Universität Wien

180145 SE Bereichsethik: Zugänge, Gegenstände, Methoden (2022S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Camenzind , Moodle
2 GEMISCHT Huth , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine

Das Seminar findet jeweils am Dienstag (ab. 8.3.2022) um 16:45–18.15 Uhr, Digital statt.
Das Seminar wird live zu den gegebenen Terminen/Zeiten abgehalten.
Die einzelnen Sitzungen werden nicht aufgezeichnet.

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist es, ethische Grundlagentheorien und deren Argumentationslinien innerhalb unterschiedlicher Bereichsethiken nachzuvollziehen und kritisch zu reflektieren.
In einem ersten theoretischen Teil werden die Grundlagen des Utilitarismus, der Deontologie, der Tugendethik, des Kontraktualismus und des Principlism erarbeitet.
Darauf aufbauend werden spezifische Fragestellungen und Anwendungen der Bereichsethiken behandelt, wobei der Schwerpunkt auf den Bereichsethiken Medizinethik und Natur- und Umweltethik (inkl. Ethik der Mensch-Tier-Beziehung) liegen wird. Behandelte Themen sind u.a. Kritik und Verteidigung des Anthropozentrismus, Sentientismus und Biozentrismus; Artenschutz; Tierversuche oder die Tötungsproblematik im humanen (Schwangerschaftsabbruch) sowie außerhumanen Bereich. Im Rahmen einer Kritik der oben genannten vier Grundtraditionen der Ethik wird auch auf die aktuelle Rassismusdebatte zu Kants Ethik eingegangen.

Methoden: Vorträge durch den Lehrveranstaltungsleiter, Close Reading, Diskussionen und Gruppenarbeiten

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Lektürekommentare ( je 2-3 Seiten): 30%
2. Essay oder Seminararbeit (7–12 Seiten): 70%

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie automatisch zu, dass Ihre schriftlichen Teilleistungen mittels Turnitin (Plagiatsprüfungssoftware) geprueft werden

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzung für eine positive Beurteilung ist die zeitgerechte Einreichung Lektürekommentare und des Essays oder der Seminararbeit.

Beurteilungsmassstab:
1. Lektürekommentare: 30%
2. Essay oder Seminararbeit: 70%

Für eine positive Seminarberuteilung ist insgesamt eine "genügende Leistung" (Note: 4) zu erbringen.

Essay und Seminararbeit werden nach den Standards der "good scientific practice" bewertet. (siehe dazu der Kriterienraster auf moodle)

Anwesenheitspflicht: 80% der abgehaltenen Stunden, d.h. Studierende dürfen zweimal unentschuldigt fehlen.

Literatur

Die detaillierte Literatur wird im Seminar bekanntgegeben und auf moodle bereitgestellt. Es werden Auszüge aus folgenden Werken behandelt:
- Anscombe, Elisabeth (1958): Modern Moral Philosophy
- Beauchamp und Childress (2013): Principle of Biomedical Ethics
- Birnbacher, Dieter (2008): Lässt sich die Tötung von Tieren rechtfertigen?
- Diamond, Cora (2012 [1978]): Fleisch essen und Menschen essen.
- Feder Kittay, Eva und Carlson, Licia (Hrsg.) (2010): Cognitive Disability and its Challenge to Moral Philosophy
- Habermas, Jürgen (1998): Genetische Sklavenherrrschaft? Moralische Grenzen reproduktionsmedizinischer Fortschritte
- Kant, Immanuel: Vorlesung zur Moralphilosophie, Von den Pflichten gegen Thiere und Geister (1774/75)
- Kant, Immanuel (1785): Grundlegung der Metaphysik der Sitten
- Kant, Immanuel (1794): Metaphysik der Sitten
- Kleingeld, Pauline (2007): Kant’s Second Thought on Race
- Leist, Anton (Hrsg.) (2003): Moral als Vertrag, Beiträge zum moralischen Kontraktualismus
- Mill, John Stuart (1871): Der Utilitarismus
- Mill, Charles W. (2017): Black Rights/White Wrongs: The Critique of Racial Liberalism
- O’Neill, Onora (1989): Construction of Reason
- Regan, Tom (1988): In Sachen Rechte der Tiere
- Rippe, Klaus Peter (2009): Güterabwägungen im Tierversuch
- Rippe, Klaus Peter/Schaber, Peter (2008): Tugendethik
- Singer, Peter (2011 [1979]) Praktische Ethik
- Singer, Peter (1975): Animal Liberation
- Taylor, Paul W. (1997): Die Ethik der Achtung gegenüber der Natur
- Taylor, Sunaura (2017): Beasts of Burden. Animal and Disability Liberation
- Thompson, Judith Jarvis (1971): A Defence of Abortion, Eine Verteidigung der Abreibung
- Würbel, Hanno (2017): More than 3Rs: the importance of scientific validity for harm-benefit analysis of animal research

Gruppe 2

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar wird live zu den gegebenen Terminen/Zeiten abgehalten.
Die einzelnen Sitzungen werden nicht aufgezeichnet.

Mittwoch 09.03. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 16.03. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 23.03. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 30.03. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 06.04. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 27.04. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 04.05. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 11.05. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 18.05. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 25.05. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 01.06. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 08.06. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 15.06. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 22.06. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 29.06. 16:45 - 18:15 Hybride Lehre
Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel ist es, grundlegende Kenntnisse der Ethik im Hinblick auf die Bereichsethiken zu erlangen und/oder aufzufrischen, zu vertiefen und einen Einblick in die aktuellen Kontroversen (inkl. der Argumentationsstrategien) zu bekommen.
Die Inhalte umfassen daher einerseits ethische Grundkonzepte und ethische Grundlagentheorien (Tugendethik, Kantianische Ethik, Utilitarismus, Principilism und Capability Approach), wobei diese vorwiegend im Hinblick auf ihre Relevanz für die Bereichsethiken diskutiert werden. Andererseits sollen aktuelle Debatten innerhalb unterschiedlicher Bereichsethiken (Medizinethik inkl. disability studies, Umweltethik, Tierethik) verschiedene Felder ethischer Diskussion eröffnen.
Die Methode besteht aus einer Mischung aus Vortrag, Referaten, Diskussionen, Close Reading und ggf. kleinere Gruppenarbeiten. Besonderes Gewicht soll auf eine interaktive Rekonstruktion und kritische Diskussion der behandelten Texte gelegt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Regelmäßige aktive Teilnahme (15%)
- Sieben Lektürereflexionen ODER ein Impulsreferat und vier Lektürereflexionen (15%)
- Verfassen eines Essays im Umfang von etwa 10 Seiten in zwei Phasen - Erstellen einer ersten Version, danach Feedback durch Kolleg*innen sowie durch den LV-Leiter und dann entsprechende Überarbeitung (50%)
- peer-reviews (kritisch-konstruktives Feedback) zu Essays anderer Studierender verfassen (20%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Note ist erreicht, wenn 60% der vorgesehenen Leistungen erbracht worden sind.
Maximal zwei Einheiten können gänzlich versäumt werden, eine dritte kann durch Zusatzaufgaben kompensiert werden.
100-90%: Sehr Gut
90-80%: Gut
80-70%: Befriedigend
70-60%: Genügend
unter 60%: Nicht Genügend

Literatur

Abbate, C.: Virtues and Animals: A Minimally Decent Ethic for Practical Living in a Non-ideal World. Journal of Agricultural and Environmental Ethics 27, 2014, 909-929.
Aristoteles: Nikomachische Ethik. München: dtv, 2002.
Beauchamp, T., Childress, J.: Principles of Biomedical Ethics. Oxford: Oxford University Press, 2009.
Birnbacher, D.: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2006.
Graumann, S.: Zulässigkeit später Schwangerschaftsabbrüche und Behandlungspflicht von zu früh und behindert geborenen Kindern – ein ethischer Widerspruch? In: Ethik in der Medizin 23, 2011, 123-134.
Kant, I.: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Hamburg: Meiner, 2016.
Mill, J.S.: Der Utilitarismus/Utilitarianism. Stuttgart: Reclam, 2006.
Nussbaum, M.: Die Grenzen der Gerechtigkeit: Behinderung, Nationalität und Spezieszugehörigkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2010.
Oliver, M.: Disability Politics: Understanding our Past, Changing our Future. London and New York: Routledge, 2006.
Shakespeare, Tom, and Watson, Nick. 2001. “Making the Difference. Disability, Politics, and Recognition.” In: Gary Albrecht, Katherine Seelman, Michael Bury (eds.). Handbook of Disability Studies. New York: Routledge, 2001, 546-563.
Singer, P.: Praktische Ethik. Stuttgart: Reclam, 2013.
Taylor, P.: Eine Ethik der Achtung gegenüber der Natur. In: Angelika Krebs: Naturethik: Grundtexte der gegenwärtigen natur- und ökoethischen Diskussion. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1997, 111-143.
Waldschmidt, A.: Pränataldiagnostik im gesellschaftlichen Kontext. Berlin, 2006.
Wendell, S.: The Rejected Body: Feminist Philosophical Reflections on Disability. New York, London: Routledge, 1996.

Information

Prüfungsstoff


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 11.05.2023 11:27