Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

180239 SE Was ist Formalismus? (2023S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 08.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 15.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 22.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 29.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 19.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 26.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 03.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 10.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 17.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 24.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 31.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 07.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 14.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 21.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 28.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Seminar vergleicht unterschiedliche Formen von Formalismus in der Philosophie der Mathematik, der Philosophie der Logik und der Wissenschaftstheorie. Die folgenden Themen werden in der Lehrveranstaltung behandelt: Formalistische Entwicklungen in der Mathematik des 19.Jahrhunderts; Formalismus und die Grundlagen der Mathematik; Formalismus in der modernen Logik (Hilbert, Carnap, Tarski); Instrumentalismus und Formalismus in der Wissenschaftstheorie.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Voraussetzung für den Zeugniserwerb ist die regelmäßige und aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung (zwei unentschuldigte Fehlstunden sind möglich), die verpflichtende Übernahme eines Referats sowie das Verfassen einer schriftlichen Abschlussarbeit (im Ausmaß von ca. 15-20 Seiten, Umfang von ca. 25.000 bis 30.000 Zeichen in Times New Roman, Schriftgröße 12pt, Zeilenabstand 1,5). Die Abschlussarbeit senden Sie bitte an Georg Schiemer: georg.schiemer@univie.ac.at und an Florian Kolowrat: florian.kolowrat@univie.ac.at

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung:
- Anwesenheitspflicht, Studierende dürfen zweimal unentschuldigt fehlen.
- Die Präsentation ist verpflichtend zu halten.
- Seminararbeit: Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Seminararbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.
Beurteilungsmaßstab:
- Präsentation: 30 Punkte
- Seminararbeit: 50 Punkte (vorgegebener/vereinbarter Abgabetermin ist einzuhalten)
- Beteiligung in den Diskussionsphasen (Konstruktive, fachlich richtige Beiträge und Engagement bei der Besprechung der Präsentationen): 20 Punkte
Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich.
1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte
„Alle Studierende, die einen Lehrveranstaltungsplatz erhalten haben, sind zu beurteilen, sofern sie sich nicht zeitgerecht abgemeldet haben (Abs. 5) oder unverzüglich nach Wegfall des Hindernisses einen wichtigen Grund für die Nichtdurchführung der Abmeldung glaubhaft machen.“ (§ 10, Abs. 6 der Satzung).
Nähere Informationen zu Umfang etc. von wissenschaftlichen Arbeiten finden sich auf der SSC Homepage unter folgendem link https://ssc-phil.univie.ac.at/studienorganisation/wissenschaftliches-arbeiten/#c195173

Prüfungsstoff

Sie dazu die obigen Angaben zum Beurteilungsmaßstab.

Literatur

- Carnap, R., (1939), Foundations of Logic and Mathematics, Chicago: University of Chicago Press.
- Carnap, R. (1956b). The methodological character of theoretical concepts. In: H. Feigl and M. Scriven (Eds.), The Foundations of Science and the Concepts of Psychology and Psychoanalysis, Volume i of Minnesota Studies in the Philosophy of Science
- Detlefsen, M. “Formalism”, in: Shapiro, S., The Oxford Handbook of Philosophy of Mathematics and Logic, Oxford University Press, (2005)
- Fraassen, B. v. (2008). Scientific Representation: Paradoxes of Perspective. Oxford: Oxford University Press.
- Frege, G. (1980): Gottlob Freges Briefwechsel mit D. Hilbert, E. Husserl, B. Russell sowie ausgewählte Einzelbriefe Freges; Gottfried -Gabriel, Friedrich Kambartel and Christian Thiel (eds.), Meiner Verlag
- Hallett, M. (2010): “Frege and Hilbert”, in: The Cambridge Companion to Frege, Tom Ricketts and Michael Potter (eds.), Cambridge: Cambridge University Press, pp. 413–46
- Hilbert, D. (1868): Grundlagen der Geometrie. Leipzig: Teubner, 10th edition.
- Hilbert, D., “Über das Unendliche”, Mathematische Annalen, 95, (1926)
- Linnebo, Ø. (2017): Philosophy of Mathematics, Princeton University Press
- Lutz, S., (2012), Artificial Language Philosophy of Science, European Journal for the Philosophy of Science, 2(2).
- Torretti, R., (1978): Philosophy of Geometry from Riemann to Poincaré, Springer.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 27.04.2023 13:27