Universität Wien FIND

180241 SE Platons Begriff von Bildung, Konsequenzen und Grenzen (2019W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Das Seminar findet, wie schon angekündigt, in der Zeit vom 10.- 12. Jänner 2020 statt im Bildungshaus des Stiftes Zwettl. Mit unserer Arbeit beginnen wir Feiertag, den 10. um 18.30 Uhr und beenden diese am Sonntag zu Mittag.

Treffpunkt zur Anreise Freitag, der 10. Jänner 15.00 Uhr vor dem Seiteneingang des NIG, Liebiggasse. Wenn nicht genügend private Autos vorhanden sind, in denen alle unterkommen, besteht die Möglichkeit, mit der Bahn und/oder mit dem Bus nach Zwettl (Stift) zu fahren. Ich hoffe, dass alle angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die es wünschen, eine Mitfahrgelegenheit finden
Über Unterkunft und Verpflegung erfahren Sie alles aus den Informationen, die Ihnen nach der Anmeldung zugehen.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel dieses Seminar ist es, uns den Begriff „Bildung“ in seinem Ursprung und seiner Weiterentwicklung zu veranschaulichen. Während der Vorbereitungsphase erhalten Sie Detailinformationen zur inhaltlichen Durchführung des Seminars und werden auf Texte hingewiesen, die Sie vorweg gelesen haben sollten. Wie alle Nachrichten an Sie wird auch diese Aufforderung über Ihre universitäre E-Mail übermittelt, sobald Sie sich angemeldet haben, bzw. die Anmeldungen abgeschlossen sind.
Den ersten Text, der unseren Überlegungen zugrunde liegt, finden Sie, wenig überraschend in Platons Politeia: (zu Deutsch: Der Staat) im 7. Buch, dem Höhlengleichnis, S. 514a-519b Originalpaginierung, insgesamt 8 Seiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit und schriftliche Seminararbeit zum Thema und den gemeinsam erarbeiteten Einsichten im Seminar.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Allgemeine Kenntnis der auszugsweise erarbeiteten wichtigsten Gedankengänge und ihrer Begründungen. Gewünscht ist eigene Kreativität, die vorgegebene Texte und deren Fragestellungen in angemessener Weise interpretiert.

Prüfungsstoff

Ergibt sich aus den gemeinsam zur Thematik Erarbeiteten. Das Thema der Seminararbeit kann innerhalb dieses Rahmens selbständig gewählt werden.

Literatur

Wird in der Vorbereitungsphase und während des Blocks genannt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 05.10.2019 00:04