Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180158 UE M-03 Übung zum Grundkurs Logik (2023S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Pedersen , Moodle
3 Weisgerber , Moodle
4 Linsbichler , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Donnerstag 09.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 16.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 23.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 30.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 20.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 27.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 04.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 11.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 25.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 01.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 15.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 22.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
  • Donnerstag 29.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

The aim of this course is to get a practical grasp of the content of the lecture VO M-03 'Fundamentals of Logic'. Hence, we are going to focus on exercises. I will be giving you weekly exercise sheets to solve in order for you to get accustomed to dealing with formal languages, definitions and proofs.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Preparation of at least 50 percent of the exercise sheets is a necessary condition for a positive assessment.

- There are two written tests. The test grade is calculated from the points achieved on both tests (but you will have to get at least 50 percent wright on both tests to get a positive assessment).

- Grading: up to 50% of the points...5; up to 62.5%...4; up to 75%...3; up to 87.5%...2 ; above it...1.

- Based on the test grade, the final grade may to a certain extent (+/- one grade) be influenced by the degree of participation and level of understanding the student has expressed throughout the course.

Prüfungsstoff

Topics from the exercise sheets and what has otherwise been discussed in class.

Literatur

The Logic Manual, Volker Halbach
Oxford University Press, 2010.

Gruppe 2

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Dienstag 07.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 14.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 21.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 28.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 18.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 25.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 02.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 09.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 16.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 23.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 06.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 13.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 20.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
  • Dienstag 27.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Durch Präsentation und Diskussion von Übungsbeispielen wird in dieser Lehrveranstaltung (LV) das Verständnis der in der zugehörigen Vorlesung ‘Grundkurs Logik’ vermittelten Methoden und Begriffe gefestigt und vertieft.
Im Zentrum der LV werden die Grundlagen der klassischen Aussagenlogik und der klassischen Prädikatenlogik erster Stufe, wie sie in der zugehörigen Vorlesung ‘Grundkurs Logik’ präsentiert werden, stehen. Nach einer einführenden Diskussion des Verhältnisses von Rhetorik, formaler Logik, informaler Logik, und Philosophie, werden insbesondere folgende Themen besprochen: formale Sprachen und deduktive Systeme; die formale Sprache der Aussagenlogik (AL) und der Prädikatenlogik erster Stufe (PL); aussagenlogische und prädikatenlogische Formalisierung; Semantik der AL und der PL (Modelle, Wahrheit in einem Modell); semantischer Folgerungsbegriff für die AL und PL; formale Ableitungskalküle für die AL und PL (Kalkül des natürlichen Schließens) sowie entsprechende syntaktische Folgerungsbegriffe; Metatheorie der AL und PL (Korrekheit und Vollständigkeit, im Fall der PL eventuell auch Kompaktheitssatz und Satz von Löwenheim‐Skolem). Darüber hinaus sollen, in Abhängigkeit von den thematischen Schwerpunkten, die in der Vorlesung ‘Grundkurs Logik’ gesetzt werden, weitere philosophisch relevante Logiken (Modallogik, Mehrwertige Logiken, eventuell Prädikatenlogik zweiter Stufe) sowie ausgewählte Themen der Geschichte und Philosophie der Logik besprochen werden.

Ziele: Das Hauptziel der LV besteht darin, das Verständnis der in der zugehörigen Vorlesung ‘Grundkurs Logik’ eingeführten Begriffe und Methoden durch Übungen und Diskussion zu festigen und zu vertiefen, und den Studierenden ein umfassendes Bild des Werts der formalen Logik für die Philosophie zu vermitteln.

Methoden: Jede LV‐Einheit ist zweigeteilt. Im ersten Teil jeder Einheit werden die jeweils vorzubereitenden Übungsbeispiele besprochen. Einzelne Übungsbeispiele werden dazu von Studierenden präsentiert und danach gemeinsam diskutiert. Im zweiten Teil jeder Einheit werden durch Vortrag des LV‐Leiters die Inhalte vorgestellt, die für das Lösen des jeweils nächsten Übungsblattes erforderlich sind.
Um gewissen Ängsten gegenüber formalen Methoden und Begriffsbildungen vorzubeugen, ist es dem LV‐Leiter ein besonderes Anliegen, kleinschrittig vorzugehen und im ständigen Austausch mit den Studierenden eine offene und konstruktive Atmosphäre zu schaffen, in der Fragen und Diskussionen (im Rahmen des Möglichen) ausdrücklich erwünscht sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Zwei Tests (Zwischentest, Abschlusstest)
- Übungsblätter
- Mitarbeit (Tafelmeldungen)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Eine positive Beurteilungen erfordert mindestens:
- Anwesenheit (höchstens 2 Fehleinheiten)
- Absolvierung beider Tests
- Mindestens 50 Prozent der Übungsbeispiele

Die Gesamtnote setzt sich im Verhältnis 1 : 1 aus einer Mitarbeitsnote und einer Testnote zusammen. Die Testnote ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Noten auf die beiden Tests. Die Mitarbeitsnote ergibt sich wiederum aus zwei Teilen, (1) der Anzahl der rechtzeitig abgegebenen Übungsbeispiele und (2) der Anzahl der Tafelmeldungen. Tafelmeldungen sind freiwillig und als 'abgegebene Übungsbeispiele' gelten alle (aber auch nur die) ernsthaften Versuche ein Beispiel zu lösen. Insbesondere wird also die Korrektheit eines Lösungsversuchs nicht mit einbezogen. Basis der Mitarbeitsnote ist der Prozentsatz p der abgegebenen Übungsbeispiele im Verhältnis zu den möglichen. Der Wert p vermindert sich zunächst um 5 Prozentpunkte und erhöht sich dann für jede Tafelmeldung um 5 Prozentpunkte zum Mitarbeitswert p*. Die Mitarbeitsnote ergibt sich dann aus folgenden Festlegungen: p* >= 90 ... 1; 90 > p* >= 80 ... 2; 80 > p* >= 65 ... 3; 65 > p* >= 50 ... 4; 50 > p* ... 5.

Prüfungsstoff

Prüfungsrelevant sind alle Inhalte, die im Rahmen der Übung besprochen und nicht ausdrücklich ausgeschlossen wurden.

Literatur

Alle notwendigen Unterlagen (Übungsblätter, Folien, sowie ergänzende Texte) werden den Studierenden im Moodle zur Verfügung gestellt. Weitere Literaturhinweise werden zu Beginn der LV angegeben und werden sich nach den in der Vorlesung 'Grundkurs Logik' besprochenen Inhalten und Literaturangaben richten.

Gruppe 3

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

  • Mittwoch 08.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 15.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 22.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 29.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 19.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 26.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 03.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 10.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 17.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 24.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 31.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 07.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 14.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 21.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
  • Mittwoch 28.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der UE (Übung) ist der Erwerb eines tieferen Verständnisses der Inhalte der Vorlesung "Grundkurs Logik" (Aussagenlogik, Prädikatenlogik 1. Stufe, evtl. modale Aussagenlogik, etc.), welches durch das Lösen von konkreten Übungsaufgaben (unter anderem wöchentliche Übungsblätter) ermöglicht wird. Durch die praktischen Übungen und Anwendungsaufgaben soll ein routinierter Umgang mit formalen Sprachen und Systemen erlernt werden.
Während der UE werden jeweils die wöchentlich vorzubereitenden Übungsaufgaben (individuell oder in kleinen Gruppen) von den Studierenden und der Übungsleitung vorgestellt und Unklarheiten besprochen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorbereitung der wöchentlichen Übungsblätter - diese sind jeweils bis Montag, 12 Uhr, hochzuladen; aktive Teilnahme an den Übungseinheiten; zwei schriftliche Tests (in der Mitte und am Ende des Semesters); evtl. schriftliche oder mündliche Zusatzaufgaben, etwa bei Unklarheiten über die Selbstständigkeit der erbrachten Leistungen.

Für die Übungstests gilt:
- Sie erklären eidesstattlich mit der Teilnahme an dem Test, dass Sie den Test selbständig, ohne Hilfe Dritter und ohne unerlaubte Hilfsmittel ablegen.
- Ihre Prüfung kann zur Kontrolle einer Plagiatsprüfung unterzogen werden.
- Innerhalb der Beurteilungsfrist bis vier Wochen nach Ende der Lehrveranstaltung kann der Lehrveranstaltungsleiter auch mündliche Nachfragen zum Stoffgebiet der Prüfung vornehmen. Dies kann auch stichprobenartig ohne konkreten Verdacht erfolgen.
- Werden unerlaubte Hilfsmittel verwendet und/oder ein Übungstest nicht selbständig geschrieben, wird die Lehrveranstaltung nicht beurteilt und mit einem X im Sammelzeugnis dokumentiert. Wird der Übungstest ohne Angabe eines wichtigen Grundes abgebrochen oder innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes nicht auf Moodle hochgeladen, wird der Übungstest mit 0 Punkten beurteilt. Bei technischen Problemen wenden Sie sich sofort an die Lehrveranstaltungsleitung oder die Testaufsicht.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vorbereitung von mindestens 75 Prozent der Übungsbeispiele als notwendige Bedingung für positive Beurteilung. Die Richtigkeit dieser Aufgaben wird nicht beurteilt; es muss aber erkennbar sein, dass die Aufgaben zu lösen versucht worden sind.
Es gibt zwei Übungstests (einen in der Mitte des Semesters, einen am Ende des Semesters). Die Gesamtnote errechnet sich aus den erreichten Punkten der beiden Übungstests. Bei beiden Tests zusammengenommen werden insgesamt 52 Punkte (26 Pkt. + 26 Pkt.) zu erzielen sein.
Gesamtnote:
52-45,5 Pkte: Sehr gut, 45-39 Pkte: Gut, 38,5-32,5 Pkte: Befriedigend, 32-26 Pkte: Genügend, 25,5-0 Pkte: Nicht Genügend

Prüfungsstoff

Die in der Übung besprochenen Inhalte und Beispiele.

Literatur

Die Übungsblätter werden wöchentlich auf moodle zur Verfügung gestellt. Die Kenntnisse, die man im Rahmen der Vorlesung GKL erwerben kann, sind zum Lösen dieser Aufgaben erforderlich.
Weitere Literatur ist für die Absolvierung der Übung nicht erforderlich.

Gruppe 4

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Einzelne Termine werden möglicherweise online abgehalten.

  • Donnerstag 09.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 16.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 23.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 30.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 20.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 27.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 04.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 11.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 25.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 01.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 15.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 22.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
  • Donnerstag 29.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Anwendung und Vertiefung der Hauptthemen der zugehörigen Vorlesung 'Grundkurs Logik', insbesondere der formalen Aspekte: Formationsregeln, Syntax (Kalkül des Natürlichen Schließens und axiomatische Kalküle) und Semantik von Aussagenlogik und Prädikatenlogik erster Stufe; eventuell Ausblick auf weiterführende Themen wie Vollständigkeitssatz, Kompaktheitssatz, Unvollständigkeitssätze, Nichtklassische Logiken, Prädikatenlogik mit unendlich langen Ausdrücken, höherstufige Prädikatenlogik, Modelltheorie, Modallogik; eventuell Ausblick auf historische und aktuelle Diskussionen zu erkenntnistheoretischem Status und Rolle von Logik beziehungsweise Logiken (Frege, Hahn, Brouwer, Carnap, Quine, Popper, Tarski, Prior, Suppes, Burgess, G. Russell, Leitgeb)
Ziele: vertieftes Verständnis der in der zugehörigen Vorlesung 'Grundkurs Logik' behandelten Themen (Aussagenlogik, Prädikatenlogik erster Stufe, Modallogik); Erwerb von Routine im Umgang mit rekursiven Definitionen, syntaktischen Regeln, formalen Sprachen und Beweisen; eventuell Kennenlernen und Reflektieren verschiedener Blickwinkel auf die Rolle und den erkenntnistheoretischen Status von Logik beziehungsweise Logiken.
Methods: Wiederholung und Vertiefung formaler Aspekte der Vorlesung: Vortrag; Erarbeiten von Übungsbeispielen in Kleingruppen; Präsentation und Diskussion von korrekten und inkorrekten Lösungen von Übungsbeispielen durch Studierende; Diskussion von Problemen und Fragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Vorbereitung von Übungsbeispielen; aktive Teilnahme an Lehrveranstaltung; zwei schriftliche Übungstest; eventuell schriftliche oder mündliche Zusatzaufgaben, etwa bei Unklarheiten über Selbstständigkeit der erbrachten Leistungen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vorbereitung von mindestens 50 Prozent der Übungsbeispiele als notwendige Bedingung für positive Beurteilung. Es gibt zwei schriftliche Übungstests (einen in der Mitte des Semesters, einen zu Ende des Semesters). Aus den bei den beiden Übungstests erreichten Punkten errechnet sich die Testnote (bis 50% der Punkte...5; bis 62,5%...4; bis 75%...3; bis 87,5%...2; darüber...1). Ausgehend von der Testnote kann sich die Gesamtnote durch Mitarbeit und Bonusbeispiele um einen Grad, in Ausnahmefällen um zwei Grade verändern. Mit Anmeldung zur Lehrveranstaltung stimmen Studierende automatisch zu, dass ihre schriftlichen Teilleistungen mittels Turnitin geprüft werden.

Rechtliche Hinweise: Studierende erklären eidesstattlich mit der Teilnahme an dem Test, dass sie den Test selbständig, ohne Hilfe Dritter und ohne unerlaubte Hilfsmittel ablegen. Ihre Prüfung kann zur Kontrolle einer Plagiatsprüfung unterzogen werden. Innerhalb der Beurteilungsfrist bis vier Wochen nach Ende der Lehrveranstaltung kann der Lehrveranstaltungsleiter auch mündliche Nachfragen zum Stoffgebiet der Prüfung vornehmen. Dies kann auch stichprobenartig ohne konkreten Verdacht erfolgen. Werden unerlaubte Hilfsmittel verwendet und/oder ein Übungstest nicht selbständig geschrieben, wird die Lehrveranstaltung nicht beurteilt und mit einem X im Sammelzeugnis dokumentiert. Wird der Übungstest ohne Angabe eines wichtigen Grundes abgebrochen oder innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes nicht auf Moodle hochgeladen, wird der Übungstest 0 Punkten beurteilt. Bei technischen Problemen sind Studierende angehalten, sich sofort an die Lehrveranstaltungsleitung oder die Testaufsicht zu wenden.

Prüfungsstoff

Aussagenlogik: Formationsregeln, Kalkül des Natürlichen Schließens, axiomatische Kalküle, Semantik
Prädikatenlogik erster Stufe: Formationsregeln, informelle Semantik, Semantik, Kalküle
Etwaiger zusätzlicher Stoff (Modallogik, Geschichte der Logik, Philosophie der Logik, nichtklassische Logiken, Prädikatenlogik höherer Stufe, ...) wird je nach Fortschritten in zugehöriger Vorlesung und Übung rechtzeitig vor Übungstests bekannt gegeben.

Literatur

Literatur im engeren Sinn ist für die Übung nicht erforderlich. Es wird in der Übung überwiegend wie in der Vorlesung die Schreibweise aus Volker Halbach - 'The Logic Manual' verwendet. Hinweise auf optionale vertiefende Literatur erfolgen in Absprache mit der zugehörigen Vorlesung ‘Grundkurs Logik’.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 26.04.2023 13:27