):

Arendt, Hannah: „Freiheit und Politik“, in: Dies.: Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Übungen im politischen Denken I. Übers. u. hg. v. Ursula Ludz. 4. Aufl. München: Piper 2016, 201-227.

Arendt, Hannah: Was ist Politik? Hg. v. Ursula Ludz. 6. Aufl. München: Piper 2017.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 04.11.2019 10:48