Universität Wien FIND

180150 VO-L Worin gründet ethische Verbindlichkeit? (2018W)

Vom Faktum der Vernunft zum Anspruch des Anderen

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Achtung!!! Krankheitsbedingt entfällt die LV entfällt am 21.11.2018!

Mittwoch 10.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 17.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 24.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 31.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 07.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 14.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 28.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 05.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 12.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 09.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 16.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 23.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die VO mit erweiterter Lektüre bietet einen Überblick über zentrale Positionen philosophischer Ethik, deren Inhalte und Begründungsstrategien. Schwerpunktmäßig behandelt werden die klassische Tugendethik (Platon, Aristoteles) und Kants Pflichtethik sowie Levinas' Ansatz der Ethik als "Erster Philosophie", die die Frage ethischer Verbindlichkeit aus dem "Anspruch des Anderen" abzuleiten versucht. Vergleichend werden auch die Grundprinzipien utilitaristischer Ethik, des Kontraktualismus und relevante anerkennungstheoretische Positionen berücksichtigt. Eine zentrale Absicht der VO besteht vor diesem Hintergrund zudem darin, die oft unterbelichteten Schnittpunkte von Moraltheorie, Sozialphilosophie und politischer Philosophie kritisch zu beleuchten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung, in der dezidiert auch die eigene Lektürearbeit abgefragt wird.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ergänzend zu dem in der VO präsentierten Stoff sollen die Studierenden eigenständig einen thematischen Schwerpunkt setzen und die hierfür relevante Literatur im Laufe des Semesters durcharbeiten. Ziel der VO ist es, dass die Studierenden sich ein globales Verständnis ethischer Positionen, ihrer Begründungsstrategien und Probleme aneignen. Mindestanforderung ist also die Beherrschung der vorgetragenen Materien und ihre Vertiefung wie Anreicherung durch eigene Lektürearbeit.

Prüfungsstoff

Die in der VO präsentierten Inhalte sowie die in eigener Lektüre erarbeiteten Erweiterungsthemen.

Literatur

Aristoteles, Nikomachische Ethik (Schriften Bd. 3), Hamburg 1995
Th. Hobbes, Leviathan, oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und bürgerlichen Staates, Frankfurt 2011.
A. Honneth, Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt/M. 2010.
D. Hübner, Einführung in die philosophische Ethik, Göttingen 2014
I. Kant, Kritik der praktischen Vernunft, Hamburg 2003
I. Kant, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, Hamburg 1999
E. Levinas, Totalität und Unendlichkeit, Freiburg/München 1987
Platon, Der Staat, Stuttgart 1994
B. Waldenfels, Schattenrisse der Moral, Frankfurt/Main 2006

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 23.10.2019 09:28