Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180114 PS Im Garten des Epikur: Lehre, Entwicklung, Wirkung (2018W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 08.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 15.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 22.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 29.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 05.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 12.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 19.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 26.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 03.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 10.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 07.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 14.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 21.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Montag 28.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Zentrum der Lehrveranstaltung stehen Lehre, Entwicklung und Wirkung Epikurs und seiner Schule bzw. Gemeinschaft – dem „Garten“ (kepos) in Athen. Das Themenspektrum ist umfangreich: von der vielfach aber zu Unrecht getroffenen ausschließlichen Charakterisierung Epikurs und der Epikureer als Hedonisten; über das Ziel der Unerschütterlichkeit der menschlichen Seele (Ataraxie); dem Stellenwert der Lust (hedone) im Leben des Menschen bis hin zu den Themen der Anthropologie und der Politik. Darüber hinaus werden historische Entwicklungsprozesse des epikureischen Denkens sowie deren Rezeption in der Philosophie der Neuzeit und der Gegenwart – zumindest kursorisch – bearbeitet.

Ziele: (i) die Vermittlung eines umsichtigen wie korrekten Umgangs mit antiken Primärquellen, (ii) das intensive Training der eigenen Textkompetenzen im Bereich der Philosophie der Antike sowie (iii) eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Lehre, Entwicklung und Wirkung der Philosophie Epikurs.

Inhalte: Nach einer kurzen Übersicht über die Philosophie der Antike im Allgemeinen und dem Hellenismus im Speziellen folgt eine Fokussierung auf Epikurs Leben und dessen Philosophie. Daran anschließend werden die unmittelbaren Anfänge der Epikureer untersucht anhand der Themen der Tugenden, Lust und Unlust, der Selbstgenügsamkeit, etc. Weiters steht auch der Bereich von Anthropologie und Politik im Zentrum: Wie steht es um die Natur des Menschen und des Menschseins? – Soll der einzelne an der Politik partizipieren oder nicht? – Und wie lassen sich die Antworten auf diese Fragen mit Epikurs Losung „Lebe im Verborgenen!“ in Einklang bringen? Darüber hinaus erfolgt eine Spurensuche der Philosophie Epikurs und der Epikureer in der Philosophie der Neuzeit und der Gegenwart.

Methoden: (i) Individuelles und gemeinsames Textstudium, (ii) intensive Interpretation und Diskussion der genannten Schwerpunkte, (iii) Bildung von Expertinnen- und Expertengruppen zu den einzelnen Themen, (iv) Kurzpräsentationen der Gruppen inkl. Thesenblatt, (v) Betreuung durch die Lernplattform moodle.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Regelmäßige Teilnahme (max. 2 Fehleinheiten)
- Individuelle Leseleistungen
- Aktive Mitarbeit in den Sitzungen
- Mitarbeit in einer Expertengruppe
- Verfassen einer Prosemniararbeit (10 Seiten)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Gesamtbeurteilung kann dann erfolgen, wenn alle Teilleistungen (Teilnahme, Leseleistung, Mitarbeit, Expertengruppe, Proseminararbeit) ausreichend erbracht werden und in Summe ein genügendes Gesamtbild ergeben.

Prüfungsstoff

Literatur

EPIKUR, Wege zum Glück, aus dem Griechischen und Lateinischen übersetzt und herausgegeben von Rainer Nickel (Mannheim: 2010).

HOSSENFELDER, Malte, Antike Glückslehren. Quellen zur hellenistischen Ethik in deutscher Übersetzung (Stuttgart: 2013).

OTTMANN, Henning, Geschichte des politischen Denkens. Die Griechen – Von Platon bis zum Hellenismus, Band 1/2 (Stuttgart: 2001).

Ergänzende Literatur wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und besprochen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 19.02.2019 13:08