Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180154 VO-L M-04 Vorlesung mit Lektüre zur Geschichte der Philosophie II (Mittelalter und frühe Neuzeit) (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG!! Der Termin am 11.01.2019 muss leider entfallen!!

Freitag 12.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 19.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Montag 22.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 09.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 16.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 23.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 30.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 07.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 14.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Freitag 18.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Montag 21.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Freitag 25.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal II NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vorlesung mit Gelegenheit zu Rückfragen (mittels moodle Online-Feedback).
LV-Ziel: Überblick über die Philosophie des Mittelalters und der frühen Neuzeit mit Hinweisen auf ihre Rezeption in der Gegenwartsphilosophie.

Die Vorlesung gibt einen systematischen Überblick zur Philosophie des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Den Ausgangspunkt bildet die Rezeption und Verarbeitung antiker Rhetorik (Cicero) und neuplatonischer Metaphysik bei Aurelius Augustinus sowie aristotelischer Logik bei Boethius.
Der behandelte Stoff endet mit Vertretern der frühneuzeitlichen Philosophie wie Marsilio Ficino, Lorenzo Valla, Giordano Bruno und Francisco Suárez. Typische Diskussionen und Problemfelder der mittelalterlichen Philosophie und der Renaissance werden beispielhaft an Textauszügen behandelt. Themen der Vorlesung sind die Entwicklung des Bildungssystems; die Rolle der Rhetorik als Bezugspunkt zur Spätantike; Prädikationstheorien und das Universalienproblem; mittelalterliche Kognitionstheorien; Gottesargumente und das logische Problem der Trinität; der scholastische Aristotelismus und der Neuplatonismus der Renaissance.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Schlußprüfung (90 Minuten).
Wenn Sie ein Deutsch-Wörterbuch verwenden möchten, müssen Sie es zu Beginn der Prüfung zur Kontrolle vorweisen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die schriftliche Prüfung umfasst zehn Fragen, jede vollständig korrekt beantwortete Frage wird mit 10 Punkten bewertet.
Notenschlüssel:
60 Punkte und darunter: Nicht genügend;
61-70 Punkte: Genügend;
71-80 Punkte: Befriedigend;
81-90 Punkte: Gut;
91-100 Punkte: Sehr gut.

Prüfungsstoff

Der in der VO vorgetragene Stoff und ein generelles Verständnis der ausgewählten Zusatztexte der Periode.

Literatur

Alle behandelten Texte werden über moodle bereitgestellt. Empfohlene Zusatzlektüre:

Cole, Andrew; Smith, D. Vance (Hg.) (2010): The Legitimacy of the Middle Ages. On the Unwritten History of Theory. Durham/London: Duke Univ. Press.
Flasch, Kurt (2013): Das philosophische Denken im Mittelalter. Von Augustin bis Machiavelli. 3. überarb. und erw. Auflage. Stuttgart: Reclam.
Marenbon, John (2007): Medieval Philosophy. An Historical and Philosophical Introduction. New York u. London: Routledge.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36